Mittwoch, Juni 30, 2004

Gestern lange im Ausgang gewesen. Heute müde nach Hause gekommen. Ich mache mich wieder auf den Weg nach Deutschland am Freitag.

Komentare

Im Moment sollen die Komentare zu Artikeln in meinem Blog einfach ins Gästebuch, egal wie kurz dass sie sind.

pappnase wundert sich wieso dass man bei mir keine Komentare los werden kann. Eigentlich habe ich ja gerne Komentare aber bei Blogger geht das nicht oder ich habe es zumindest nich rausgefunden. Das letztere glaube ich eher weniger. Denn die Blogger-Seiten sind rein statisch, das heisst keine PHP Engine und keine Datenbank auf meinem Server. Bei Blogger gibts warscheinlich schon eine Datenbank, wo ich dann wahrscheinlich kräftig nach meinen Interessen gescannt werde.

Eingetlich könnte ich mal die Bloggerei zu einem anderen Blog-o-wider zügeln. Das ist aber ziemlich aufwändig, braucht Testphase und reizt mich im Moment nicht gerade. Es geht zwar schon irgendwie, denn die paar Gedanken haben die Übung auch einmal durch gegeben.

Dienstag, Juni 29, 2004

Das wöchentliche Erdbeben
Dieses Mal habe ich nix bemerkt. Letzte Woche hat es fast um die gleiche Zeit ein Beben gegeben.

Montag, Juni 28, 2004

Wie wird ein Weblog berühmt ?
Du musst den Namen eines unbeliebten Fussballschiedsrichters haben und schon hilft dir der Gaurdian die Bandbreite einzugrenzen. Der geschädigte Blog ist dieser EM Blog. Der Bandbreitenschaden landet bei KAYWA, ein erster schweizer Bloghoster.
ENIAC-Erbauer Goldstine gestorben
Die ENIAC war einer der ersten nutzbaren Computer. Er wurde vom US Militär verwendet um die Flugbahnen von Geschossen zu berechnen. Der damalige Projektleiter Goldstine ist im alter von 90 Jahren verstorben. Er war mit Adele Katz verheiratet. Diese Programiererin hat das erste Computerhandbuch der Welt geschrieben - für den ENIAC!
Tim Berners-Lee
Das ist der Erfinder vom www, der auch noch die Geräusche eines 28k-Modems imitieren kann.
Früh übt sich was einmal Fernfahrer werden will.
Der neue Moore Film Fahrenheit 9/11 ist ein Grosserfolg in US.

Sonntag, Juni 27, 2004

Erst mal den Fussball:
Holland weiter, Schweden draussen. Das sehr langweiliges Spiel endete mit Penaltyschiessen. Die Siegesreihe der Aussenseiter scheint gebrochen.

Gestern in Rapperswil am blues'n'jazz gewesen. Diverse alte Kollegen getroffen. Musikmässig einiges interessantes gesehen. Die Mainacts auf dem Fischerplatz haben mirs allerdings nicht so angetan.

Samstag, Juni 26, 2004

Bangladesh Überschwemmungen
Alle Jahre wieder. Was die meisten aber nicht wissen: die Bangladeshi sind ziemlich vertraut mit ihrer schnellebigen Deltalandschaft Ganz Bangladesh besteht eigentlich nur aus dem Gangesdelta. Schwemmt es an einer Ecke Land fort, entsteht an einer anderen Ecke wieder neues.
Verkehrsunfälle
Diese Seite greift ein Thema auf, das ich auch immer wieder diskutiere: Das Massensterben auf den Strassen interessiert niemand und wird von (fast) allen akzeptiert. Der interessanteste Teil der Seite verbirgt sich für mich unter Der Wissenschaftler.
Das zerknüllte Ding in deiner Jackentasche ist vielleicht nicht dein Schnupftuch, sondern das Display deinse Computers! Sowas könnte dir schon bald passieren. Den Philips will hochflexilbel hauchdünne rollbare Displays schon bald auf den Markt bringen. (via sinktank)
Der grösste Arbeitgeber Afganisthan's
Niemand würde denken, dass sich hinter dieser Internetseite der grösste Arbeitsgeber Afganisthan's verbirgt. Die Seite wird von einer in Amerika lebenden Exil-Afghanin betrieben, kunsthandwerkliche Gegenstände aus ihrem Heimatland über's Internet verkauft.

Ist das der Weg, wie die Globalisierung auch noch in abgelegene Gebiete der Welt vorstösst? Warscheinlich schon. Ich Nordschweden blüht bereits seit einigen Jahren das Geschäft mit in Heimarbeit bestickten T-Shirts und Baseball-Caps. Die Stickmaschinen stammen von Toyota.
... und die Franzosen gehen auch nach Hause !

Freitag, Juni 25, 2004

Zürich-Nord ?
Was ich immer für "Zürich-Nord" gehalten hatte, ist gar nicht "Zürich-Nord" ! Mein Arbeitgber hat mir soeben ein Fragebogen der Zürhcer Fachstelle für Stadtentwicklung zu kommen lassen. Dort lerne ich, dass das Quartier, wo früher unsere Fabrik gestanden hat, "Neu-Oerlikon" heisst.
Wieso ein Fragebogen ? Es geht darum, herauszufinden, weshalb vielen Leuten das Quartier nicht gefällt. Zugegeben, es gibt hier schon eigenartiges, wie z.B.
diesen Park. In kurzer Zeit wurden Industriegebäude aus den sechziger Jahren eingerissen und durch moderne Büro- und Wohnbauten ersetzt. Bald sollen schon 6000 bis 8000 Leute hier wohnen. Es wirkt alles noch neu, ungebraucht und steril. Dagegen soll an diesem Wochenende ein Fest helfen.
Fussball
Die Portugiesen senden England nach Hause. Ricardo, der Portugiesen-Torhüter ist der Mann des Matches, der Schweizer Schiri der Buhmann der Engländer.

Mittwoch, Juni 23, 2004

In diesem Artikel von antiwar wird dargestellt, dass das Ziel des jetzigen Irak Krieg primär die Stärkung der Position Israels sei. Israel unterstützt Kurdische Gruppierungen im Norden vom Irak. Diese sollen dann die Positionen von Syrien und Iran schwächen. Interessante Theorie
Heute ist das Internet wieder einmal ziemlich Platt. Das Problem scheint in der Schweiz zu liegen und ist wahrscheinlich von diesem
DHCP-Server Buffer Overflows in den Unix-Systemen. Auf dem normalen Weg erhalte ich diverse Seiten nicht. Ich nehme mal an, dass das daran liegt, dass die DNS nicht richtig aufgelöst werden kann.
Warum kann ich nun trotzdem Surfen: meine geschäftliche VPN Verbindung erlaubt mir Surfen über ein Gateway in Mannheim und dort gehts offenbar.
Italien verabschieded sich aus der EM und beinahe auch aus den Lüften.

Dienstag, Juni 22, 2004

Erdbeben
Jetzt weiss ich, was das nachts so gerumst hat, wie wenn eine Grossballe vom Heuboden abgestürzt wäre.... und da ist noch der Link zur Karte des Schweizerischen Erdbebendienst.
Endlich hat jemand begriffen, dass die alten Leute den Alarmknopf im Notfall nicht drücken und deshalb was anderes brauchen.
So, nun ist es allen klar, dass
die Schweizer Nati nach Hause geht.

Montag, Juni 21, 2004

Den Deutschen gehen die Cent-Münzen aus
Ich verstehe ohne hin nicht, wieso dass es überhaupt Ein- und Zwei-Cent-Münzen gibt. In der Schweiz sind die schon eine Generation lang abgeschafft.

Die Russen hatte auch immer ein Kleingeldproblem. In den Läden hat man an Stelle von fehlenden Münze eine Schachtel Zundhölzer erhalten.
Wenn nur meine Spucke auch soviel Diskussionsstoff liefern würde.

Sonntag, Juni 20, 2004

Fussballtaktik
(by pipstrella)
Am Samstag noch am Dixie Festival in Einsiedeln gewesen. Da gab es Rot und Blau zu sehen: Lousiana Red & Sugar Blue. Hat sich trotz dem kalten Wetter gelohnt.

Weltliteratur zusammengefasst mit 25 Worten
.. da hat aber noch die Kurzfassung von Schiller's - Lied der Glocke gefehlt:

Loch im Boden, Silber drin.
Glocke fertig, bim, bim, bim.
Flugzeug-Mahlzeiten
Mit der Seite AirlineMeals kann man sich an Flugzeiten erinnern. Zum Beispiel an ein Flug mit Swiss nach Bombay ...

... und dann weiter mit Indian Airlines nach Kalkutta.

(via Kaschemme)
Während draussen Helene die Siloballen versorgt ...


... versuche ich mich am virtuellen Seitwärtseinparken.



übrigens beim realen Seitwärtseinparken hilft folgender Tip:
- so hinfahren, dass Hinterrad auf der höhe der Stossstange des Autos daneben ist
- voll einschlagen bis Randstein im *linken* Aussenspiegel sichtbar, dann auf die andere Seite einschlagen und ...
- .. du bist drin
Auch ich habe mir nun die beiden neuen Yeti Sports Spiele angeschaut:
Yeti 4 & Yeti 5



über Yeti 1 & Yeti 2 habe ich hier geschrieben. Yeti 3 hatte ich nicht komentiert.
Yellow Strom Girl
Dank gedruckter Ausgabe vom Sonntagsblick auf die nette Künstliche-Inteligenz-Dame Eva auf der Yellow Strom Seite aufmerksam geworden.

Mit den richtigen Worten lässt sich die Dame auch ausziehen!



Natürlich ist das ganze nicht so richtig neu. Schon im Herbst vom letzten Jahr sind dazu einige Links aufgetaucht:
Huhny.de
Fabrice-Pascall

Freitag, Juni 18, 2004

Neue URL für mein Weblog

Lange hats gedauert aber jetzt hat mein Weblog endlich eine schlauere URL, die etwas besser präsentiert. Sie heisst peettheengineer.egghof.com.

Damit ich den alten Kram behalten kann, habe ich da aber vorerst nur eine Weiterleitung hierher organisiert. Also kein Drang zur Anpassung von Bookmarks und Links!
Highlights in dieser Woche

Ich habe in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag eine Lok in Olten repariert. Ich habe zwar da nicht so viel gemacht, ausser den Stapler gefahren. Dies musste ich aber auf den Zentimeter genau machen, denn es gab da nicht mehr Platz zwischen all den Eisenbahnen.


Wir haben zwei junge herzige Katzenfrauen erhalten. Ich meine hier ausdrücklich vierbeinige Katzen.


Die Schweiz ist kein Thema mehr an der EM. Das ist immer dann der Fall wenn die grosse Rechnerei beginnt und die utopischen Dinge auftauchen. Diesmal lautet die Utopie "Wenn die Schweiz gegen Frankreich gewinnt ... " Liebe Leute lasst doch das sein. Seit doch froh, dass ihr überhaupt an die EM gehen durftet, das ist doch schon genügend selten, oder nicht ?

Montag, Juni 14, 2004

Schulsylvester

Das Thema hat eigentlich nicht gerade Saison, aber heute wurde gerade der Schulsylvester abgeschafft.

Zur Erinnerung:

Ganz früher war es brauch am Silvester den bösen Geistern mit viel Lärm zu sehr morgentlichen Stunde den garaus zu machen. Unter der Deckung der bösen Geistern konnte man auch allerlei Schabernack zum Begleichen noch von offenen Rechnungen machen. Dies konzetrierte sich vor allem auf die Verschleppung von Landwirtschaftlichen Gerätschaften und Gartenwerkzeugen.

Die Schule feierte diesen Silvesterbrauch am letzten Schultag im Jahr. Das ganze artete immer mehr aus und führte zu massivsten Sachbeschädigungen wie umgekippte Autos, Strassenblockaden und gelegten Bränden. Um die Schüler von der Strasse zu holen, wurden von den Schulen und der Stadtverwaltung immer mehr zivilisierte Aktivitäten angeboten: das Hallenbad öffnete morgen um fünf, diverse Sportturniere, Disco, Party, etc.

... und das gibt es nun alles nicht mehr. Es ist ganz normal Schule von 8 bis 12 Uhr und dann Schluss.

Sonntag, Juni 13, 2004

Diese Schweizer Fusballfans düften sich nicht
über das 0:0 gegen Kroatien gefreut haben.
Dafür eine schöne Werbung für die Landwirtschaft.

(aus dem Tagi)
Ronald Reagan
Wahrscheinlich liest das hier niemand mehr, weil das Thema schon eine Woche alt ist. Trotzdem diese kleine Geschichte:

Der Zürcher Bauer ist eigentlich die Zeitung des Zürcher Bauernverbandes. Der nicht landwirtschaftliche Teil glänzt aber immer wieder mit politischen Artikeln von ungewohntem Inhalt.

Der Nachruf des amerikanischen ex-Präsidenten ist von Philippe P. Mägerle und hat den Titel Ronald Reagan - Held der freien Welt. Im Fettblock des halbseitigen Artikels steht "Die freie Welt verlor ihren herausragendsten und erfolgreichsten Führer. Keiner hat grössere Meriten bei der Befreiung Osteuropas vom bloschewistischen Joch".

Gelobt werden verschiedene Taten Reagan's wie die Erhöhung der Verteidigungsausgaben, die verminderte Umweltauflagen für die Kraftwerke oder auch die Stationierung von "provokativer Raketen" in Westeuropa.

Am Schluss heisst es "Ronald Reagan gehört unzweifelhaft zu jenen Persönlichkeiten, wie sie eine Nation höchstens alle hundert Jahre hervorbringt." Mein Komentar: Ja, zum Glück passiert das nicht häufiger!

Der Artikel im Spiegel gibt eher meine Meinung wieder.

Samstag, Juni 12, 2004

Am Freitag ein kleines Fest gehabt. Die Leute vom letzjährigen Führungsseminar waren zu Besuch. Ein gemütlicher Abend bei Salat und Fleischkäse. Landwirtschaft macht immer wieder neugierig und Olga war wieder einmal mehr der Star des Abends.

Donnerstag, Juni 10, 2004

Gestern von Kassel nach Hause gerauscht. Trotz anstehenden Feiertagen / Brückentagen gut durchgekommen ohne Staus. Die Route war Kassel - Würzburg - Stuttgart - Schaffhausen. Das ganze in fünfeinhalb Stunden mit Vmax 160.

Am Abend im Garten von Trudelhaus in Baden etwas schönes gegessen. Kann ich nur empfehlen. So mager wie die Werbung im Internet ausfällt, so gut ist das Restauren. Achtung: meistens voll. Reservation lohnt sich.

Sonntag, Juni 06, 2004

War heute noch bei den pappnasen auf einen Kaffee mit Kirschen. (Schon wunderbar, wie das GPS einem im Nuh an die gewünschte Adresse leitet.) In Kassel angekommen und im Hotel den Compi angeschmissen und sehe, dass da natürlich auch schon der passende Beitrag steht. Nochmals besten Dank pappnase, es hat Spass gemacht !
Braunkohle
Am Wochenende schaute ich mir etwas Braunkohle Tagebau an. Schon beeindruckend, wie ganze Landschaften bewegt werden um an die Kohle zu kommen. Die Aussichtspunkte auf die Tagebaubetriebe sind übrigens hier zu finden (... oder man sucht die Löcher im Zaun ;-). Das Bild unten und das Panorama sind von Punkt 5 aufgenommen (GPS-Koordinaten N50 55 59.0 E6 32 52.9)



Die Wühlerei in der Erde ist bei weitem nicht jedermanns Sache. Greenpeace macht sich auch regelmässig bemerkbar. RWE plant trotzdem zwei neue Braunkohlenkraftwerke.

Braunkohle.net hat viele Infos und die grossen Maschinen gehen manchmal auch auf Reisen.

Freitag, Juni 04, 2004

So, nach zwei Wochen mit einer Lok in Wildenrath im Kreis rumfahren ist nun morgen Schluss. Dann wird sich wahrscheinlich auf diesen Seiten wieder etwas mehr tun ...

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.