Montag, November 26, 2007

Analyse zweiter Wahlgang Ständeratswahlen Kanton Zürich 2007

Der Entscheid zwischen den Kandidaten war nicht einfach:

  • Ueli Maurer mag ich nicht weil er keinen politischen Anstand hat

  • Verena Diener mag ich nicht weil sie unseren Regional Spital in Dielsdorf schliessen liess

Die Wahl ging eindeutig zu gunsten von Verena Diener aus. Offenbar haben die früher von Ueli Maurer als "Weichsinnige" bezeichneten Freisinigen nun doch nicht mehr für ihn gestummen.

In den ländlichen Bezirken hatte trotzdem Ueli Maurer die Oberhand, in den städtischen Verena Diener. Das beste Resultat erreichte sie in Zürich, das schlechteste - wen wunderds - im Bezirk Dielsdorf.

Gibt es nun im Kanton Zürich einen Maurer-Diener-Graben?

(Die braunen Bezirke gingen an Maurer, die grünen an Diener)

Business Kommunikation

Managementfloskeln machen mir Mühe. Sie sind nicht ehrlich und sorgen immer wieder dafür, dass man den Tatsachen nicht in die Augen schauen muss. Ein Kollege hat mir eine ganze Liste von diesen Problem => Herausforderung Ausdrücken gesandt:

Anstatt: Ist mir scheissegal.
Sagt man: Ich sehe das ganz emotionslos.

Anstatt: Was hab ich mit dem Dreck zu tun??
Sagt man: Ich war von Anfang an nicht in dieses Projekt involviert.

Anstatt: Das ist der absolute Scheiss!!
Sagt man: Eine interessante Herausforderung!

Anstatt: Das mach ich sicher nicht, du Blödmann!
Sagt man: Es gibt technische Gründe, die mir die Erledigung dieser Aufgabe
nicht ermöglichen.

Anstatt: Verdammte Sch..., diese Vollidioten haben mir nichts gesagt!
Sagt man: Wir müssen unsere interne Kommunikation verbessern.

Anstatt: Dieser Trottel versteht überhaupt nix!
Sagt man: Er ist mit dem Problem nicht vertraut.

Anstatt: Mir doch wurscht!
Sagt man: Bedauerlicherweise kann ich Ihnen in diesem Punkt nicht
weiterhelfen.

Anstatt: Dieser Trottel baut einen Mist nach dem anderen!
Sagt man: Möglicherweise haben wir noch nicht die richtige Position für ihn
gefunden.

Anstatt: Ich hab von Anfang an gewusst, dass das alles ein Blödsinn ist.
Sagt man: Verzeihung, ich hätte Sie warnen können, wenn man mich involviert
hätte.

Anstatt: Du kennst dich überhaupt nicht aus!
Sagt man: Gehört das zu Ihren Kernkompetenzen?

Anstatt: Bleib mir fern mit dem Scheiß.
Sagt man: Das sind interessante Ansätze, sich einem komplexen Thema zu
widmen.

Sonntag, November 25, 2007

König Fussball unerwünscht

Winterthur sollte CHF 600'000 an die UBS Public Viewing Area während der EM08 bezahlen. Der Beitrag wurde vom Stimmvolk abgelehnt. (NZZ)

Ich habe nichts gegen Fussball, aber wieso sollten Steuergelder für den Event benutzt werden? Ich hätte wahrscheinlich auch Nein gestimmt. Fussball hat sich schon lange daran gewöhnt dass die Öffentlichkeit bezahlt - auch die Polizeieinsätze nach den Begegnungen. Wieso werden diese Kosten nicht von den Vereinen der Begegnung übernommen?

Was in der Schweiz gerade inszeniert wird, erinnert mich eher an Krieg oder an eine PR Veranstaltung und hat mit Sport nicht mehr viel zu tun. Die UEFA mit dem grossen Palast am Zürichberg schaut peinlichst genau, dass niemand auf der EM Welle surft ohne dafür zu bezahlen: Kneipen dürfen nur Carlsberg Bier ausschenken, Geschäfte in der Nähe der Stadien müssen schliessen (Begründung: Sicherheit) und die Migros darf während der EM keine Familiengrillfeste veranstalten.

Die normalsterblichen Leute dürften nicht viel von der Veranstaltung haben. Die Österreicher befürchten schon jetzt, dass wegen der EM alles teurer wird. (Wienerzeitung)

Was habe ich davon? Habe mir schon ausgerechnet, dass ich während der EM in Spanien sein werde.

Wikipedia & Fussball

Wikipedia sperrt bis zum 28. November den Eintrag den Eintrag des englischen Nationaltorhüters Scott Carson für Änderungen. Es wird befürchtet, dass der Eintrag von frustrierten Fans verunstaltet wird weiil Scott Carson zwei peinliche Fehler während dem EM Ausscheidungsspiel England : Kroatien unterlaufen sind. ORF

Samstag, November 24, 2007

Gleichstrom in New York abgeschaltet

Das uralte Gleichstromnetz in New York ist definitiv aus.
heise online

Antarktis Kreuzfahrtschiff M/S Explorer gesunken

Die M/S Explorer sinkt nach Kollision mit Eisberg - das Loch sei nur faustgroß gewesen, das Schiff hätte einen doppelwandigen Rumpf gehabt.
M/S Explorer
Welt



Titanic der Moderne? Die Gefahren der Seefahrt in arktischen Gewässern sind die gleichen geblieben wie zu den Zeiten der grossen Ozeandampfer. Im Südpazifik gibt es zusätzliche Gefahren durch Monsterwellen. Trotzdem begibt sich sie Menschheit freiwillig dahin.

Das spektakuläre Wendemanöver

schon etwas länger her:

Im Nachbardorf Oberweningen wohnt ein Buschauffeur, der während meiner Ferienabwesenheit sein Fahrzeug im Wetten dass..? gewendet hat.

Mittwoch, November 21, 2007

Flickr mit neuen Funktionen

Ähnlich wie panoramio kennt nun auch Flickr die Geographie. Der neue Service heist Places. Hier der direkte Link zur Seite von Zürich.

Dienstag, November 20, 2007

23andMe - die eigene DNA Analyse im Netz

Die eigenen Spucke einsenden und die Firma 23andMe macht eine DNA-Analyse draus. Das ganze wird ins Netz und gestellt und lässt sich mit den Resultaten von anderen Nutzern vergleichen. Daraus soll man Interessantes über seine Herkunft und die mögliche Anfälligkeit für Krankheiten erfahren. Das ganze gehört der Frau eines Google-Mitbegründers ...
Golem
ZDNet

Montag, November 19, 2007

exalead statt Google

Blogging Tom sucht nach Alternativen zu Google-Anwendungen. Hier die von mir genutzte Anwendungspalette - allerdings nicht ganz googlefrei:

Google Suche
Bei mir läuft seit einiger Zeit als Startseite die Suchmaschine exalead und zwar in genau der Einstellung, wie sie unter meinem Link zu finden ist. In vielen Fällen will ich nämlich zuerst wissen, was Wikipedia hergibt - zuerst in Deutsch und dann in den Fremdsprachen. Die Resultatseite hat links ein Thumbnail der Seite und rechts eine Tagwolke mit verwandten Suchbegriffen - beides gibt es bei Google nicht:


Gmail
Eine wenig bekannte Alternative ist mymail.ch

Analytics
extremetracking war lange der einzige Tracker, den ich benutzte. Im Gegensatz zu Analytics sagt mir der Tracker, nach welchem Begriff in den diversen Google Image Suchen gefahndet wurde.

Calendar
Habe ich nie genutzt. Mein Kalender ist in meinem Kopf und auf einem Excelsheet, das ich 2001 begonnen hatte.

Notebook
Habe ich nie vermisst. Ich schätze, dass ich dafür drei verschiedene Sachen nutze:
Feedburner
Keine Alternative

AdSense
Das läfut bei mir erst seit 5 Monaten, wird aber vielleicht auch wieder entfernt ... oder doch nicht? Habe gerade gesehen, dass ich in 5 Monaten 30 USD verdient habe. Doch nicht so schlecht, denn die Anzeigen sind nur auf den Titelseiten meiner Blogs geschaltet.

Google Reader
Habe zuerst FeedReader benutzt, bin aber nun doch bei Google Reader gelandet.

Blogger.com
Meine Forderungen an einen Blogumgebung:
  • der Blog ist auf meinem Server
  • der Blog nutzt keine SQL Datenbank
  • der Blog ist ziemlich absturzsicher
=> bis jetzt keine Alternative - zumal ich einmal begonnenes nur im äussersten Notfall aufgebe!

Picasa
Auf der Festplatte benutze ich meistens IrfanView - das braucht weniger Ressourcen als Picasa.
Die Bilder lagern bei Flickr, das allerdings von unser Firma gesperrt wird ;-( Die Bilder in meinen Blogs lagern auf meinem eigenen Server.

Google Blogsearch
Dieses Tool streikt auf meinem Handy => technorati oder noch lieber slug für Schweizerthemen.
Schon einmal die Resultate von "[blabla] blog" in einer Suchmaschine angeschaut? exalead sucht übrigens auch direkt in den Blogs.

Google-Video
Schon einmal etwas von YouTube gehört? ;-)

Samstag, November 17, 2007

Die kürzeste Achterbahn

Dieses Bild zeigt Fahrgäste auf der kürzesten Achterbahn der Welt, die nur wenige Meter lang ist.


Was ist den hier so aufregend? Das ganze befindet sich auf der Spitze des Stratosphere Turms in Las Vegas!

Das Video dazu wäre hier:


Flickr
Blog.Top10-Charts.com
Vegas Infos

Freitag, November 16, 2007

Vado Ligure

Hier war längere Zeit Pause weil ich in Italien unterwegs war. Ich arbeitete an den neuen Loks für Spanien im italienischen Bombardier Werk in Vado Ligure.




Leider war die Badesaison diesmal definitiv vorbei und obendrein war in der Region auch noch Urlaubszeit, so dass viele Geschäfte und Restaurants geschlossen hatten. Einzig die Brandung und den Ausblick auf den Sonnenaufgang über dem Meer erinnerte mich an Ferien. Besonders kitschig war es wenn sich auch noch ein Kreuzfahrtschiff mit Kurs auf Savona davor stellte.




Schiffe sind im Alltag Vado Ligures nicht weg zu denken.

Viele sind vielleicht schon mal in Vado Ligure gewesen ohne es zu wissen. Von hier legen nämlich die Fähren nach Korsika und Sardinien ab. Die auffallenden gelben Boote tragen als Markenzeichen den stirnbandumschlungenen Kopf, den ich schon auf manchem Camper sah.




Bei meinem Besuch am Hafen wurde hinter den Korsika- und Sardinienfähren ein Kohlefrachter entladen, dessen Inhalt dem Tirreno Power Kraftwerk (1.300 MW) verfüttert wurde. Die über hundert Meter hohen Schornsteine der Anlage sind von weitem sichtbar. Das Kraftwerk hat auch Tirreno Power Vado, einer erfolgreichen italienische Basketballmannschaft, den Namen gegeben.




In der Bucht von Vado Ligure lagen auch noch zwei Tanker – neben Triest ist Vado der grösste Hafen für Erdölprodukte in Italien. Das meiste kommt aus Lybien und wird über Pipelines in Richtung Mailand und Deutschland gepumpt.




Erst vor wenigen Jahren wurde das neue Kühlcontainerterminal eröffnet.




Ich sah gerade wie die unter deutscher Flagge fahrende Cala Paradiso ablegte. Das Containerschiff wurde 1998 von Stocznia Gdynia in Polen gebaut. Bis auf den Namen, den ich auf der Foto erkannte, stammen alle Daten aus der Veritas-Datenbank.





Die meisten Fotos habe ich vom Forte San Giacomo aus geschossen. Die Anlage wurde 1757 zur Bewachung des Hafens gebaut. Heute ist das meiste zerfallen. Der Zugang ist etwas versteckt am Ortsende zwischen einer aufgelassenen Tankstelle und einem Küchengeschäft hindurch.

Sonntag, November 04, 2007

TomTom Favoriten editieren

geht mit diesem Tool vom PC aus. Alledings lassen sich damit nur die Namen ändern oder die Einträge Löschen.

Samstag, November 03, 2007

Fliegen ohne Winglet

Kann man ohne Winglets fliegen?



Die kleinen Flossen am Ende der Tragflächen helfen Treibstoff zu sparen, sind aber nicht überlebenswichtig. Trotzdem hätte ich auch ein mulmiges Gefühl, wenn ich in ein Airbus A340 der Sir Lankan Airlines einsteigen müsste, wo ein Teil des Winglets am Vortag durch ein Jumbo der British Airways abrasiert worden ist! (Daily Mail)

TomTom vs. eingebaute Navigationssysteme

Das erste Navi, das ich benutzte war ein TomTom. Ich war sofort fasziniert, wie das Gerät in jeder Lebenslage den schnellsten Kurs nachrechnet - egal wieviele Ausfahrten/Abzweigungen, dass man verpasst hat.

Auf einer Dienstreise meinte ein Kollege, dass ich das TomTom ruhig zu Hause lassen könne, weil der VW Touran ein eingebautes Navi hätte. Vor Ort war dann die Entäuschung gross. Schon die Eingabe der Zieladresse ist eine Klippe und dauert ewig: zuerst muss die richtige CD eingelegt werden, dann muss man sich mit dem einzelnen Knopf an der Bedienung handymässig durch die einzelnen Buchstaben von Ortsnamen und Strassen hangeln. Mit Musikhören ist vorerst mal nix, weil die Navi CD im Laufwerk ist.

Unterwegs gehts weiter, zwar kann das VW Navi die Strassennamen sagen, dafür kriege ich auf der Anzeige nur ein Pfeil, der mir die ungefähre Richtung bei der Abzweigung vorgibt - schwierig auf grossen wo es mehrere Strassen in der angegebenen Richtung gibt. Ich wusste nie, ob ich nun die Anwiesungen des Navi richtig befolgt hatte.

Fazit: Das TomTom kommt nun immer mit, egal welches Navi dass mein Mietauto eingebaut haben sollte. Ich kann dann nämlich zu Hause auch schon die Route vorbereiten, wie ich das auch für meine Amerikareise getan hatte.

(inspiriert vom mobinauten)

TomTom Home Update - Finger davon !

Heute wollte ich eigentlich mein TomTom schnell mit Datenfüttern, doch dann kam eine Überraschung:
  • zuerst Meldung, dass ein neuer Navicore für das Gerät verfügbar sei
  • dann Meldung, dass die TomTom Home Sw für den PC in der Version zwei vorliegen würde
  • dann die Meldung, dass meine Europa und USA Karte aufdatiert würden
    (dauert mehrere Stunden) $
  • dann Abbruch der Aktion, weil das TomTom Home 2 behauptet, dass die Archive eine Datei pna.ini enthalten würden, die angeblich nicht dort hin gehören würde
  • die Fachwelt weiss auch nix wirklich Schlaues (TotalPDA, pcketnavigation)
  • bleibt nichts anderes übrig, als das ganze wieder zu deinstallieren und retour zu laden
  • auf der TomTom Seite gibt es seltsamerweise/glücklicherweise unter dem TomTom Home Link immer noch die stabile Version 1.5 zum Downloaden.

  • Fazit: der TomTom Support ist so schwach wie eh und je. Ist das bei Garmin auch so?

Donnerstag, November 01, 2007

Navigationsgeräte TomTom oder Garmin

In Amerika war ich erstaunt, dass hier Avis offenbar Garmin-Navis vermietet im Gegensatz zu den TomTom Geräten in Europa.

Ich hatte mein eigenes TomTom 700 mit aktueller US-Karte dabei, was mir das Fahren wesentlich erleichterte - vorallem in den grossen Städten. Auf den sechsspurigen Autobahnen konnte man ohne Angst, die Ausfahrt zu verpassen in der linkesten Spur verharren, weil man genau wusste, wann die Ausfahrt kommt und wie sie heisst.

In den Details habe ich dann doch Schwächen meines TomToms festgestellt, wo es mich interessieren würde, ob das Garmin die auch hat:
  • Der TomTom-Server kennt die Staus in Atlanta und San Francisco nicht. Obwohl ich meilenweise in kriechenden Kolonen gefahren bin.

  • Die Interstates sind gegenüber den grösseren Landstrassen überbewertet. Bin mir nicht sicher, ob das Gerät wirklich immer die optimalste Route gerechnet hat. Manchmal führte mich das Gerät verdächtig weit zurück zum Interstate.

  • Die Fahrzeit auf den Landstrassen ist sehr ausgedehnt bemessen. Auf geraden Strassen in den Plains bin ich oft in 75% oder weniger der gerechneten Fahrzeit am Ziel gewesen.

  • Die POIs von TeleAtlas scheinen auf Werbeeinahmen zu beruhen. Bei den Motels sind z.B. nur die grösseren teureren vertreten zu sein. Einkaufszentren, wie z.B. Wal Mart sind auf den POIs nicht ersichtlich. Die Macke ist mir auch schon in Europa aufgefallen.

    Update 03-11-2007:
    Die grossen US Detailhandelsketten gibt es als POI gratis auf der TomTom Seite zum herunterladen. (Wieso merke ich das erst jetzt?)
Nach dem Verhalten von TomTom habe ich der Verdacht, dass Garmin in US besser navigiert.

Martina Hingis tritt zurück ...

... und steht under Doppingverdacht. Ist der Mythos Martina Hingis gestorben? (SF DRS)

Wieder zu Hause

Seit Dienstag morgen bin ich wieder zu Hause. Die Reise war als ganzes ein Erfolg.

Mir im Unterschied zu meinem letzten US Aufenthalt vor fünf Jahren aufgefallen:
  • Der Verkehr ist nervöser geworden. Es gibt mittlerweile in US auch sehr viele Leute, die den Abstand nicht einhalten. Verkehrsregeln werden nicht mehr so ernst genommen. Sicherheitslinien werden oft überfahren.
  • Der Anteil übergewichtiger Amis hat weiter zu genommen. In den Motels sind mittlerweile überall Duschvorhangstangen montiert, die nach Aussen gebogen sind und somit mehr Platz fürs Duschen schaffen.
  • Motels werden immer mehr rauch- und haustierfrei.
  • In den Nationalparks gibt es immer mehr Besucher. Trotz Nebensaison gab es viele Besucher. Wie ist es dann, wenn, wenn die Amis auch noch Ferien haben.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.