Sonntag, Juli 27, 2003

Taubenschwänzchen
heissen die Falter, die wie Kolibris im Fluge an den Blüten des Sommerflieders nuckeln.
Lotus Notes
ist eine Applikation, die einem im Büroalltag nerven kann ! Im referenzierten Artikel steht beschrieben, weshalb die mittelatlerliche All-in-One-Lösung doch nicht so schnell von der Bildfläche verschwinden wird.
Tour de France
Die Tour de France ist zu Ende. Zum fünften Mal hat Armstrong das anspruchvollste Velorennen der Welt gewonnen. Der Deutsche Ullrich bleibt fünffacher Zweiter nachdem er beim letzten Zeitfahren gestürzt ist und Beloki ist schon früher gestürzt.

Mit Velorennen ist bei mir immer etwas Nostalgie verbunden. Als Kinder standen wir an der Abfahrt vom Regensberger wenn die Zürimetzgete ausgetragen wurde. Irgendwie kam immer sehr viel Werbung vorbei und ganz am Schluss tauchten auch noch Radfahrer auf und nach dem Besenwagen ging man wieder nach Hause. Das ist bei der Tour de France nicht anders, ausser das es dort auch noch den Teufel am 13.-letzten Kilometer gibt, der zugleich auch noch Rekordhalter für die grössten fahrbaren Fahrräder ist. Musikalisch scheint er nicht zu sein, sonst würde er sicher auch noch im Rückwärtsfahren Geige spielen.
Die Saudis haben 9/11 finanziert
So steht es offenbar in einem nicht veröffentlichten Teil des Kongressreports Über 9/11. Das wäre eine Bestätigung des schon lange vermuteten. Die Saudis hatten schon lange Streitereien wegen den Öllieferungen an die USA. Nach den Anschlägen versuchte die USA mit allen Mitteln die Saudis zur "Bekämpfung des Terrors" aufzumuntern.

Infos aus dem mittleren Osten
sind manchmal schwer zu kriegen. Auf dieser Seite werden Zeitungsartikel ins Englische übersetzt. Interessant, wie es auf der nichtamerikanischen Seite tönt.

Country Studies der Kongress Library
Hier gibt es umfangreiche Studien über diverse Länder. Die Schweiz ist aber nicht dabei. Eine andere gute Seite ist das CIA-Factbook.

BuyMusic.com
Ist die PC orientierte Konkurenz von iTunes für MAC. Beide Lösungen versuchen sich gegen die Piraterie in der Musikbranche zu wehren. Meine Prognose: keine Chance ! Buymusic hat auch schon die erste Fakesite bekommen und ausserdem entstehen schon neue Ideen wie man einen 'Son of Napster' oder eben 'snapster' aufgleisen könnte: Eine Firma kauft alle CDs der Welt und gibt Aktien aus. Die Aktienbesitzer gleichzeitig die Besitzer der CDs und können die dann legal runterladen / kopieren. Da muss die RIAA aber sich schnell was einfallen lassen ;-).

Samstag, Juli 26, 2003

Die Russische Eisenbahn
wird privatisiert. Die Organisation soll ab 1 Oktober 2003 beginnen zu arbeiten. Wie gut ist es doch, dass es die Übersetzungsseite von Prompt gibt, so dass ich das auch mit meinen geringen russisch Kenntnissen lesen kann.

Eine andere brauchbare Übersetzungsseite ist von Systran


Güterverkehr
  • In der Schweiz werden zwei Drittel der Güter auf der Strasse transportiert, ein Drittel auf der Schiene.

  • Der reinte Transitverkehr ist nur einige Prozent. Der Rest ist Binnen- , Import- und Exportverkehr.

  • 50% der europäischen Schienen-Güterverkehrs wird von den vier "Grossen" erbracht: Deutsche Bahn, Staatsbahn Polen, Staatsbahn Frankreich, Staatsbahn Italien.



Die polnische Staatsbahn (PKP)
wird meistens unterschätzt. SIe ist aber die Nummer Zwei im europäischen Güterverkehr und spielt eine wichtige Rolle als Zulieferer für die Transsibirische Eisenbahn. Die Entwicklung nach dem Beitritt von Polen zur EU wird interessant. Manchmal wird Polen aber auch Überschätzt: die von Bombardier gebauten Loks EU11 und EU43 konnten von der PKP nie bezahlt werden.


Donnerstag, Juli 24, 2003

Rotwürste und Steirisches Kürbiskernenöl
waren die Diskussionsthemen ein paar Plätze weiter in unserem Grossraumbüro. Zeit zum nach Hause gehen !

Misstände bei der Bahn
aus der NZZ. Hat sehr viel Wahres dran. Die neuen Loks werden wahrscheinlich kaum besser sein.

DB Diesellok Bestellung wieder neu ausgeschrieben
Die Industrie kann bereits zum dritten Mal Dieselloks für die DB offerieren. Das Kartellamt hat die zweite Ausschreibung, die mit der Übernahme eines Unterhaltswerkes verbunden gewesen wäre, storniert.

Mittwoch, Juli 23, 2003

Digitale Pässe mit biometrischen Daten
Die Schweizer sind immer noch beschäftigt mit der Einführung des neuen maschinenlesbaren Passes, während die EU und die USA bereits am digitalen Pass mit Smard-Cards und biometrischen Daten arbeiten.

Montag, Juli 21, 2003

Dihydrogen Oxid
Stell dir vor in einer Welt zu leben, die von Dihydrogen Oxid beherrscht wird. Die Verbindung hat weder Geruch noch Geschmack und hat die verschiedensten Eigenschaften. Meistens liebt man sie, manchmal kann sie aber auch tödlich sein. Abhängig vom Zustand der Verbindung kann sie brühen oder kälten. Beim Vorhandensein von bestimmten organischen Molekülen kann sie so agressif sein, dass sie die Blätter an den Bäumen entfernt und die Gesichter von Statuen auffrisst. In grossen Massen aufgewählt kann sie mit einer solchen Wucht zuschlagen, dass ihr kein menschliches Wesen standhält. Sie ist formlos und durchsichtig, aber trotzdem sehnen wir uns immer neben ihr zu sein. Wir reisen grosse Distanzen und bezahlen kleine Vermögen um sie im Sonnenschein zu sehen.

Ja, über was schreib ich dann hier wohl ? Für die die einen Säulenplatz hatten im Chemiezimmer: Dihydrogen Oxid ist ganz einfach Wasser !
Diggerland
Wer baggert denn so spät am Baggerloch, es ist der Bagger und er baggert noch. ....
Für alle, die einmal selber Bagger fahren wollen.

Bauch ist abhängig von Portionengrösse
Diese alte Weisheit haben die Amis mit einer Studie neu entdeckt.

Hat Microsoft das Ende erreicht ?
Interessanter Artikel zum Thema "Microsoft". Die Firma macht zwar immer noch Geld wie Heu weil 95% aller PCs Microsoft drauf haben, aber irgendwie geht es nicht mehr weiter. Die Software ist zu gut so dass sich die Upgrades nicht mehr so einfach verkaufen. Stimmt, bei mir läuft auch noch auf einem Rechner Win 98. Alle neuen Produkte ausserhalb von PC Betriebssystemen und Office-Anwendungen sind ein Flop. Dazu gehören XBox, PDAs, Smartphones etc.. Ja, da sieht man wieder einmal das die Wirtschaft immer noch dem grenzenlosen Wachstum nacheifert und das gibt es einfach schon auf physikalischen Gründen nicht. Schwer von Begriff !

Bush-Unterstützung sinkt ?
Triumphfal melden die europäischen Medien die sinkende Bushunterstützung. Meine Damen und Herren - ich warne Sie vor einer Fehlinterpretation von Zahlen und vor der Unterschätzung der Bushlobby ! Die Beliebtheit ist auf dem Stand von Februar 2003 angekommen - immer noch viel zu viel. Wären jetzt Wahlen und der effiziente Wahlkampf von Bush wäre geführt worden, dann würden immer noch 53% für Bush stimmen. Noch Fragen ?

Sonntag, Juli 20, 2003

John F Kennedy's Unterhosen
... sind 5000 USD Wert.
Blues Review - Blue Balls Festival 03
Gestern besuchten wir das Blue Balls Festival 03 in Luzern.
Wir hörten:
  • Ana Popovic - die Frau aus Jugoslavien ist nicht schlecht. Die Band ist ähnlich zu Christine Santelli. Ana spielt zwar selbst Leed-Gitarre, hat aber nicht die super kräftige Barstimme von Christine.

  • Napoleon Washington - wirkt als Solo-Akustik-Blueser ziemlich verloren auf der grossen Piazza vor dem KKL

  • Larry Woodley - überzeugte als Solo Künstler vor dem Hotel Schweizer-Hof. Einfacher Gitarren Sound aus dem Combo auf dem Bartisch und seine bluesige Stimme liessen die nicht besonders gemütliche Hotelvorfahrt schnell vergessen.

  • mbm - the mighty Blues Monsters - rockten in der Casino Bar. Guter Schweizer Blues !

Das Hotel Schweizerhof hatt wriklich das Gefühl, dass es auch noch um zwölf Uhr zwanzig Franken Eintritt für die Bar und die Jam Session verlangen kann. Wir waren zu Müde um da noch gross etwas zu bezahlen, ausserdem war der Security-Mesnch superunsymptatisch. Andern schien es auch so gegangen zu sein: im Schweizerhof war's leer, dafür ganz viele Leute draussen.

Blues Watch - Coco Montoya
Hinter diesem nicht auf Blues hindeutenden Namen verbirgt sich ein Schüler von John Mayall and the Blues Breakers - das ist der Bandleader und Produzent, der auch Gery Moor zum Durchbruch geholfen hat. Also hingehen und geniessen. Spielt im Pavillion, also fast gratis. Der Veranstalter erwartet zwar, dass man ein Pin für 20 CHF kauft.
Datum: 24. Juli, 20:00, Pavillion, Blue Balls Festival 03, Luzern

Samstag, Juli 19, 2003

Blues to Watch
Einige Blues Konzerte in der Schweiz, die sich lohnen:
Stan Webb`s Chicken Shack (UK) - 29.11.03 Lachen Seefeldhalle
Rock & Blues Night - Gelterkinden Fr 12.12.03
Lucern Blues Festival - 7.11 - 16.11.03
Popa Chubby - 19.09.03 Aarburg Moonwalker
Blues Max - Fr 03.10.03 Aarburg Moonwalker
Blues Max - 16.01.-24.01.03 Wider Bar Zürich

Amerikanische Demokratie
Es kann ja schon mal vorkommen, dass die Polizei gerufen wird um eine handvoll aufgebrachter Demokraten aus einem Sitzungszimmer zu schmeissen. Ursprünglich wurde über Renten diskutiert - also auch über dem Teich ein Thema, das sich nicht einfach diskutieren lässt.

Behaltet einfach in Erinnerung: Derzeit ist jeder fünfte Amerikaner über 60 Jahre, in 20 Jahren wird es jeder Dritte sein. Mehr Geld wird deshalb aber nicht zur Verfügung stehen.

Eine Amerikanische Studie sagt, dass die Börse bis 2018 einen Abwärtstrend haben wird, weil die "Babyboom"-Generation in Rente geht. Niemand scheint der Sache richtig zu glauben. Die tradtionelle Finanzmarktforschung berücksichtigt solche demographische Trends nicht.

Europa wird sich auch sonst verändern. Die auf Wachstum basierenden Strategien und die unendlich freie Marktwirtschaft sehe ich aber nich als Zukunft.

Hängebauchschwein
Unsere Olga kurvt immer noch um den Hof. Belgier haben mir geschrieben und berichtet, dass sie eine Pepita hätten, die wei Olga auch die Borsten von Zeit zu Zeit verliert. Die Hängebauchschweine sind eine Zuchtrasse aus Südsotasien. Dort werden die Schweine halbwild gehalten wie wir das auf dem Egghof auch machen. In der westlichen Welt sind die Tiere beliebt für Streichelzoos und in Amerika gibt es auch einige Potbellied Pig Liebhaber. Allgemeine Infos, auch hier.


Freitag, Juli 18, 2003

Fotos vom Egghof
Schon einmal ein grosses Wespennest gesehen ? Es hängt unten an der offenen Türe und hat fast Fussballgrösse.




Das hier wäre dann eher ein ordinärer Schachtdeckel mit Dreck.

Bandbreite der Internet Zugänge
Die meisten Leute hängen immer noch an 56k Modems. Frühestens mitte nächstes Jahr dürfte wenigstens die Hälfte der US Heimuser einen Breitbandzugang haben. In Europa kommen die meisten Breitbanduser aus Deutschland, England oder Frankreich. Prozentual sind aber die Spanier und die Schweden ganz vorn.

Das unsichtbare Netz
Der grösste Teil der Seiten im Internet ist für Suchmaschinen nicht auffindbar weil sie von CGI oder ASP aus Datenbanken generiert werden. Die Qualität der Infos von diesen Seiten soll wesentlich grösser sein, als das was die Suchmaschinen abliefern.

Rock that Rollercoaster !
Eine nette Erinnerung an New York. Die Fotos vom Rollercoaster sind von Conney Island, einem ziemlich vergammelten Vergnügungspark am Strand in Brooklyn. Der Rollercoaster ist aus Holz und es schlägt und rattert und schüttelt. Wer ein zweites Mal fahren will bleibt einfach sitzen. Die blauen Flecken kommen als Erinnerung mit nach Hause.



Donnerstag, Juli 17, 2003

Nahverkehr
Eine Seite für die Eisenbahner. Der Nahverkerswegweiser hilft die Tarifverbünden im Netz zu finden.
Suchmaschinen Spam
Suchmaschinen sind eigentlich die Wegweiser im Internet. Je besser sich der Inhalt einer Seite auf das Suchwort bezieht um so weiter oben erscheint sie in den Resultatseiten der Suchmaschinen. Die Seiten werden nach den folgenden Elementen bewertet:

  • Titel der Seite

  • Metatag "keyword"

  • Metatag "description"

  • Text auf der Seite

  • Bilder / Bildlegenden

  • Anzahl Links, die auf die Seite verweisen

  • Häufigkeit der Page Updates


Selbstverständlich haben die Leute schon vor Jahren herausgefunden, wie man die Bewertung der eigenen Seiten hochschrauben kann. Dazu gehört zum Beispiel:
  • Anmelden von mehreren Seiten mit gleichem Inhalt, aber
    verschiedenen *.html-Namen

  • Wiederholungen von Keywords

  • Weisser Text auf weissem Grund wie er nur von der
    Suchmaschine gesehen werden sollte, aber nicht vom
    Benutzer gelesen werden kann

Die Suchmaschinen schützehn sich zwar vor den plumpen Spamangriffen, ausgeklügelter Spam findet den Weg aber immer wieder auf die Resultatseiten. So wird zum Beispiel ausgerechnet der Begriff "Manipulation von Suchmaschinen" in Google selbst mit diesem Weblog gespamt.

Googlewhaking
... ist das Gegenteil von Suchmaschinenspam. Bei diesem Sport geht es darum Worte oder Wortkombinationen zu finden, die genau ein Treffer in Google bringen ;-)

Webseiten für Google bauen
Viele Profi-Internet-Designer haben Mühe, die Seiten so hinzukriegen, dass sie im Google gut indexiert werden.
Google-Guidelines und Scribbling.net zeigen wie's geht. Die wichtigsten Punkte sind immer noch: keine Frames, keine PHP Abfragen und Text statt Grafik auf den Seiten - also ein Grossvater-Desing wie meine altväterlichen "Peter Christener" Seite ! Die erste Google Resultatseite ist nämlich mir ganz alleine ;-)

Bertelsman will der Studie “Wegweiser im Netz. Qualität und Nutzung von Suchmaschinen” und dem Projekt “Transparenz im Netz” auf die Dominanz von Google (70 Prozent Marktanteil) aufmerksam machen und ruft nach Regulierungen - ein Weg der im Internet noch nie funktioniert hat.

Kann es sein dass Bertelsman noch ein anderes Problem hat ? Wie zum Beispiel mit der Napster-Klage von EMI und Universal. Die Plattenfirmen fordern 17 Mia USD Schadenersatz wegen Beihilfe zur Urheberrechtsverletzung.

Mittwoch, Juli 16, 2003

WMD
Dieser Link war lange Zeit ganz oben im Google. Genau lesen - er ist nicht faul !
Die europäische Billettzange
Schweizer Kondukteure knipsen schon bald europäisch.

Krebs durch Grilliertes
Die Menschheit bemerkt, dass Grillgut krebserregendes Acrylamid enthält. Keine neue Erkenntnis aber dafür interessante Details:
  • Kaffee enthält viel Acrylamid, Bier praktisch keines

  • dunkles Brot hat mehr Acrylamid als weisses Brot

  • Eigelb am Zopf verhindert Acrylamid

  • Wässern der Kartoffeln vor dem Kochen läst schädliche Stärke heraus

  • Schweizer Rösti ist gesünder als amerikanische Hashbrown aus rohen Kartoffeln

  • Gebratene Resten haben mehr Acrylamid als in der Microwelle gewärmtes


The Surchengine Deal
Suchmaschinen sind wichtig für den Erfolg einer Seite, doch auch hier ist die Konzentration unterwegs. Es gibt mittlerweilen nur noch drei grosse Suchmaschinen:

+ Google
Die beliebteste Suchmaschine. Ausgeklügelte Rankingtechnolgie sorgt dafür, dass wirklich die relevanten Links auf der Resultatseite zu oberst sind. Bezahlte Links erscheinen klar getrennt als Werbung. Der neue Newsreaderservice scheint ein Erfolg zu werden. Kritische Stimmen verweisen auf die Monopolstellung der Suchmaschine.

+ Yahoo
Der Dinosaurier der Suchmaschinen, der urspränglich ein handredigiertes Verzeichnis war. Yahoo versuchte mit innovativen Strategien an Werbeeinnahmen zu kommen. Diese Maschine erfand zum Beispiel die gezielt bei bestimmten Suchworten erscheinende Bannerwerbung.
Langezeit hatte Yahoo die unbestrittene Vormacht auf dem Markt bis google erschien. Mit verschiedenen Einkäufen versucht sich Yahoo wieder an die Spitze zu schieben. Dabei scheint besonderes Interesse an anbietern von bezahlten Links zu bestehen. Folgendes wurde von Yahoo übernommen:
  • Inktomi - lange Zeit der grösste Index im Internet und der erste Anbieter von pay-per-click-links

  • Overture - ein erfolgreicher Anbieter von bezahlten Links. Besitzer von AltaVista und AllTheWeb
+ MSN
Diese Suchmaschine lebt vor allem davon dass sie a) zum Microsoft Imperium gehört und b) automatisch aufgerufen wird wenn im MS InternetExplorer eine falsche URL eingegeben wird. Ein eigener Indexierroboter scheint in Entwicklung zu sein.

Mammutfund in Niederweningen (2)

Mehr als eine Woche nach den ersten Ausgrabungen berichtet auch der Tagi über das Thema. Die neue Erkenntnis: das Skelett ist fast vollständig erhalten. Die Ente: Im Artikel wird davon erzählt wie das Mammut im Sumpf gestorben sei - eine Theorie die zumindest nicht von allen Wissenschaftlern unterstützt wird. Wahrscheinlichere These: das Mammut starb weiter oben am Hang oder am Rand vom See und wurde erst später in den Sumpf geschwemmt. Das glaube ich schon eher, denn Tiere sind eigentlich genügend vorsichtig um nicht einfach in einem Sumpf stecken zu bleiben.

In Niederweningen ZH sind wieder einmal 35000 Jahre alte Mammutknochen zum Vorschein gekommen. Selbiges wurde schon 1936 gefunden als die Bahn von Niederweningen Dorf nach Niderweningen Station verlängert wurde. Mammut waren eine Elephantenart, die während der Eiszeit in den Steppen Eurasiens lebten. Wenn die Futtervorräte knapp wurden hielten sie sich auch in den Urwädern nahe den Gletschern auf und schienen manchmal auch dort zu sterben. In konservierenden Sümpfen und Lehmschichten blieben die Knochen bis heute erhalten.

Französische Forscher behaupteten sogar einmal, dass sie einen Mammut Klonen könnten - eine Zeitungsente.

Dienstag, Juli 15, 2003

Stadt, Landschaft und Identität
Ich hänge immer noch meinem Besuch im Ruhrgebiet nach. Da kommt immer wieder die Frage: "Wie geht es hier weiter, wenn alle Montanbetriebe geschlossen haben ?". Keine Einfache Frage. Obwohl die Arbeit in den Stahlwerke und Kohlenzechen unangenehm war, blieb einiges davon erhalten und soll auch zukünftige Generationen an diesen Zeitabschnitt in der Ruhr erinnern. Viele Seiten befassen sich mit der Industriekultur im Ruhrgebiet, wie zB Ruhrbergbau.de.

Web Design Fehler
Hier zwei Links, die auf die häufigsten Webdesign Fehler aufmerksam machen:
The Top Ten New Mistakes of Web Design
The Top Ten Old Mistakes of Web Design
(Wahrscheinlich wimmelt es auf meinen Seiten von diesen Fehlern ...)

Montag, Juli 14, 2003

Ich bin zurück von meinem Ausflug in den Ruhrpott !
Die Schwerindustrie ist immer noch da. Bild: Walzenlager bei Dortmund

Donnerstag, Juli 10, 2003

Dinkelernte
Heute wurde der Dinkel im Egghof geerntet, respektive das was von der grossen Dürre übrig geblieben ist.
(Siehe Eintrag vom 1. Juli).

Hier kann man sehen, wie der Sponheimer Hof in Deutschland seinen Dinkel anbaut. Unserer ist übrigens biologisch.
Der 9/11 Abschlussbericht
... scheint schon lange vermutetes zu bestätigen:
``There's little doubt that much of the funding of terrorist groups -- whether intentional or unintentional -- is coming from Saudi sources.'' (John Lehman). Der Grund für die verzögerte Herausgabe: Das Fehlverhalten der Bushregierung würde offen gelegt.

Tour de France
ist wieder einmal aktuell. Diesmal ist es die hundertste. Erste interessante Bergetappe ist am Samstag.
Die menschliche Uhr
Für alle die eine etwas pserönlichere Zeitanzeige haben möchten.

Metablogg
Dieser Artikel ist eine gute Einführung ins Thema und enthält im unteren Teil auch einige Beispiele.

Bahn 2000
Zwischen Olten und Bern beginnen die Testfahrten.

Olympiade Zürich
Bitte bringt nicht die Olympiade 2014 nach Zürich! Das brauchen wir nicht weil die Wirtschaft der Region einen Lanzeitschaden kriegt!

Die heutige Jugend
wurde in Deutschland analysiert :
  • Die Kaufkraft der 6- bis 19-jährigen ist in den letzten zwei Jahren um ein Viertel gestiegen! Da soll einer noch sagen, dass die Wirtschaft schlecht geht.

  • Die jugendlichen erhalten aus Taschengeld und Ferienjobs durchschnittlich 73 Euro pro Monat. An Weihnachten und am Geburtstag erhalten sie ihren "13." und "14.".

  • Mit dem Geld werden Süssigkeiten, Zeitschriften, CDs, Fastfood und Kinokarten gekauft. Teilweise werden auch die Handykosten bezahlt.


Mittwoch, Juli 09, 2003

Wie verbringen die Inder ihre Ferien ?
Das steht auf dieser Seite geschrieben. Die Links zu den Quellen sind zu unterst zu finden.
Datenschutz in USA (Update)
Der amerikanische Staat umgeht konsequent alle Datenschutzbestimmungen unter dem Vorwand "Kampf gegen den Terrorismus". Die ganze Sache geht langsam zu weit !
USA verlangt in Zukunft die Übermittlung diverse persönlicher Daten bereits vor der Einreise . Dazu gehören auch Kreditkartennummer und Religionszugehörigkeit.
Pünktlich auf den 4th July wurde nun aber ein Gegenprojekt vorgestellt: In einer Datenbank sollen Infos über alle Politker und Staatsbeamten gesammelt werden. Artikel in der Boston Globe.

Die Governement Information Awarness Datenbank GIA ist jetzt schon völlig überlastet.
Erinnerungen an New York
Christine Santelli's Konzerte haben wieder alte Erinnerungen an New York erwachen lassen. Ich habe einige Ergänzungen an meinen Seiten gemacht und mich dabei den drei Hauptstauquellen in meinem Wohngebiet gewidmet. Das waren die Geroge Washington Bridge, der Lincoln Tunnel und der Holland Tunnel.

Hier gibt es eine typische New York Story zu lesen: den Versuch ein Auto mit defektem Auspuff abschleppen zu lassen.
VW Käfer
Diesen Monat wird noch ein letztes Mal eine Liebhaberserie VW Käfer von den Bändern der Volkswagenfertigung in Mexiko rollen. Danach wird wohl endgültig Schluss sein mit dem über 70 Jahre produzierten Käfer.
Die Postdiskussion
Die Post wird auch in Zukunft nicht rentieren, also soll weiter gekürzt werden. Wie soll es denn weitergehen ? Hier meine eigenen Ideen:
  • Beamtenstatus der Angestellten aufheben und Löhne regional bezahlen

  • Poststellennetz als Service Publique betrachten und somit teilweise subventionieren

  • Service an die Kundenbedürfnisse anpassen

Die Post hat in den letzten Jahren an Marktanteil verloren weil in Bern einige Entwicklungen des Marktes verschlafen wurden. So gibt es bei der Post weder einen Trackingservice für Pakete noch einen Dienst, der die Sendungen zu Hause abholt. Hier könnte man sicher von den Paketdiensten DHL, UPS, FedEx, etc lernen. Anderseits bin ich mir nicht so sicher, ob die Service der Post wirklich so konstenorientiert bewertet werden, wie Ulrich Gygi betont. Den meisten Schweizern wäre es wahrscheinlich egal, 40 Rappen mehr für einen Brief zu bezahlen. Die teure Swisscom hält sich auch ganz gut gegen die Konkuren von sunrise.

Dienstag, Juli 08, 2003

Roger Federer's Vater musste die Katze Füttern
Der englische Journalist von diesem Artikel kann sich natürlich nicht vorstellen dass sich der Vater von Roger nicht vollumfänglich dem Sport seines Sohnes hingibt^. Ausserdem scheint der Schreiber nicht zu wissen, das Petsitting auf profesioneller Basis in der Schweiz unbekannt ist.

About hinzugefügt

Montag, Juli 07, 2003

Mammutfund in Niederweningen
In Niederweningen ZH sind wieder einmal 35000 Jahre alte Mammutknochen zum Vorschein gekommen. Selbiges wurde schon 1936 gefunden als die Bahn von Niederweningen Dorf nach Niderweningen Station verlängert wurde. Die Mammut waren eine Elephantenart, die während der Eiszeit in den Steppen Eurasiens lebten. Wenn die Futtervorräte knapp wurden hielten sie sich auch in den Urwädern nahe den Gletschern auf und schienen manchmal auch dort zu sterben. In konservierenden Sümpfen und Lehmschichten blieben dann die Knochen bis heute erhalten. Französische Forscher behaupteten sogar einmal, dass sie einen Mammut Klonen könnten - eine Zeitungsente.




Roger Federer
gewinnt das Wimbledon Turnier und gehört somit zu den ganz grossen Sportlern der Schweiz.

Die verlockenden Daten: machen sie süchtig ?
Dieser Artikel beschreibt gleich zwei Sachen: der News Junky und die Allways Online Typen. Leute haltet die Infos fern und bleibt kreativ, sonst gibt's plötzlich keine Infos mehr.

Mit Bier trinken die Welt verbessern ?
So können sie auch wohltätige Organisationen unterstützen wenn sie nur im Biergarten sitzen und konsumieren. Bleibt dann nur noch die Frage, was die Alkaholiker-Organisationen mit den vielen Wohltätigkeitstrinkern machen.

DB Chef Hartmut Mehdorn vs. Steve Ballmer Microsoft
Ein schöner Comic, obwohl ich weder Linux, noch andere MS feindliche Produkte habe. Hier gibt es einen schönen Remix einer Steve Balmer Präsentation. Übrigens wird Adobe keine Mac Version von Premier Pro erstellen, weil die Video Bearbeitungssoftware Final Cut Pro von Apple zuwenig Markt freilassen würde für einen Drittanbieter.

Schweizer Dampfschiff vs. Mississippidampfer
Bodenseedampfschiffkapitäne mögen keine Mississippidampfer auf ihrem See. Sie möchten lieber Teile des 1864 nach einer Kolision gesunkenen Dampfschiff "Jura" heben und einen nostalgischen Nachbau eines deutschen Schiffs erstellen.

Hacker vs. Hacker
Die Hacker Olympiade sollte am 6 July über die Bühne gehen, doch der Site welcher über die Angriffe Buch führen sollte wurde von einer Distributed Denial of Service Attacke einer brasilianischen Organisation lahmgelegt!



Sonntag, Juli 06, 2003

Tipi
Das Tipi auf dem Egghof steht. Es stammt aus den Beständen der Expo 2002, hat etwa acht Meter Durchmesser und bietet 12 schlafenden Personen Platz. Bei der merhtägigen Aufstellaktion haben wir uns manchmal gewundert, wie die Indianer die Zelte aufrichteten. Wir mussten nämlich manchmal auch mit Aluleiter und anderem technischen Gerät nachhelfen.

Wie es sich in einem Tipi leben lässt ist hier in Stensworld beschrieben.



Das Tipi wird dankenswerterweise auch von einem Zürcherunterländer Zeitungsartikel erwähnt.

Besoffene Aufgepasst !
Wenn ihr so viel trinkt, dass ihr nicht mehr wisst, was um euch herum los ist, dann kann es ja sein, das sich eure Kollegen ein Schabernack aushecken und dann auch noch hier ausgestellt werdet.
Christine Santelli
... hat am Samstag Abend ein tolles Konzert in der Break Music Bar in Affoltern gegeben. Die rauchige Barstimme von Christine mit dem ekstasischen Gitarristen und dem nich minder eksatische Klavier / Hammond Orgel (Mike Latrell) über Funky-Bass und Matt's donnerndem Schlagzeug hat sich wirklich gelohnt. Die Band war ausgeschlafen und frisch und spielte sehr lange. Obwohl im Sommer in der Schweiz in den Clubs normalerweise nicht viel läuft waren doch ca hundert Leute gekommen und haben frenetisch mitgefiebert. Den Musikern hat's Spass gemacht so dass sie statt 2 x 45 Minuten gleich drei Stunden durchdonnerten. Noch Fragen ? Es gibt eben auch noch Amerikaner, die es im Griff haben !

Am Freitag spielte Christine im X-Club in Reinach. Da waren zwar nur etwa zwölf Leute, aber denen hat es auch sehr gut gefallen, so dass die Band auch noch etwas Überzeit machte. Mir war Basel zu weit, so dass ich da eben nicht hingefahren bin.


Nächste Termine:

Sunday, July 6: Rüthi SG, Restaurant Grütli

Monday, July 7: Montreux Jazz Festival
auditorium stravinsky, Le Club

Immer wieder macht die Ente die Runde, dass die Schweizer ein schlechtes Konzert-Publikum seien. Stimmt nicht! Zumindest bei den Club Konzerten sind die Amerikaner noch schlechter. Da spielt die Band vorne und das Publikum schaut in den Fernseh hinter der Bar.

Samstag, Juli 05, 2003

Tschetschenen Anschlag
auf Open-Air Konzert in Moskau

Ferienbeginn in CH und Norddeutschland
zeigt sich am Stau am Gotthard.

Wimbledon
Roger Federer weist Andy Roddick in die Schranken

Ferien Resort für Volleibige
in Mexico

Schweizer mögen kein Golf
Die beliebtesten Sprotarten inder Schweiz sind Radfahren, Schwimmen, Jogging, Wandern und Skifahren.
Untersuchung zum Sprotverhalten der Zürcher im Tagi.

Grüne Männchen ?
Über 90 Lichtjahre entfernt gibt es einen Planet auf dem eine klitze kleine Chance besteht Leben zu finden. Der Planet ist zweimal so gross wie Jupiter und braucht für einen Umlauf 6 Jahre.

Shanghai
Wassereinbruch in Metrotunnel lässt Gebäude einstürzen.


Europa Reise
Ich habe meine Seiten von der Reise erstellt. Es gibt über Köln, Amsteram, Paris, Clermond Ferrand und Marseille zu lesen.


Outlook Express
Ich mag diesen simplen Mail Client. Leider hat er aber keine Resent-Funktion, so dass man fehlgeleitete Mails von Hand mit copy / paste neu zusammen setzen muss.
Andere Lösung:
  • gesandtes Mail auf Desktop exportieren

  • mit Notizblock öffnen

  • unter dem Header die Ziele X-Unsent: 1 einfügen und speichern

  • Mail auf Desktop mit Outlook Express öffnen und versenden


Die einstürzenden Neubauten
Die amerikanische Allgemeinheit scheint ein bisschen Schwierigkeiten mit der intuitiven Baustatik zu haben:

Internet Boom in Afrika
In Europa und in den USA ist die Internetblase schon lange geplatzt und die Leute sind wieder zur Realität zurück gekehrt. In Afrika ist Internet immer noch am boomen. Hauptanwendung: Voice-over-iP zwecks Umgehung der staatlichen Telephongesellschaften ! Beispiel: Ghana.



Freitag, Juli 04, 2003

Christine Santelli
... hat gestern ihr erstes Konzert in der Halle36 in Baden. Freudiges Wiedersehen. Ca 100 Leute waren da. Mehr Konzerte folgen in den nächsten Tagen:

Friday, July 4: Christoph Merian Ring 7, 4153 Reinach , BL

Saturday, July 5: Affoltern, Break Music Bar

Sunday, July 6: Rüthie SG, Restaurant Grütli

Monday, July 7: Montreux Jazz Festival
auditorium stravinsky, Le Club





SBB Re 484
... heisst die neue Lok, die ich für die SBB bauen werde. Der Terminplan ist eng: bis Dezember 2004 müssen die Loks in Italien zugelassen sein.
Die Lok sieht ungefähr so aus:



Das Bild rechts ist die E412. Mit dieser italienischen Lok habe ich zulassungsmässig auch noch zu tun.

Alle von mir betreuten Fahrzeuge gibt es hier.


Silvia Zürcher ans Gericht !
Seit heute ziert ein Kleber www.silviazuercheransgericht.ch mein Auto. Ich mache somit Werbung für Silvia Zürcher, die sich gerne ans Leihenrichteramt des Bezirksgericht Dielsdorf wählen lassen möchte.

An die Einwohner des Bezirks Dielsdorf: Bitte gehen Sie am 19. Oktober 2003 an die Urne und legen Sie die Stimme für Silvia Zürcher ein. Der Wahlzettel heisst "Ersatzwahl Bezirksgericht Dielsdorf". Silvia Zürcher kenne ich persönlich. Sie war lange Zeit Ratskollegin von meiner Schwester Helene Christener. Ich habe Silvia Zürcher als engagierte Person mit augeprägtem Gerechtigkeitssinn kennen gelernt.

Mir gefällt besonders, dass Silvia Zürcher parteilos ist. An einem Gericht haben Parteien nach meiner Ansicht nichts verloren. Hier geht es nämlich um Rechtssprechung und nicht um Politik!
Die anderen Kandidaten haben aus meiner Sicht klare Mängel:

Monica Zogg (SVP) ist zwar Friedensrichterin in Boppelsen, unterstützt aber angeblich den Betrieb eines ilegalen Bordells in Zürich. Mehr steht auf dern Anti-SVP-Seite in diesem Blog Eintrag.

Urs Bürchler (FDP) dürfte nicht richtig Zeit für diesen Job haben, da er nach seiner Pensionierung als selbständig Erwerbender weiter arbeiten will. Ausserdem ist Urs Bürchler ein Jurist, so dass er zwar für das Leihenrichteramt wählbar ist, aber die Idee dieses Amtes untergräbt !


Schöfflisdorf
Wenn wir schon bei unserer Gemeinde sind hier die letzten News:

Schöfflisdorf wird nicht in den Flughafenschutzverband aufgenommen
Das soll bitte auch so bleiben. Ich sehe nicht ein wieso eine politische Gemeinde einem Schutzverband gegen Fluglärm beitreten soll zumahl viele Einwohner bei Swiss und dem Flughafen Zürich arbeiten.

Die Gemeinde will die SBB Leuchtstehle am Bahnhof nicht !
Hoffentlich will sie diesen Unsinn nicht:
1) finden wir den Bahnhof auch sonst.
2) brauchen wir keine Umweltverschmutzung durch Licht
3) wollen wir nicht einen jungen Baum opfern nur damit die SBB eine Reklame hinstellen kann
4) muss die SBB nicht die Steuergelder verschwenden um diese unnötige Werbung auf zu stellen

Das Konzept der neuen Regionalbahnhöfe hat schon auch vernünftige Züge, wie z.B. die konsequente Erhellung aller dunklen Ecken. Dadurch sollen Gewaltsverbrechen und Wandalismus Einhalt geboten werden. Das ist richtig. Nur ist leider die architektonische Ausführung des Projektes ein Flopp:
1) Hässliche Lampen mit "Elephantenpfosten" auf dem Bahnsteig
2) Alte hübsche Landbahnhöfe, die das Publikum irgendwie ins Herz geschlossen hat, werden durch die neue Architektur optisch wandalisiert.

Wieso kann man diese alten Bahnhöfe nicht einfach hübsch renovieren anstatt vergammeln lassen ?

Zum Glück hat die SBB ohnehin kein Geld (Kürzung der Bundessubventionen) so dass die meisten neuen Regionalbahnhöfe in nächster Zeit in der Tüte bleiben werden und in dieser Zeit hoffentlich nochmals ein bisschen überlegt wird !







Mittwoch, Juli 02, 2003

In eigener Sache
Heute bin ich knapp an einem Supergau vorbei gegangen:
Kurz nach Mitternacht parkte ich meinen Wagen. Es dauerte eine Weile bis ich mich im Dunkeln bis zum Hauseingang vorgearbeitet hatte. Da hörte ich ein seltsames Geräusch, das mich an ein Absperrgitter erinnerte. Mir schwante Böses. Ich kehrte zu meinem Wagen zurück, respektive zu dem Platz , wo ich ihn higestellt hatte und ... da war eben nichts wie ich bereits vermutet hatte. Mist ! Meinen Wagen hatte sich selbständig gemacht, ist vielleicht zwanzig oder dreissig Meter gerollt und hängt jetzt hilflos halb aufgebockt in den alten Absperrgittern. Ein kurzer Blick um den Wagen zeigt, dass erstaunlicherweise keine Leuchten zerbrochen sind und auch keine Benzin oder ähnliches ausläuft. Ich beschliesse, das Auto dort hängen zu lassen und trotzdem schlafen zu gehen oder Blogg zu schreiben bis es wieder Tag ist und die Situation für die Bergung genauer abgeklärt werden kann.

Das Glück war ausnahmsweise einmal auf meiner Seite: Wie durch ein Wunder hat der Wagen auf seiner Geisterfahrt alle möglichen Hinternisse selbständig umfahren. Dies wären immerhin zwei Traktoren und ein Jauchefass gewesen ... und als zweites Wunder hat sich der Wagen genau seitlich so den alten Absperrgittern genähert, dass weder Karosserie, Leuchten, Auspuff oder sonst was beschädigt wurde. Einzig an der Stossstange ist ganz wenig Plastik abgeschabt.

Nächstes Mal werde ich wahrscheinlich wieder das P einlegen und die Handbremse anziehen bevor sich das Ding von dannen macht. Glück gehabt.

Ich brauche mein Auto eigentlich nur zum hier in der Region herumkurven und wollte jetzt nicht schon ein neues kaufen. Wenn ich aber an was Neues Denke wird es wahrscheinlich kein Opel mehr sein, sondern eher ein Ford Focus oder sogar ein kleinerer Fiat Punto

Urheberrecht
Ein weiterer Angriff auf das Urheberrecht. Mit dem Kamerahandy Zeitschriftenartikel stehlen gehen.
Software: HMTL Fehler suchen
Mit dem w3c markup validation test können Fehler im HTML Code gesucht werden. Die Blog-Seite besteht den Test schon mal nicht ;-((
G-8
Nach meiner Meinung unterstützen die G-8 vor allem die weitere Ausbeutung benachteiligter Länder und fördert nicht eine nachhaltige Wirtschaftspolitik. Aus diesem Grund verstand ich auch die Proteste in Evian und der Westschweiz. Der Absturz eines Demonstranten von einer Brücke hätte nicht sein müssen, wenn die Polizei der Situation gewachsen gewesen wäre.
Zur Erinnerung: der Bericht der Situation vor Ort by Indymedia.
Die neue Werbekamapgne der Schaffhauser Polizei.


Männer, jetzt könnt ihr Kinder kriegen !
In ca drei Jahren soll es möglich sein Babys aus einer transplantierten Gebährmutter zu gebähren. Auch Männer könnten Träger einer Gebährmutter werden.


Luftfahrt Schweiz

Die Sterbegang von Swiss ist eine undendliche Geschichte:
3000 Stellen werden gestrichen
34 Flugzeuge werden abgestellt

Lufthansa sendet Werbung, dass ich doch bitte über München nach New York fliegen soll. Das Flugzeug ist ein Boeing Business Jet (BBJ) von PrivatAir, einer Schweizer Fluggesellschaft, die 1977 in Genf ins Leben gerufen wurde.

Die Sicherheit im Schweizer Flugverkehr scheint zu sinken.
Hat wahrscheinlich zwei Gründe:
- durch die Umorganisierung und Privatisierungs weiss niemand mehr, was er zu tun hat
- die holländische Gesellschaft lebt eine andere Philosophie von Sicherheit

Der Untersuchungsbericht vom Crossaircrash am 10 Januar in Nassenwil ZH ist immer noch nicht veröffentlicht. Der Grund: Crossair macht einsprache.
Man hört verschiedenes:
- die aus dem Sovietischen Raum kommenden Piloten hätten sich sprachlich nicht verstanden
- die Piloten hätten den kuenstlichen Horizont des westlichen Flugzeugs falsch interpretiert
- die Second Officer hätte den Autopilot falsch programiert
unwahrscheinlichere Thesen:
- Pilot oder Co-Pilot war am Handy
- Enteiseranlage wurde nicht eingeschaltet

Es bleibt uns noch eine positive Message:
Die Swiss hat ihren ersten A340-313 erhalten. Weitere werden folgen. Sie ersetzen (endlich !) die MD-11.
Die A340 sind wirklich schöne und vor allem leise Flugzeuge !(NZZ)
Foto

Dienstag, Juli 01, 2003

Technische Entwicklungen
Interessanter Artikel von Technology Review

Aerogel
Ein neues Material ist im Anmarsch: eine Art "Glas-Schwamm". Es besteht aus 99.8% Luft, ist 1000 Mal leichter als Glas und isoliert 40 mal besser als Glasfaser. Aerogel könnte aber auch als Filter verwendet werden.

Bahn 2000
Zwischen Olten und Bern wird eine neue Eisenbahn gebaut, damit noch mehr Züge fahren können. Sie ist für 200 km/h ausgebaut und wird im Dezember 2004 eröffnet. Sorge bereitet noch die Signalisationsanlage, die kaum richtig funktionieren dürft, wenn der Betrieb auf der Strecke aufgenommen wird. Die Testfahrtenhaben bereits begonnen.

Dafür wurde letzte Woche der letzte Tunnel durchstossen.

Airport Security
Die Amerikaner drängen auf neue Sicherheitsgeräte an den Flughäfen, die die alten Metalldetektoren ersetzen sollen. Dadurch soll auch Kunstoff und Plastiksprengstoff sichtbar werden. Das Bild unten zeigt wie die Labor Direktorin der Amerikanischen Transport Safety Authority im neuen Ganzkörperdurchleuchtungsgerät aussieht. Es bleibt noch zu klären, wie das mit dem Persönlichkeitsschutz ist. Leider wird auch dieses Gerät nur zur allgemeinen Augenwischerei bezüglich Sicherheit am Flughafen beitragen. Die Absolute Sicherheit gibt es nicht und wird es nie geben. Wenn einer wirklich will, dann kann er immer noch etwas in das Flugzeug befördern. Die 09-11 Terroristen trugen ihre Teppichmesser auch nicht selbst ins Flugzeug, die waren nämlich schon drin - unter den Kabinenteppichen versteckt.



Konzert Tip

In New York besuchte ich regelmässig die Bluesbar gleich um die Ecke. Christine, die das Bier zapft, hat jeden Monat ihr eigenes Konzert gegeben. Ihre soulige Stimme zusammen mit einem guten Gittaristen und ihrem Mann am Schlagzeug ist nun auch in der Schweiz zu hören an folgenden Daten:

Thursday, July 3: Baden, Halle 36
Switzerland

Friday, July 4: Christoph Merian Ring 7, 4153 Reinach , BL

Saturday, July 5: Affoltern, Break Music Bar

Sunday, July 6: Rüthie SG, Restaurant Grütli

Monday, July 7: Montreux Jazz Festival
auditorium stravinsky, Le Club


Wolkenkratzer

Dieses Thema kommt seit den Anschlägen von 9.11.2001 nur noch zaghaft zum Zug.
Das letzte grosse Ereignis war die Auswahl der neuen Bebauung am alten Standort des WTC- ein Entwurf von Daniel Libeskind.
Nun ist aber das Richtfest für den 508 Meter hohen "Taipeh 101". Somit ist der Petronas Tower nicht mehr das höchste Gebäude der Welt und ich muss meine Website zum Thema updaten.
Ausserdem Foster & Partner in London eine auffällige Gurke für die Swiss Re.

Wired News:

+ Die USA will von zu Hause aus Krieg führen können: Bomben aus dem All und Überschalldrohnen bekämpfen den Gegner.
Das ganze läuft unter dem Namen FALCON (Force Application and Launch from the Continental US). An wem wird wohl diese Kriegsführung ausprobiert ?

+Ist die nächste Gueriliawaffe ein mutierter Grippenvirus ?

+Ein neuer Anlauf zum Weltraum Tourismus

+Herzschrittmacher müssen bei Toten vor dem Kremieren entfernt werden, sonst droht Explosionsgefahr im Feuer. (NZZ)

+Passanten in der Schweiz sind keine ehrlichen Finder ! In den selben Rängen kommen nur noch Ostdeutsche und Italos vor.
Regen !!!

Gestern Nacht ist das erste Mal im Juni (!) anständiger Regen gefallen im Wehntal. Wir haben etwa sechs Wochen drauf gewartet. Die Getreideernte ist bereits nicht mehr zu retten.
Die Wiesen sind gelb geworden wie in der Toscana:


... und das hätten wir uns gewünscht:


Wir mussten den Kühen auf der leeren Wiese Winterfutter verabreichen:


Zum Glück leben wir im 21. Jahrhundert sonst würde die diesjährige Fehlernte zu Hunter führen.

Das Problem der Trockenheit liegt am Lägern selbst. Bei den vorherrschenden Winden wird der Regen vom Lägern in das Limmattal abgelenkt und ergiesst sich über Zürich und dem See. Typisch ist dieses Bild von heute morgen - überall Regen nur nicht bei uns !

Ok, ich habe jetzt also auch so ein Wunderding, das unter dem Namen "Blog" oder "Weblog" läuft.


Was ist ein Weblog ?

Irgendwann letztes Jahr habe ich mich über den Server Diaryland gewundert. Wen sollen dann alle diese persönlichen Tagebücher interessieren wie z.B. bafleyanne's world. Das interessante daran ist eigentlich das Tool dahinter, das es sehr einfach macht, die Webseiten up to date zu halten. Vor allem wichtig für Leute, die kein html beherrschen.

In diesem Frühjahr wurde ich auf die Suchmaschine Daypop aufmerksam.

Es gibt also doch mehr "Tagebücher" als ich gedacht habe. Oder solltem dem wir anders sagen ? Ja, eigentlich schon. Sie heissen Weblog. Also nur eine Art Aufzeichnung über im Internet gefundene Sachen ? Ja, auch, aber vielleicht noch mehr.

Ein Weblog kann die verschiedensten Funktionen haben, wie z.B. Mailingliste, Newsammlung, Linksammlung, Daily Report oder Tagebuch. Es können auch mehrere Editoren ins gleiche Dokument schreiben. Der Inhalt des Blogs kann persönlich sein, kann ein bestimmtes Thema bearbeiten (z.B. 'Roboter' oder 'Entwicklung des Internets' oder kann Projektbezogen sein (z.B. 'Mein neues EFH entsteht')

Die Weblogs oder Bloggs gingen 1998 in den Staaten an den Start.
Weblog Geschichte
Weblog Definition aus Wikipedia
Beschreibung von The Guardian.
Welcome to the Blogosphere by USATODAY

Hier einige Besipiele für Blogs
Guardian Weblog
sinktank - ein Beispiel aus der Schweiz
The Daily Durchblick - in Deutsch
BoingBoing - Topscorer von Daypop
Drudgereport - News Blogg
Google News - dies ist KEIN Blogg, weil es einzig von einer Maschine zusammengesuchte News sind, aber der Übergang ist fliessend !



Wie mache ich den Weblog ?

Es braucht dazu ein Webspace und eine Tool, das den Blog erstellt.
Als Online Tool brauche ich Blogger

Beim Aufstarten präsentiert sich das ganze wie folgt:


Ins obere Fenster kommt der Text mit html-Code für den Eintrag. Unten sehe ich die älteren Einträge auf der Webpage. Weiter gibt es noch verschiedene Knöpfe um alle Optionen einzustellen. Fertig.









Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.