Samstag, Mai 26, 2012

NYC Cruise Port

Hier kann man nie richtig Fotos machen von den angelegten Schiffen aber trotzdem gefällt das mir:

Norwegian Jewel
Norwegian Jewel, Dezember 2011

Disney Magic
Disney Magic, May 2012

Donnerstag, Mai 24, 2012

Interessante Karten


World Touristness Map
zeigt, wo es viele Touristen hat und wo es wenige hat. Mein Interesse liegt vor allem auch dort, wo es nicht viele Touristen hat. Wie wäre es mit einem Ausflug ins ländliche Frankreich oder ins ländliche Pennsylvania, dort wo die New Yorker nicht hingehen?  Web Google Earth

Je gelber, desto mehr Touristen. Als Masseinheit wird die Dichte der Panoramio Fotos verwendet.

Abgelegene Orte
Es gibt auch noch eine Karte, welche die Distanz zu den nächsten grösseren Städten mit berücksichtigt und somit auch noch die Abgelegenheit der Orte beurteilt. Web Google Earth

In der Schweiz gibt es gerade mal einen roten Schimmer in der Region des Sattelpasses / Glaubenberg / Entlebuch - der Rest ist nicht abgelegen. In Frankreich lohnt es sich das Burgund anzuschauen, in den USA den Bundesstaat Nevada - man kann da tatsächlich noch andere Dinge machen als Geldspielautomaten füttern.

Mapnificient
Diese von Stefan Wehrmeyer entwickelte Google Mashup zeigt welche Orte in einer bestimmten Zeit mit dem öV erreicht werden können. Ist leider nicht verfügbar für die Schweiz, aber z.B. für New York. Das Beispiel zeigt, wo ich überall in 45 Minuten mit dem öV hinkomme. Eine zusätzliche Funktion lässt auch Orte suchen, wo man sich mit andere Leuten treffen kann. die Beschreibung wie's geht ist im Demo-Video. Web

Mehr Google Msshups gibts hier.


Beispiele World Touristness Map:





Beispiele Remote Places:




Mapnificent:





PATH & World Trade Center Transportation Hub

PATH steht für Port Authority Trans-Hudson und bezeichnet eine Art U-Bahn, welche die Pendler von New Jersey nach Manhattan bringt. Die Geschichte des PATH ist eng verbunden mit dem World Trade Center. Die beiden Tunnel unter den Fluss wurden 1908 eröffnet und von der Hudson & Manhattan Railroad betrieben. Die Vorortsbahn rutschte in den1950er Jahren immer tiefer in die roten Zahlen und konnte deshalb auch technisch nicht mehr saniert werden. New Jersey und New York konnten sich erst über die Rettung der Bahn einigen als beschlossen wurde, dass die Port Authority of New York and New Jersey (PANYNJ) die Bahn übernehmen kann und das Hudson Terminal, die Endstation in  Lower Manhattan, einreisen darf. An deren Stelle wurden die Twin Towers errichtet, mit dessen Mieteinnahmen die Sanierung und den Betrieb der Bahn finanziert werden konnte. Dementsprechend erhielt die  Hudson & Manhattan Railroad den neuen Namen Port Authority Trans-Hudson oder kurz PATH.

Hier einige Bilder des zukünfitgen World Trade Center Transit Hub. Die Umsteigestation erlaubt Passagiere vom PATH direkt zur Subway (New Yorker U-Bahn) umzusteigen. 




Erster provisorischer Eingang zur PATH Station, welcher nach den Anschlägen von 9/11 errichtet wurde als 2003 der PATH  wieder den Betrieb ins World Trade Center aufnahm. Der Eingang war bis 2007 in Betrieb. 
Zweiter provisorischer Eingang zur PATH Station, der seit 2007 genutzt wird. Dieser Eingang wird entfernt sobald der neue WTC Transit Hub fertig ist. An seiner Stelle kommt das Perormance Centrum und die Loadingdocks des WTC hin.
Zukünftige Struktur über unterirdischen Halle des Umsteigeknoten. Die Stacheln wurden vom Spanier Santiago Calatrava designed. 



Die obigen Bilder zeigen nur, was überirdisch zu sehen ist. Die Bahnanlagen des PATH haben sich immer an der gleichen Stelle befunden und erlitten relativ wenig Schäden während den Anschlägen von 9/11.

Sonntag, Mai 20, 2012

Google kennt Wolkenkratzer

Habt ihr schon gemerkt, dass Google die Anzahl Stockwerke von Hochhäusern kennt und bei der Anfrage gleich noch weitere Infos zum entsprechenden Gebäude ausspuckt? Die Anfrage lautet:

[Name des Wolenkratzers]  floors


Beispiele:
One World Trade Center
Prime Tower



und liefert zum Beispiel das hier:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.