Mittwoch, März 30, 2005

Ei, ei, ei, eine grosse Keilerei:
Schlägerei mit Schirinowski im rusischen Parlament EXPRESS.DE oder dann als Film bei SFDRS
Google Desktop Search in Deutsch
ist nun verfügbar (heise, börsenreport)
Frühling kommt in grossen Schritten und das Gras wächst.
Jetzt weiss ich was das ein Güsel Bufet ist. Hier noch einen Hinweis für die Leser aus D.
Wer will sich als Diamant aufarbeiten lassen ? Die Firma Algordanza macht aus Kremationsasche Diamanten, das wäre dann eine Abfallverglasung auf höherem Niveau.

Dienstag, März 29, 2005

Das ist mit meinem Auto passiert:

Montag, März 28, 2005

Google News hat nationalsozialistischer Inhalt, der entfernt werden muss. (Google Blogoscoped)
Die Eisenbahnfotographen
fotographieren alles. So kommt es dass es von jeder gebauten Lok ein Bild gibt, zum Beispiel von dieser Seite. Wenn ich nun alle diese Bilder überblende sieht das so aus wie links.

Die Überblendung ist mit Picasa2 gemacht. Die Funktion ist unter Collage / Type Multi Exposure zu finden. Ein nettes Spielzeug.
Wie sieht den eigentlich eine Japanische Schreibmaschine aus ? (honco.net)
Wie war das schon wieder mit dem satanischen Text in
Stairway to Heaven Backwards? Nur hörbar wenn Rückwärtsgespielt. Früher war das bei Schallplatten kein Problem, bei MP* wirds schon schwieriger.
Yahoo
bläst zum Angriff:
- startet 360 Grad Community
- kauft Flickr
- lässt Creative Commons Inhalt Suche
- erhöht Postfächer auf 1 GByte (Haufe.de)
Google Rumantsch
nun hat auch Gerry seinen Google. Die Schweiz hat nämlich nicht drei sondern vier Landessprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rumantsch - Gerry's Muttersprache. Wikipedia gibt es schon in Rumantsch.

Sonntag, März 27, 2005

Landwirtschaft mit World Wind gesehen
Wenn die Nichte am Drücker ist ...
Wer hätte das Gedacht: die Schweiz erhält von der Begegnung mit Frankreich einen Punkt! (tagi)
Liest denn jemand die Unterschriften auf den Kreditkartenquittungen ? Ich glaube nicht und dem zu Folge auch nicht.

Samstag, März 26, 2005

NASA World Wind 1.3
Ich hatte zwar schon eine ältere Version des Programms, aber die meinte immer sie könne sich nicht mit dem Server verbinden. Also alte Version deinstallieren und neuer Version runter laden. In Amerika ist die höchste Auflösung unter "USGS 1m Ortho" verfügbar und da habe ich mir mal das Depot der NJT angeschaut, das ist eine S-Bahn-Gesellschaft in der Region New York, für die ich einmal Loks gemacht habe.

Die weissen langen Striche mit etwas dunklem vorne dran sind die Personenzüge, das dunkle ist die Lok. Die ist zwar eigentlich auch silbrig lackiert, dürfte aber wegen der Wäremstrahlung auf dem Satellitenbild schwarz erscheinen.

Die Ketten mit den kurzen langen Strichen am unteren Bildrand sind Containerzüge, die senkrechten Striche die LKW Auflieger mit den Containern.

Nicht interessiert an dem Zeugs hier? Dann versucht mal World Wind Hotspots
mit Links zu Bill Gates House und Flugzeugfriedhof Tucson.
(Anregung von 3.14a)
Ackern wie die Ochsen
Die mistführenden jaucheführenden Pferde bei den Gedanken erinnern mich an das Erntefest des Historischen Vereins Weisslingen im August 2001. Dort wurde auch gezeigt wie früher mit den Ochsen geackert wurde. Das Perd ist der Wegweiser, die Ochsen sorgen für die Zugkraft. Man beachte die Grösser der letzteren!

Zja, vielleicht ist es ja bald so weit, dass es transparente Bildschirme gibt. Wer da schon mal einen Vorgeschmack davon nehmen will, der schaue mal hier und die Spielerei lässt sich ev. auch noch technisch militärisch nutzen wie das im Einsteig von diesem Artikel geschrieben steht.

Freitag, März 25, 2005

Staatskrise in Kirgisien
gebsn motiviert mich hier auch etwas zu diesem Thema zu schreiben:

Den Aussagen des SPON Artikel pflichte ich bei. Das Politikverständnis in Zentralasien lässt sich nicht vergleichen mit demjenigen in Westeuropa. Die Bevölkerung ist in Banden und Sippen organisiert, die oft nicht sesshaft sind und untereinander sehr archaische Umgangsformen haben. Blutrache ist auch heutenoch an der Tagesordnung, das Interesse an einem Rechtsstaat ist kaum vorhanden. Zu Zeiten der Sowjetunion wurde das Ganze von Moskau aus mit der stählernen Faust so schlecht und recht unter Kontrolle gehalten. In die Freiheit entlassen war es eine Frage der Zeit bis es zu bürgerkriegähnlichen Zuständen kam.

Die EU hat Nichts in Zentralasien oder im Kaukasus verloren. Das sind Kulturen mit ganz anderen Wertestrukturen, die von den Meisten in Europa nicht verstanden werden. Die Türkei steht Europa wesentlich näher als Zentralasien. Die Vorgänge in der Ukraine lassen sich nicht mit dem jetzigen Geschehen in Kirgisien vergleichen.
Für hartgesottene Touristen
Übernachtung im politischen Gefängis ex-Jugoslaviens Goli Otok und das erst noch buchbar über die Seite "Urlaubstraum Kroatien". Alles wird gut mit Hintergrundinformation!
Was da alles im Weltall umherschwirrt: Film aus dem Screensaver Freefall, der die Bewegung der Satelliten um die Erde nachbildet. (via pappnase)

Donnerstag, März 24, 2005

Nachgedacht
Hier fällt Frühlingsregen und treibt die Kröten auf die Strasse. Zeit um darüber nach zu denken, wer denn hier ungefähr regelmässig liesst. Laut Untersuchung sollen es so durchschnittlich 5 Leute pro Blog sein. In meinem Fall sind es wahrscheinlich die unten stehenden:

pappnase
rollinger
Stefan Bucher
Alain
3.14a
himmelrich
Patrices
1 paar Gedanken
haslo.ch
Aldo (hat zu mindest früher regelmässig gelesen)

Jetzt habe ich schon mehr als fünf aufgezählt, aber das sind die, welche sich in meinen Komentaren und Referrern rumtreiben. Alle die anderen: nicht beleidigt sein, ihr seit hochgeschätztes Volk! Ich habe euch nur nicht bemerkt.
Banksy
Es gibt Leute, die Hängen ein bisschen Bilder auf, aber wo und was für welche!

update: Was für eine Genugtuung: das SFDRS entdeckt diese Geschichte zwei Tage später auch noch ;-)

Mittwoch, März 23, 2005

Die Schweiz hat keine Sorgen mehr
Heute Morgen höre ich in den Nachrichten nur Swiss und ZSC. Die Swiss ging für den Gegenwert von 12 Loks an die Lufthansa, was sicher sinnvoll ist, denn jetzt ist Swiss endlich bei der Star Aliance dabei.

Winkehorn mit Kalb
Winkehorn mit Kalb
Das ist Rhätisches Grauvieh. Die Kälber sind bei Geburt immer weiss. Nach einigen Wochen verlieren sie diese Färbung und werden silbergrau wie ihre Mütter.

Dienstag, März 22, 2005

Wie Coco-Cola in Indien das Grundwasser zerstört.
MenschenRechtWasser via infamy
Militär
Jetzt ist wieder Beginn der Rekrutenschulen. Zum Glück ich nicht mehr, aber trotzdem etwas zu diesem Thema: es ist interessant wie sich diese Institution verändert und das immer schneller. Die Neuerungen dieser Saison: neue, praktischere Gepäckstücke und neues Kochbuch soll gegen zu dicke Soldaten ankämpfen. Die neuen Rezepte verarbeiten nicht mehr die alten überlagerten Notportionen und sind manchmal auch von fremden Küchen entliehen. Mah Meh im Schweizer Militär - die alen Offiziere werden sich im Grab umdrehen ;-)

Montag, März 21, 2005

Kostenpflichtiges Internet an den Grenzen ?
In Amerika bemerkt man schon dass kostenplfichtige Internetangebote einschränkend sind: zuwenig Besucher, zuwenig Attraktiv für Online-Werbung. Ehrlich gesagt kenne ich bis heute keine kostenpflichtigen Inhalte, die ich nicht irgendwo im Netz auch gratis kriege. In Europa wird es wahrscheinlich noch ein bisschen dauern bis man auf den Geschmak kommt.
via Medienspiegel.ch mit NZZ-Quelle
Adieu Swissinfo ?
Zwar geht sie noch nicht ganz unter, die Multimedia-Plattform von SRG SSR idée suisse, aber sie wird drastisch redimensioniert. Die Inhalte werden in Zukunft nur noch auf Englisch angeboten. Schade für dieses qualitativ hochwertige Produkt.
(tagesanzeiger.ch)
S-Bahn-Zürich
Die bereits im Dezember 2002 angekündigte Videoüberwachung hält Einzug in die Doppelstöcker der S-Bahn Zürich. Letzte Woche habe ich so ein Ding das erste mal gesehen. Im Vorraum war auch ein SOS-Notruf montiert.

Sonntag, März 20, 2005

Schweizerische Talsperren
mit allen technischend Daten. Ok, die Dinger sind zwar manchmal ökologisch fraglich aber oftmals beeindruckend. Hier habe ich rausgefunden, dass auf dem Panorama unten die Staumauer von Santa Maria drauf ist. Ich habe das Panorama in diesen Ferien mit einer alotauglichen Logitech Pocket Digital fotographiert.

Created by Spell with flickr:

links: Die vollständige Arbeit
Material: Dispersionsfarbe gerollt (nicht gesprayt) auf Begleitwagen für die LKW-Fahrer der rollenden Landstrasse. Es hatte gleich zwei Wagen erwischt. Die Fahrer kratzten sich teilweise die Fenster mit Rasierklingen wieder frei.
rechts: Lägern
Gestern das erste Mal auf dem Lägern gewesen. Es war heiss und ich habe mir auch gleich den ersten Sonnenbrand geholt.

Samstag, März 19, 2005

Neue Deutsche Welle
Ein Weltwoche-Artikel befasst sich mit der zunehmenden "Germanisierung" in der Schweiz. Ich habe grundsätzlich nichts gegen Deutsche, aber bitte zerstört unsere Allemansiche Kultur nicht: wir machen viel mehr miteinander und es geht weniger darum, wer der Chef ist. Ich finde das viel menschlicher und würde sicher auch euch gut bekommen.
Das Programm für heute:
Bloggertreffen 2005
in 12 Stunden ... und vorher will ich noch ein Auto kaufen.

update:
Das Bloggertreffen 1/2005 ist über die Bühne. Bei den vielen angeregten Diskussionen im Birseckerhof musste ich manchmal ganz genau hin hören, da der Geräuschpegel der Umgebung manchmal ganz schön hoch war.

Viele neue Gesichter sind gekommen. Die grösste Überraschung war Urs von Himmelrich . Ich habe immer gedacht, dass solche hochleistungsvelofahrer jünger sind.

Die andere Tischhälfte war unter der Leitung von Stefan mit den Jounralisten beschäftigt. Ich hörte immer wieder Verständnisfragen, so dass ich annehmen muss dass diesen Jounranlisten noch nicht so ganz klar ist, was bei der ganzen Bloggerei abgeht.

Ein anderes immer wieder auftauchende Thema war Blogcasting, das mich im Moment noch nicht so motiviert zum Mitmachen. Ich schreibe lieber.

Die Runde wird immer grösser, so das wir schon bald den Tisch anbauen mussten weil wir weniger Plätze reserviert hatten als dann Teilnehmer da waren. Auf jeden Fall vielen Dank an Andreas fürs Organisieren.

Alles in allem eine gute Runde. Die im Zug Richtung Zürich Reisenden besetzten dann noch ein Gruppenabteil im Doppelstöcker, wo die Diskussionen angenehm ausklingen konnten.

zu Hause festgestellt:
Wieder einmal Mark's Fotos angeschaut. Wunderbar. Wusste nicht dass er in Brienz wohnt. Familiengeschichte verbindet mich mit diesem Städtchen, wo ein Urgrossvater von mir auf der Brienzerrothornbahn tätig war.
Ich wusste nicht dass die *.ac Domains zu Ascension Island (Wikipedia) gehören.

weitere Post zum Bloggertreffen (nicht vollständig!)
3.14a (Teilnehmerliste)
Stefan Bucher
chiperoni.org
Patrices Weblog (mit Bilder)
himmelrich
gebsn

Fotos von Mark:
da, da und da

Der Baslerstab Artikel

... ah ja, das Auto habe ich auch gekauft. Beim Garagisten stand noch der Vorführwagen, den ich schon mal im Herbst gefahren bin. Der blaue Opel Astra ist jetzt mir.

Dienstag, März 15, 2005

Die Zunahme der Dekadenz:
Live Shot
Statt sich in seltsame Gewänder zu hüllen und sich durch unwegsames Unterholz zu kämpfen, kann nun auch bequem am Computer jagen:
  1. Tier auswählen (hier)
  2. Über Webcam auf gewünschtes Objekt zielen.
  3. Feuern (mit einem richtigen ferngesteuertem Gewehr)
  4. Wenn der Jäger getroffen hat: kriegt er Trophäe und Fleisch nach Hause gesandt
Das ganze spielt sich in Texas ab. Mehr zum Thema hier.
Betti Bossi
Jetzt habe ich immer gemeint, dass es diese Frau nicht gibt, aber eigentlich gibt es sie schon und das erst noch im Zürcher Unterland. (siehe den Unterländer hier)

Via une fille du limmatquai, die - geehrt sei - hier auch manchmal liest und komentiert.

Sonntag, März 13, 2005


Noch liegt etwas Schnee am Lägern, im Tal ist es aber schon grün.
Das Panorama wurde mit einer Logitech Pocket Digital aufgenommen.
Heute ist es das erste Mal wieder warm draussen. Kühe und Leute geniessen die Frühlingssonne.

Samstag, März 12, 2005

Kulturhauptstadt 2010
wird auf jeden Fall nich Kassel, aber vielleicht Essen oder Görlitz. Ich tippe eher auf Görlitz. Wiesbadener Tagblatt


Was bei dem Bild oben beim Dach des Gebäudes raus kommt, wird von dem links verursacht: eine alte Sulzer-Dampfmaschine, die vorbildlich renoviert wurde und nun etwa vier mal im Jahr in Aktion zu sehen ist. Das ganze steht im Museum des Gaswerks Schlieren bei Zürich und ist eine der letzten funktionsfähigen stationären Dampfmaschinen in Europa!
Update:
Zu einem Gaswerk gehören natürlich auch die Gasometer. Eines soll in Schlieren erhalten bleiben. 3.14a hat meinen Beitrag gesehen und schreibt dazu hier.

Früher sind Gasometer überall gestanden, zum Beispiel auch in Wädenswil auf dem Gasiplatz.


Ich habe mich lange gewundert wie dieses Foto von der Eintrachtstrasse 17 zu Stande kam, bis wir rausgefunden haben, dass die Fotographen auf das Gasometer geklettert sind.

übrigens:
Die Diesellok hier hat auch einen Dieselmotor von der selben Firma, die diese Dampfmaschine gebaut hatte. Heute baut Sulzer schon lange keien Dieselmotoren mehr.
Hier ist immer noch Winter ... oder schon wieder ?
Partikelfilter für Dieselautos
Wegen der EU dürfen in der Schweiz keine Partikelfilter für Autos vorgeschrieben werden. Der Bundesrat lehnt die Einführung ab, da die EU folgende fadenscheinigen Begründungen hervorgebracht hat:
  • Messmethoden international noch nicht festgelegt
  • Einführung in der Schweiz würde «zu Handelsverzerrungen und Unsicherheit» führen.
  • Einführungsfrist für die Industrie zu kurz.
Die Drohung der EU kommt gleich mit: die Fahrzeugtypgenehmigung aus der Schweiz würde in der EU nicht mehr anerkannt.

Danke, danke liebe Autoloby aus dem Norden. Wie war jetzt das schon wieder wenn alle europäischer werden sollten damit die Wirtschaft noch besser läuft?

tagesanzeiger.ch | Schweiz

Freitag, März 11, 2005

Heute bin ich mit dem Fotographen von diesem Bildband nach Hause gefahren. Es war unterhaltsam.
Ein Skihüttendeal
Übernimmt Lufthansa die Swiss ?
Das Gerangel um die Ansiedlung einer Pharmafabrik in Galmiz geht weiter. Es soll sich angeblich um die Gentechfirma Amgen.

Ehrlich gesagt, diese Aktion ist doch faul:
  1. Wieso weiss man nicht schon von Beginn an, welche Firma dass das ist ?
  2. Die Begründung "Wir schaffen Arbeitsplätze" ist kein Freipass für alle Schandtaten.
  3. Eine solche Fabrik gehört in ein Industriegebiet und nicht auf die grüne Wiese.
  4. Wieso interessiert sich plötzlich Deiss persönlich für das Projekt?
    (Das hätte der Mann bitte sehr vor ein paar Jahren bei der SBB eingreiffen können, dass diese auf Züge aus der Schweiz bestehen. Dies hätte die Arbeitsplätze der damaligen Adtranz in Zürich Oerlikon und Pratteln gerettet - das waren auch so ungefähr Tausend!)
(schweizerbauer)

Sonntag, März 06, 2005

Was man da alles noch so am Sonntag Abend entdeckt:
Da kriege ich Lorbeeren von Doc. Rollinger auf der Seite von typ.o. Drei Sachen, die ihr vielleicht nicht wisst:
  • Den typ.o kenne ich persönlich und zwar von dieser Wanderung hier
    (und die Frankfurterstrasse kenne ich auch)

  • Es ist äusserst mühsam wenn eine Lok bei zweihundert Sachen einen Bluescreen bekommt
    (da geht dann nämlich die Notbremse rein bis man steht und dann muss erst noch gebootet werden.)
    wissen danach ganz viele Leute, dass eine neue Lok unterwegs ist.)

  • Die Züge haben ihr eigenes Blog und zwar hier.
Für schneereiche Sonntage: ein bischen Algebra-Repetition:
What's Special About This Number?

Samstag, März 05, 2005

fliker.com - der Bilderstrom
Das Spielzeug ist interessant, ist aber noch etwas hakelig in der Nutzung.
Vielleicht sollte ich meine Rechnungen besser bezahlen, als nur Fotos davon zu machen
75 Jahre Autosalon
Ausgerechnet in der Schweiz ohne eigene Autoindustrie findet das Auto im Frühjahr immer eine besondere Beachtung. Die Autoindustrie dürfte sich auch dieses Jahr kaum erholen und ausserdem droht Konkurenz zu billigst Preisen aus dem Osten und China.
Links: tagesschau, SPON, kurier

Da das Auto Konsumgut Nummer 1 ist haben wir auch eine Gelgenheit wieder einmal unseren Konsumtyp festzustellen: macht einfach das
star:car Autospiel und ihr wisst wieder einmal in welche Schublade der Werber ihr gehört!

Bei den Autos passt der Test allerdings nur für die Schweiz. Hier tummeln sich Fahrzeuge aus allen Herren Länder der Welt und die in Deutschland unangetasteten Klassiker BMW und Mercedes haben einen ganz anderen Stellenwert. Sie werden eher mit Leuten aus der Türkei und dem Balkan assoziert.

Für Deutschland passt dieser Test hier.

übrigens: ich bin Typ "Nord", das heisst in der Schweiz wäre ich ein BMW Z3 Fahrer, in Deutschland einen Rostlaubenbesitzer - im Moment bin ich eher das zweitere, den mein Auto hat schon das Aufgebot zur technischen Kontrolle gekriegt, was auch sein Todesstoss ist. Ein BMW Z3 gibt es aber trotzdem nicht.

Donnerstag, März 03, 2005

Der Fossett ist wieder zu Hause. Tagi
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.