Freitag, Dezember 31, 2004

Donnerstag, Dezember 30, 2004

Neuer Scanner
Mein alter Highscreen HighScan mit SCSI-Anschluss hat den Geist gegeben und wurde nun durch einen kleine, nicht-schreibtisch-füllenden Canon CanoScan Lide 35 ersetzt. Bis jetzt viel Freude.
Dell
Wenn die Laptops vor Weihnachten besonders billig sind stimmt etwas mit dem Online-Shop nicht. Ein Notebook war für nur 552 EUR zu haben. via heise

Dienstag, Dezember 28, 2004

Verstummen die Klingeltöne ?
Ehrlich gesagt, würde ich mich freuen wenn die überall gegenwärtigen Handys wenigstens nur ganz normal klingeln würden und nicht die Umgebung mit irgendeinem Melodiegesaber lärngmässig verschmutzen würden. Schlaue Leute haben aber gemerkt, dass sich eben ganau mit diesen hässlichen Klingeltönen viel Geld machen lässt: sie gründeten eine Klingeltonabzocke und wie die funktioniert steht bei Spreeblick. Dies stört nun die Initiatoren und das ist der Verdienst der Blogger!

Montag, Dezember 27, 2004

Sonntag, Dezember 26, 2004

Frohe Weihnachten !
Leise rieselt der Schnee hier:

Seebeben Asien
Heute morgen beim Aufwachen im Radio. Die Katastrophe in Asien. Stündlich steigen die Zahlen der Toten. Hoffentlich hat das mein Kollege in Malaysia gut überstanden. CNN

Update 27-12-2004
Die Stärke des Bebens wird mit 9.0 angegeben. Ein Tag danach sind die Opferzahlen immer noch am Steigen. Ich schätze, dass wir am Schluss bei etwa 25'000 sind.

Update 28-12-2004

Neueste Meldungen rechnen mit 40'000 Toten.

Update 28-12-2004 (Abend)
Neueste Meldungen rechnen mit 60'000 Toten.
Das ist mehr als die Stadt Luzern Einwohner hat. Gute Infoquelle ist Wikipedia.

Update 29-12-2004 (18:00)
100'000 Tote (11 Schweizer).
Die Erdachse hat sich um 8cm verschoben (Yahoo)

Update 31-12-2004 (07:00)
Wikipedia-Schätzung: ca. 132'000 Tote. Meine Schätzung: ca. 70 Schweizer.
Mein Tsunami-Eintrag treibt die Google-Anfragen. Ich schätze auf über 50 Blog-Besucher für Heute.

Update 31-12-2004 (13:00)
Wikipedia-Schätzung: ca. 152'000 Tote. Ich glaube mittlerweilen eher an 200'000. Das Strandleben scheint trotzdem weiter zu gehen und die Parties steigen immer noch. Von den Touristen ist Schweden besonders stark betroffen: über 3000 Vermisste - kein Wunder wenn der Alkohol in Thailand billig ist.

Update 1-1-2004 (22:30)
Immer noch kein Ende abzusehen. Es dürfte gegen 500'000 Tote geben. Viele Gebiete sind immer noch nicht zugänglich, so dass man immer noch nicht das Ausmass der Katastrophe kennt, wie z.B. dieser Bericht aus Aceh (Indonesien) sagt. Heute ist Calmy-Rey nach Thailand gereist - die einen meinten bloss um die Toten zu zählen. In der Schweiz schätzt man über mittlerweilen über 100 Opfer. Die USA hat 350 Mio USD Hilfe versprochen.

Nichts ist unmöglich: ein Priester, der gegen Homosexualität ist, dankt Gott, dass der Tsunami 2000 Schweden beseitigt hätte. Das würde diesen nämlich Recht geschehen, da sie aus einem Land kommen, dass Homosexualität gesetzlich schützen würde.

Update 2-1-2004 (06:45)
US-Verteidigunsminister Donald Rumsfeld & UNO-Generalsekretär Kofi Annan fliegen ins Kriesengebiet. Bei ZDF gibt es ein Tsunami-Blog.

Zum Nachdenken:
Gesamte Hilfe für Flutwellenopfer: 2 Mia USD
grösster Spender: Japan mmit 500 Mio USD
US Hilfe für die Flutwellenopfer: 350 Mio USD
Ein Tag Irak-Krieg: 177 Mio USD
Amtseinsetzung Bush: 45 Mio USD


Blog als Newsquelle: WorldChanging , SEA-EAT
Amateur-Videos: Waxy.org, pappnase und Wikipedia
IKRK: Familylink-Seite
Portal: Tsunami-Seite der Pontoniere Thun
Museum: Pacific Tsunami Museum


Freitag, Dezember 24, 2004

Erdbeben der Stärke 8.2
Just zum Jahresende lässt die Natur nochmals die Erde ganz gewaltig beben. Da aber glücklicherweise bei der mit einem Stern markierten Stelle nur Wasser ist, passierte nichts (Handelsblatt.com )
Brauchen wir eine Chemiefabrik im Landwirtschaftsland ?
Nach meiner Meinung ganz klar Nein. Die versprochene Schaffung von Arbeitsplätzen legitimiert noch lange nicht alle Umweltschandtaten. Ich kann da nur die Meinung von Bundesrat Leuenberger unterstützen und den Hauptsache-die-Wirtschaft-läuft-Gedanken von Deiss ablehnen.

Bunderat Leuenberger muss ich sowieso noch ein Kränzchen winden: es ist erstaunlich, wie gut die "Verkehrsberuhigenden Massnahmen" am Gotthard greifen: LKWs auf korrekte Ladung und Chauffeure auf korrekte Lenkzeiten überprüfen und schon fährt niemand mehr durch den Gotthard. Danke!
Schnee in Amerika
Man sollte nie die Schneemenge von einem Blizzard unterschätzen. In nur fünfzehn Minuten können locker dreissig Zentimerter fallen und solche Massen bewältigt auch nicht der beste Winterdienst. Das beste Rezept ist: bleib zu Hause. Trotzdem die Wettervorhersagen in Nordamerika sehr gut und genau sind, lernen die Leute nie dazu.

Donnerstag, Dezember 23, 2004

Kaliumiodid
habe ich per Post erhalten. Ob das dann wirklich hilft bei einem AKW-Unfall bezweifle ist, aber ich weiss jetzt wenigstens, dass ich näher als 20 km von einem AKW entfernt wohne.


Sonntag, Dezember 19, 2004

Computer Jokes: Techno Toasters: "If Microsoft made toasters...
Every time you bought a loaf of bread, you would have to buy a toaster. You wouldn't have to take the toaster, but you'd still have to pay for it anyway. Toaster '95 would weigh 15,000 pounds (hence requiring a reinforced steel countertop), draw enough electricity to power a small city, take up 95% of the space in your kitchen, would claim to be the first toaster that lets you control how light or dark you want your toast to be, and would secretly interrogate your other appliances to find out who made them. Everyone would hate Microsoft toasters, but nonetheless would buy them since most of the good bread only works with their toasters."
Bloggertreffen 2005
ist am 19. März in Basel.
Diese Idee ist für alle, die lieber mit einem normalen Telefonhörer als mit dem Handy telefonieren.
Das ist der Grund weshalb die Strasse zwischen Dielsdorf und Regensdorf gesperrt war.
Technorati
geht heute gerade nicht, denn die sind am Umziehen.
Lotto Millionen
Letzte Woche wurden in Deutschland der Rekord-Jackpot geknackt - die beiden Gewinner erhielten je 13.3 Millionen. Mir könnte das nicht passieren, da ich zeitlebens noch nie Lotto gespielt habe - ich wüsste nicht einmal, wie ich den Schein ausfüllen müsste. Vielen Schweizern geht das aber anders. Zum Ärger der Lottogesellschaft swisslos fahren nämlich viele über die Grenze um an den Deutschen Jackpot zu gelangen.
Wort des Jahres

Schweiz
Chris von Rohr's "Meh Dräck" macht das Rennen. Dieser Ausdruck hat das Zeug zu einem geflügelten Wort wie das "Freude herrscht" von Ogi.
Das Unwort ist dieses Jahr mit "Ökoterror" weniger prägnant ausgefallen. Es bezieht sich auf den Stadionbau in Zürich, der nun doch nicht vor der EM fertig wird - wenn überhaupt.

Deutschland
Unwort des Jahres ist "Hartz IV". Das erste Mal, als ich das hörte musste ich mich zuerst einmal wikipedia bemühen, weil ich nicht wusste worum es geht. Die restlichen Worte haben es kaum über die Grenze geschafft bis auf "Rehakles", dem sogar eine DVD gewidmet wurde.
Viaduc de Millau
Letzte Woche wurde dieses gigantische Bauwerk eröffnet. Die 2.5 km lange Brücke führt die Autobahn A75 Paris - Clermont-Ferrand - Montbellier über das Tarn-Tal im Zentralmassiv. Am Dienstag wurde die Brücke von Chirac eröffnet, am Donnerstag fuhr der erste normale Benutzer über die Brücke - ein Lehrer, der in seinem Wagen vor den Schranken geschlafen hat um sicher der Erste zu sein.

weitere Links: NZZ, Berlin Online, Autobild

Schnee
Aus dem Dachfenster sehe ich nichts mehr weil da eben Schnee liegt - das ist erst das zweite Mal in diesem Jahr.

Samstag, Dezember 18, 2004

Rechts: Das ist ein neues Apartment-Gebäude in Curitiba, Brasilien. Jede Stockwerk ist individuell um die eigene Achse drehbar. Was die Mesncheit doch nicht alles braucht ...
Google Store
Ich wusste gar nicht, dass man bei Google Werbeartikel kaufen kann ... auch wenn ich das nicht tun werde.
Gingerbread Laptop
kommt raus wenn man Lebkuchen und Computer kombiniert.
Ein Software-Fehler in der Hardware ...
soll daran schuld sein dass 42000 ADSL Anschlüsse gestern in Zürich platt waren. Schon interessant, dass an der Hardware auch die Software kaputt sein kann. (swissonline)
Sturm!
Die ganze Nacht über. Windgeschwindigkeit in Zürich: 100 km/h. Zum Glück bei uns keine Schäden.

Dienstag, Dezember 14, 2004

MSN Toolbar Suite
Nicht nur Google kann nun auf dem Desktop wühlen, nein auch MSN schafft das nun. Ich bleibe jetzt aber noch bei Google, denn bis jetzt sehe ich keine MSN-Vorteile. btw: kennt jemand etwas, das ein Volltextindex von eine Lotus-Notes-Datenbank machen kann ?

Montag, Dezember 13, 2004

Flugzeuge
Hier ein paar Termine:
  • 12. Dezember 2004: Airbus eröffnet den Verkauf der A350, das ist die Konkurenz zur 7E7 Dreamliner von Boeing, wo es immer mehr Probleme gibt.
  • 15. Dezember 2004: ein ausgedienter KLM-Jumbo geht auf die Reise ins Luftfahrtmuseum Aviodrome bei Lelystad. Zuvor musste das Flugzeug zerlegt werden, damit der Rumpf auf dem Wasserweg ins Museum transportiert werden kann. Man beachte die gelungene Internetseite des Museums!
  • 22. Dezember 2004: Erste Bestellung für A350-800 von Air Europa liegt vor (via Aero)
  • 18. Januar 2005: Rollout der A380 in Toulouse (Liveübertragung im ZDF ab 10:30). Das Ding durfte zwar schon mal ins freie, aber es ist noch grün.
Eine der schönsten Flugzeug-Foto-Seiten ist Airliners.net, aber da wurden gerade die ganz netten Fotos verboten.
(via Berner Gazette)

Sonntag, Dezember 12, 2004

Search the Planet
ist eine schöne Geograpieseite, die im Besonderen GPS-Koordinaten zu Städten anbietet.
Mehr Zug für die Schweiz
Wir Schweizer lieben den öffentlichen Verkehr. Das gute System wird heute nochmals quantensprungartig besser!
Bachtel
Vom Tessin mit Sonne verwöhnt bin ich gestern dem Hochnebel entflohen. Der Bachtel (1110 m) im Zürcher Oberland war mein Ziel. Viele, viele Autos waren hier, alle Wiesen zugeparkt. Viele, viele Leute stiegen auf den Berg und das Restaurant Uto-Kulm hatte seine liebe Mühe all die Sonnenhungrigen zu bedienen, aber die Sonne und die Aussicht entschuldigt alles !

Samstag, Dezember 11, 2004

Google News Schweiz
Ich habe da gar nicht bemerkt, dass die Google News nun auch in einer echten Schweiz-Version verfügbar sind, so dass ich mich nicht mehr durch den deutschen Lokalcontent durchlesen muss.
Katzencontent
Frejol in einem Elektroweidezaunnest - eigentlich liegt das da weil es entwirrt werden sollte ...


Die ganze Woche schönes Wetter im Tessin. Unsere Loks stehen noch neben dem Depot, aber schon bald dürfen sie nach Italien fahren. Die nötigen Bewilligungen sind da und die dazu gehörige Feier ist gestiegen.


Dienstag, Dezember 07, 2004

Welche eine Wohltat wenn der Militärflughafen Dübendorf geschlossen würde, aber das sehen nicht alle so. (tagesanzeiger.ch )

Sonntag, Dezember 05, 2004

PISA Studie
Jetzt geht wieder das gejammmer wegen den PISA-Resultaten los. Ok, dieses Jahr jammert die Schweiz nicht mit, da sie offenbar nicht so schlecht abgeschlossen hat. Die Studie steht aber auf statistisch äusserst wackligen Füssen. Dazu gibt es einen Beitrag mit guten Links bei infamy.
Erdbeben
Das Krachen in den Balken hat mich kurz vor drei Uhr geweckt. ZDF

Die folgenden Blogs haben das Erdbeben ebenfalls erwähnt:
[infamy] [1 paar Gedanken] [ $ cat /dev/brain > /dev/blog
]

Samstag, Dezember 04, 2004

MSN Spaces
heisst die neue Blogplattform von Microsoft. Es ist dazu ein .net-Passport nötig. Vielleicht sollte ich dieses Spielzeug einmal ausprobieren.
Leben endet
Simon hat uns für immer verlassen. Seine Liebe zum Töfffahren und eine schlecht signalisierte Baustelle ist ihm zum Verhängnis geworden. Nie mehr diskutiert mit mir jemand über USB-Kofphörer und Telefonzentralen oder was auch immer. Auf diesem Weg halte ich dich in Erinnerung, den du mochtest Computer und Internet.

Das hast du uns im Netz hinterlassen: Hagedorn.li
Leben beginnt
Am Freitag Abend hat Anna ein Stierkalb geboren. Ich glaube es könnte Simon heissen, den es ist an dem Tag geboren, wo wir Simon zu Grabe getragen haben.

Grosscomputer-Spezialisten sterben aus. (Computerwoche)

Montag, November 29, 2004

Die Jahreszeit der kurzen Tage heisst in Lappland Kaamos. Dort wohnen übrigens keine Lappen sondern Samen - das erstere wäre ein Schimpfwort. Ich denke da zum Beispiel an Ola, der geflissentlich die Loks der Erzbahn repariert.

Ach ja, da oben kann es manchmal kalt sein. Wie die Samen damit umgehen steht hier. Die Kälte ist ganz trocken und dadurch besser aus zu stehen. Aber aufgepasst: ein Auto ohne Vorwärmung eine Stunde draussen abgestellt lässt sich kaum mehr starten! Aktuelle Temperatur aus Kiruna: -15 °C, das ist ja noch angenehm warm.
Die Adventszeit bricht an und die weihnächtlichen Begleiterscheinungen schlagen zu: Weihnachtsmarkt, Adventsbeleuchtung, Einkaufsschlacht - hauptsache die Kohle rollt.

Beim Wettrüsten in Haus und Garten scheint es dieses Jahr besonders in Mode zu sein, das Haus mit Lichterketten nach zu zeichnen, wie zum Beispiel hier.

Mein Foto vom Jahr 2002 aus Pueblo (CO) zeigt. wo das alles hinführen kann.

Letzjähriger Adventsbeleuchtungslink.

Sonntag, November 28, 2004

Tiefgarage Gretzenbach
Bei einem Brand stürzt die Betondecke einer Tiefgarage ein und begräbt unter sich sieben Feurwehrleute. Die Schweiz ist bestürzt. Die Story schafft es bis in den SPON.

In den letzten zwanzig Jahren sind immer mehr unterirdische Räume entstanden. Bei Bränden in Tiefgaragen ist die Feuerwehren schnell überfordert: der dichten Rauch vom brennendem Kunststoff der Autos behindert die Brandbekämfpung und die hohe lokale Hitzeeinwirkungen kann das Bauwerk zum Einsturz bringen.

Beton und Stahl verhält sich im Brandfall wesentlich schlechter als Holz. Ein Holzbalken kann zwar selber brennen, kann aber auch in diesem Zustand über längere Zeit seine Funktion erfüllen. Beton wird beim Brand schnell spröde. Stahl verformt sich unter Hitzeeinwirkung, was oft zum Einsturz des Gebäudes führt.

Bei der Garge von Gretzenbach munkelt man von einem Baufehler. Die Untersuchungen werden zeigen.

Update 16.11.2005
Das Resultat der Untersuchung wird bekannt gegeben:
  • sechs von zehn Stützpfeiler waren zu schwach ausgelegt
  • auf dem Dach der Tiefgarage lag eine zu hohe Überdeckung
Die Garage war auch ohne Brand einsturzgefährdet, das Feuer löste nur noch das Unglück aus. Trotzdem gibt es keine Strafverfolgung, da das Delikt verjährt ist: die Garage ist 1989 erbaut worden, das Unglück ereignete sich 2004. Die Verjährung erfolgte also bereits bevor das Unglück überhaupt stattfand.
vtx
hatte heute eine Panne. Auf jeden Fall konnte ich den halben Sonntag nicht surfen. Das nervte ein wenig, weil sich der graue Novembertag gut dafür geeignet hätte. Die Rettung: ein Arbeitskollege kam zu Besuch und wir hatten gute Zeit!

Samstag, November 27, 2004

Heute ist Bloggertreff in Bern (ab 16:00 im Restaurant Il Grissino). Ich habe meine SBB Fahrkarte zum Selbstausrucken bereits gekauft.

Update:
Ich war da - das erste Mal wieder in Bern nachdem ich da letztes Mal noch in Militärklamotten durch die Gassen irrte. Der Bahnhof ist etwas sehr unübersichtlich.
Die Teilnehmer sind im Beitrag von haslo.ch aufgeführt.

Donnerstag, November 25, 2004

Jetzt weiss ich wo die Kaugummi: "Achtung herkommen.
Pro-Mille-Rechner
Nützlich für die neue 0.5 Promiller Alkregelung, die in der Schweiz ab 1.1.2005 gültig ist.

Sonntag, November 21, 2004

Bloggar hat sich wieder erholt. Am morgen sah das nur noch so wie links aus.
Google Scholar
heisst der neue Suchservice von Google. Es wird in Wissenschaftlichen Arbeiten gesucht. Häufiger zitierte Arbeit gibt besseres Ranking. Tip: Englische Suchbegriffe erhöhen die Trefferquote.
Die Bergungsaktion

Samstag, November 20, 2004

Bushs Wahlbetrug - oder soviel zu elektronischen Wahlmaschinen
Fussball
Klein Thun entsorgt gross Basel aus dem Swiss Cup (nachrichten.ch)
Also, den Gottschalk vom Wetten, dass .. ist nun also nicht bei uns im Schloss Teufen gelandet, sondern in Richtung Norden zur pappnase abgeschoben worden. Ausserdem sammelt er Flensburg-Punkte mit unerlaubten Taxi-Fahrten.

Sonntag, November 14, 2004

Die Basis der wiedergewählten
US-Regierung
steht im Door
County (Wisconsin). (Gefunden bei freewayblog)

Genf
Die Bise ist so stark, dass die Fahnenstangen auf der Mont Blanc Brücke beinahe abbrechen. Sie wurde deshalb für den Verkehr gesperrt. (swissinfo)

Samstag, November 13, 2004

SBB
Letzte Woche habe ich mich noch gewundert über die schlechte Erreichbarkeit des Servers und geärgert über den Beamten am Schalter in Bellinzona, der nur widerwillens zehn Minuten vor Feierabend mir eine Fahrkarte nach Kassel ausgestellt hat. Beides mache ich wahrscheinlich schon bald nicht mehr:
Der Server war überlastet, weil die SBB ihre neue Seite aufgeschaltet hat. Da können neu fast alle Fahrkarten gekauft werden. Nach der Bezahlung mit Kreditkarte muss eine PDF-Datei heruntergeladen werden. Diese wird dann am heimischen Drucker zu Papier gebracht - fertig ist die Fahrkarte. SBB - Gratulation für deinen Mut zu diesem System! (nzz)
Blog in der Meinungsbildung
Es musste ja kommen: Jemand hat bemerkt, dass Blogs in der öffentlichen Meinungsbildung tatsächlich eine Rolle spielen. Ich finde das gut, den das ist so eine Art unzensurierter Journalismus. BlogSquirrel ist ein Blogüberwachungsdienst, der allfällige betroffene Firmen warnen soll. (heise)

... wenn wir schon bei solchen Themen sind:
Es gibt immer mehr Firmen, welche die Wehrlosigkeit der Kunden ausnutzen. Dazu gehört auch die von der SBB für die Parkplatzbewirtschaftung angestellte MS Treuhand Hegnau. Neben der Geschichte hier habe ich auch noch eine zweite in meinem Gästebuch gefunden. pappnase macht schlechte Erfahrungen mit ADAC.


Mit Schnee kann man Aufmerksamkeit heischen: Heute hat's bei uns (600 m) welchen gehabt, aber nicht im Dorf unten nicht (460 m). Die Verkäuferin der Frühstücksbrötchen hat nicht schlecht über mein eingeschneites Auto gestaunt.
Vor 15 Jahre viel die Berliner Mauer
Am 9. November 1989 viel der Eiserne Vorhang. Ein italienischer Journalist fragte an einer SED-Pressekonferenz nach dem Datum des Inkrafttreten der neuen freieren Reisereglung für Reisen in den Westen. Die Antwort von Günter Schabowski: "sofort, unverzüglich".

Wo warst Du als die Mauer am Abend des 09.November fiel?
Erhlich gesagt läuft es mir heute noch kalt den Rücken runter, wenn ich die Bilder vom Mauerfall sehe, zum Beispiel die letzt Sequenz von dem hier. Ich kann mich nict mehr an den Abend des Mauerfalls erinnern. Anderes ist mir eher geblieben, wie z.B.
  • der Trabiparkplatz im Sommer 1989 an der ungarischen Grenze
  • der erste Trabi, dessen Fahrer sich beim Dachdecker im Dorf anstellen liess
  • ein Trabi im Sommer 1990, der sich in Zürich mühsam die Gloriastrasse hinauf in Richtung Zoo vorarbeitete
Wohin ging Deine erste Reise in den für Dich neuen Teil Deutschlands?
Ich bin das erste Mal 1992 in den Osten gereist. Berlin hat mich immer fasziniert und dort hin ging dann auch meine erste Reise. Üernachtet hatte ich im Hotel Berolina in der Nähe des Alexanderplatzes. Rund ums Brandenburgertor stand noch nichts. Im kalten Novembernebel versuchten einige Händler alte Sovjet- und DDR-Gegenstände los zu werden. Überall gab es neue Telefonkabinen.

Was ist für dich ‘typisch BRD’?
Es ist wichtig das alles organisiert ist und Ordnung herrscht.

Was ist für dich ‘typisch DDR’?
Die Liebe zum Nächsten ersetzte die fehlenden Materiellen Werte und für das schätze ich auch heute noch die Ossis. Alltagsprobleme werden pragmatisch angegangen und niemand schreit nach einem System oder Prozess.

Macht die Deutsche Wiedervereinigung Sinn?
Ich habe die Trennung immer als seltsam empfunden und freute mich über die Wiedervereinigung. Anderseits dachte ich auch, dass das ganze Deutschland eine Menge Geld kosten würde. Was ich nicht bedachte war, dass ich beinahe meine Arbeit verlieren würde. Die Lokomotiv-Fabrik, wo ich arbeitete wurde geschlossen.


Sonntag, November 07, 2004

In eigener Sache:
die ultimativen Suchwörter für meinen Blog:
Waschlappen und Suchov.

Was besonders erstaunlich ist dass die Waschlappen-Bombe nun auch ohne "jämmerlich" funktioniert. Hier der Beweis:
In der Frankfurter Allgemeinen gibt es ein Portrait von Kassel , wo ich mich manchmal auch rumtreibe. Hier werden nicht nur Lokomotiven gebaut sondern man bewirbt sich auch als Kulturhauptstadt Europas 2010. Für das müssen sie sich aber noch ins Zeug legen.

Samstag, November 06, 2004

Die letzte Woche im Tessin:
Regen und Regenbogen
Wie Fernsehen zum Himmel stinken kann.
Präsidentschaftswahlen - die Nachwehen
Einige Amis entschuldigen sich über den Ausgang der Wahlen. Das demokratische Europa ist masslos enttäuscht vom Ausgang der Wahlen. Die demokratischen Amerikaner wollen am liebsten nach Kanada auswandern. Wer dabei einen kanadischen Partner ergattert hat's einfacher. Vielleicht sollte man auch die Grenzen neu ziehen:



(by dollarshort)

Mittwoch, November 03, 2004

Leider scheine ich Recht zu haben:
Bush gewinnt die Präsidentschaftswahlen. Viele sind sicher enttäuscht, aber die meisten Europäer verstehen auch nicht wie die USA funktioniert. Das demokratische Resultat aus NY und PA weckt neue Hoffnungen für die nächsten Wahlen.
Ein Lob an SF DRS für die gute Infosendung währen der Wahlnacht.

Montag, November 01, 2004

Unsere Firma braucht pro Mitarbeiter 10000 Blatt Papier im Jahr. Das sind 50 kg pro Nase.
Schon drei Wochen Regen im Tessin und es regnet immer noch weiter. Entlang der Gotthard Route sehe ich Wasserfälle, die ich zuvor noch nie gesehen habe.

Auf dem Parkplatz der Raststätte Gotthard Süd steht immer noch der am 23. Oktober ausgebrannte Reisecar. Zum Glück war das nicht im Tunnel.

Sonntag, Oktober 31, 2004

Nun habe ich auch noch den allgemeinen Fileextensiontest bestanden und es scheint wieder einmal wie wenn ich alles und nix bin:

Drei Generationen PCs

Nun ist es endlich Zeit geworden meinen Heim-PC zu ersetzen. Diese Maschine wurde zwar nur zum Surfen benutzt, aber irgendwie wurde es mir dann doch zu mühsam immer darauf zu warten bis der Browser endlich sein Bild aufgebaut hatte. Aus aktuellem Anlass also das Familienbild der drei PCs. Wir haben hier von links nach rechts:

(1990) IBM AT03
(1997) Vobis Highscreen
(2004) Dell Dimension 8400

mehr ...



Seit ein paar Jahren hängen auch in unserer Bar pünktlich auf Halloween ein paar aufblasbare Kürbise an der Decke. Dazu fehlen aber noch die richtig schrecklichen Halloween-Kostüme: Wie wäre es als Wahlmaschine auf die Strasse zu gehen ?
Weihnachten im Auflauf
Kaum sind die Herbstferien in den Schulen vorbei beginnt das grosse Wettrüsten auf Weihnachten.

Die Europäer sind den Amis voraus, denn da erscheinen schon im Oktober die ersten Weihnachtsdekos in den Geschäften. In Amerika beginnt Dekoration und Verkauf erst am Tag nach Thanksgiving, also dem letzten Freitag im November. Nichts desto trotz: die allgegenwärtige chinesische Kunstoffkinderbescherung wurde schon im Sebtember produziert.

Wie wäre es mit einem USB Christmas Tree ? Erinnert mich an die Samichlausgirlande in der Schwedenlok. (Die einen sagten zwar immer, dass das kleine Samichläuse seien, sonder Duplikate unseres tschechischen Chefingenieurs)

(Quellen: Kiruna im Winter, Stefan Bucher, rollinger)


Samstag, Oktober 30, 2004

Bagle Virus
Seitdem unsere Firma die IT durch CSC betreiben lässt kriegen wir mit Sicherheit jede grössere Virenseuche mit: am Freitag-Nachmittag lag dann prompt auch das erste Mail mit Bagle in meiner Inbox.

Google ist besonders clever: Bei der Suche nach dem verseuchten Anhang Joke.cpl landet man direkt auf dem File das netterweise von der Berkeley University gehostet wird ;-) (Vorteilhafterweise nicht mit "I'm feeling lucky" ausprobieren! Das wäre dann ein guter Test für euer Antivirus-Programm )


Wie lange geht es bis jemand eine Google-Virus-Bombe macht indem ein bekannter Suchbegriff auf ein verseuchtes File umgeleitet wird.
GMail
Trotz Sicherheitslücken kann ich GMail Einladungen abgeben. Wer eine will kann sich im Kommentar melden.
Schengen / Dublin
Die grosse Befürwortung der Abkommen erstaunt mich nicht. Die systematischen Personenkontrollen an der Grenze mag nämlich niemand, obwohl die ja in der Schweiz völlig harmlos sind.

Sonntag, Oktober 24, 2004

Neues von der RFID Front:
Metro will als erstes Handelsunternehmen über die ganze Logistikkette RFID einführen. Dazu wird eigens in Rheinberg ein Future Store betrieben und in Neuss ein RFID Innovation Center. Produzenten können sich auf eine von Siemens, SAP und Intel gemeinsam vermarktete Einstieglösung stützen.
Die Metro-RFID-Kundenkarte war aber ein Flopp und musste aus Datenschutzgründen aufgegeben werden.
Mich nimmt es immer wunder, was in den Güterzügen drin ist, die da rumfahren. Das Bild ist aus Luino (Italien). Im Tankcontainer rechts ist wahrscheinlich 30 Tonnen Strassenbelag drin. Daneben steht ein DHL-Auflieger in einem Taschenwagen.


Die Gefahrengutanschriften sind hier und hier beschrieben. Der Kombiverkehr ist hier beschrieben.
Beim Surfen gestolpert:
Polizeifotograf Arnold Odermatt
Wie ästhetisch kann doch Unästhetisches sein. Intersant ist auch dieses Bild: das rechte Auto ist ein Ford Taunus und einen solchen haben wir auch mal gehabt.
Fernsehshows
Am Fernsehen kommt doch nur Mist:

Das eigene Leben ist für viele zu langweilig, also spielen wir es mit Realityshows im Fernsehen nach. Die Beziehungskriesen in Big Brother sind die absoluten Quotenrenner. Das ganze ist so erfolgreich, dass die Endemol-Produktion in eine Endlosschleife gehen will: die Leute werden nicht nur für ein Jahr in den Container gesandt, sonder können gleich ewig dort bleiben. Für die Bewohner soll auf 4000 m2 eine kleine Stadt gebaut werden. Familiengründungen in der Komune sind erwünscht. Moderne Sklaven der Menschheit opfern ihr Leben für die Unterhaltung!

Die Schweizer haben es mit der Gotthelf-Seriegeschafft ein eigenes Konzept für eine Reality Show zu entwickeln: In einem kleinen Bauernhaus auf tausend Meter Höhe lebt eine Familie wie vor zweihundert Jahren. Die Sommerserie war ein Erfolg und über Weihnachten folgt eine zweite Staffel. Der Unterhaltungswert liegt hier nicht bei den Beziehungen sondern viel mehr bei der unbeholfenen Ausführung von Alltagsarbeiten. Die Sendung zeigt privates Leben, Landwirtschaft und Tiere - eine in der Schweiz erfolgsträchtige Kombination.

Late Night Shows waren bis jetzt noch nie mein Ding. Harald Schmidt ist wahrscheinlich noch das Beste gewesen, aber irgendwie spricht dieser Humor eher eine zehn Jahre jüngere Generation an. Die Nachfolge von Harald Schmidt, trat Anke Engelke mit Anke Late Night an. Sie hat aber mangels Zuschauer soeben die Segel gestrichen. Ich mag keine Sendungen, wo so viel gesprochen wird. Fernsehen soll auch von Bildern leben. Das langweiligste Bild ist die Einstellung mit dem Moderator.

Neue amerikanische Sendeformate werden immer schneller in Europa importiert, obwohl hier ein ganz anderer Humor gewünscht ist. Das ganze wird immer skuriler. In der Sendung Mein Dicker peinlicher Verlobter verdient die Kandidatin eine halbe Million Dollar wenn sie es schafft einen hässlichen Schauspieler der Familie als ihr zukünftiger Mann schmackhaft zu machen.

Ich bin ohne Fernseher aufgewachsen und bereue das bis heute nicht. Es steht jetzt zwar auch bei uns ein Fernseher in der Stube, aber der ist eigentlich nur für die Tagesschau in Betrieb.

Abgesehen davon, dass das Fernsehen immer skuriler wird, ist es auch böse. Bilder sind viel stärker als Texte und schaffen deshalb spielend das Unterbewusste des Schauenden zu beeinflussen. Für mich ist das dann so eine Art stille Gehirnwäsche der Gesellschaft.

Auf die andere Seite müssen wichtige Botschaften gerade auch über das Fernsehen komuniziert werden können, da es für viele das einzige kosumierte Medium ist. Da liegt aus meiner Sicht auch der Platz der Öffentlich-Rechtlichen. Die Subventionen sollten dabei dazu benutzt werden, Inhalte zu verbreiten, die sonst keinen Platz in den Sendungen finden würden.

Werbung am TV ist etwas äusserst mühsames, vor allem wenn sie so dominant wie in den USA ist und jeder Spielfilm zehnmal unterbrochen wird. Bei der Werbung wirkt die Gehirnwäsche besonders intensiv. Künstlerisch gut gestaltete Werbung hat es in der Schweiz vom Grossverteiler Migros gegeben. Die haben aber auch eines der grössten Werbebudgets in der Schweiz. In guter Erinnerung sind auch noch die Toyota-Werbungen mit den Tieren.

Aus all den obigen Gründen bleibt bei mir am Samstag-Abend die Scheibe meistens Matt. Das wäre dann die Sendung, wo einer nur zuschaut ...

Samstag, Oktober 23, 2004

Fragezeichen
Wer auch schon mit Mozilla / Firefox ein solches Problem hatte:



Das liegt daran, dass die angeschaute Webseite kein Standart-Codeset definiert. Bei Firefox lässt sich da Abhilfe schaffen in dem Ansicht > Zeichenkodierung > Automatisch bestimmen > Universell gewählt wird.
(Quelle: Dr. Web Weblog)
Einweihung Bahn 2000
Gestern war die offizielle Einweihung der Bahn 2000 Strecke Mattstetten - Rothrist. Heute ist ein grosses Fest in Olten. Natürlich ist da auch eine von meinen neuen Loks zu sehen.

Dienstag, Oktober 19, 2004

Ich bin nun auch im Club der GMailer:

Sonntag, Oktober 17, 2004

Dinge, die die Welt nicht braucht:
Fracht-Jumbo in Halifax explodiert
Wenn man sich diese Geschichte scharf überlegt: ein Jumbo bringt Rasenmäher & Shrimps nach Spanien und stürzt dabei ab. Sind dann solche Transporte überhaupt nötig ?
Luftverschmutzung
Dieser Artikel zeigt eine Karte, wo die hohe Luftverschmutzung über Oberitalien, Belgien , China, Chicago und der Eastcoast der USA ersichtlich ist. Passt zusammen mit dem was ich kenne.



Aehnliches Thema: Global Warming
Genesis-Crash aufgeklärt
Der Sonnenstaubsammler viel vom Himmel weil ein Schwerkraftschalter verkehrt herum eingebaut war. Das Ding war nicht defekt wie SPON schreibt, sondern schon auf der Zeichnung falsch projektiert. Solche Fehler gibt es viele.
Google Desktop Search
Trotz Sicherheitsbedenken habe ich mir das Ding runtergeladen und auf einem PC installiert. Eine leistungsfähige Suchmaschine für meine PC-Datensammlung interessierte mich schon länger. Die Konkurrenz Copernic war mal auf meinem PC, wurde dann aber wieder in die Wüste geschickt weil sich nicht befriedigte. Wieso weiss ich nicht mehr.

Interessant, was da alles zu Tage gefördert wird:
Am 21. September 1999 sind wir mit der russischen EP10-Lokomotive das erste Mal 160 km/h gefahren. So steht das zumindest in einem alten Outlook-Express-Mail. Leider kann Google Desktop Search nicht in Lotus Notes Datenbanken suchen.

Fahren wie die Idioten
Gestern war ich mit der Familie zu meiner Schwester in Wädenswil eingeladen. Die Rückfahrt war von starkem Regen begleitet. Auf der A3 kurz nach der Ausfahrt Horgen war ein Unfall: schwarzer Kleinwagen lag auf dem Dach. Auf der A1 gabe es auch Unfälle.

Liebe Leute ich weiss ja, dass bei Regen niemand die Geschwindigkeit den Verhältnissen anpasst und darum sollte ich bei solchem Wetter auch nicht die Autobahn benutzen. Denn es gibt so Leute, die fahren mit 120 km/h auch wenn man nur für 80 km/h was sieht und dann gibt es noch die, welche auch bei 80 km/h auf der rechten Spur zwei Meter an der hinteren Stossstange fahren auch wenn rechts alles frei ist.

Samstag, Oktober 16, 2004

Die Schweizer haben immer weniger Interessen an Parteien und lokalen Ämtern. (NZZ).
Parteien war ohnehin nie so eine richtige schweizer Sache - man wählt hier eher Köpfe. Die lokalen Ämter sind gerade in der Nähe der grossen Städte ein Problem: die Leute ziehen rasch weiter und die grossstadtähnlichen Probleme in den Gemeinden sind mühsam zu bearbeiten..

Freitag, Oktober 15, 2004

Diese Woche drei Tage im Tessin gewesen und abends jeweils vom Hotel ans Castello Grande rüber geschaut.
.

Auf dem Heimweg Regen ohne Ende, 3km Stau vor dem Gotthardtunnel, Pass geschlossen und San Bernardino ebenfalls in winterlichen Verhältnissen. (NZZ)

Es gibt einen Grossen St. Bernhard Pass / Tunnel und einen San Bernardino Pass / Tunnel. Das erstere Verbindet das Wallis mit Italien, das zweitere das Tessin mit Graubünden und wird immer wieder miteinander verwechselt obwohl ca 120 km voneinander entfernt. Die Tunnels sind ganzjährig befahrbar, die Pässe nur im Sommer. Damit die Passabhandlung komplett ist sei auch noch der Kleine St. Bernhard Pass erwähnt, welcher Frankreich mit Italien verbindet.

Dienstag, Oktober 12, 2004

Zürcher Museumsbahnhof ist ab nächstem Montag rauchfrei.

Montag, Oktober 11, 2004

Wer das

oder das

kaufen möchte, der sollte am 26. Nov da hingehen.

(NZZ und Tip von pappnase)



Kleines Land macht grosser Fussball:
Portugal - Lichtenstein in der WM Qualifikation endet 2:2 unentschieden !
(derStandard.at)

Sonntag, Oktober 10, 2004

Dieselmotoren & Umweltschutz
  • Ein neuartiges Katalysatorsystem wird am PSI entwickelt. (via ChemBlog)
  • Russpartikelfilter werden von der SVP sapotiert. (via turboprop-pinguin)

Über die Physik von Falten lässt sich kaum streiten.
Diverse Suchbegriffe
Da ich wie stefanbucher auch immer schaue, wie die Leute auf meine Seite finden:
  • Nöggi - I bin en Italiano
    (dieses Lied vertreibt mich aber eher, siehe hier)
  • Backlink vom offiziellen Bundesrat Christoph Blocher Portrait
    (Abstimmungskomentare & jämmerlicher Waschlappen)
  • Eigener WLAN Empfänger
    (Wer sucht den sowas? Treffer: WLAN TV)
  • Musik Sängerin Blog
    (Treffer: meine Hauptseite obwohl ich doch nur selten über Musik schreibe)
  • Job Blog (Treffer: nicht nachvollziehbar)

Wie probiere ich ein neues Faxgerät aus ohne dass ich jemanden anrufen muss und fragen muss "Bitte sende mir einen Fax" ?
Ich hab's schlussendlich so gemacht:
Fax mit Faxgerät an meine Combox Pro von Swisscom gesandt und dort über Webinterface die Geschichte wieder an mein Gerät zurückgesandt.

Abt. Grosse Bauingenieure
Vladimir Suchov

Viele Leute sprechen von grossen Architekten, wenige von grossen Bauingenieuren. Vladimir Suchov war ein solcher. Der Russe lebte Ende des 19. Jh / Anfangs des 20. Jh. Neben diversen Arbeiten für die aufkommende petrochemische Industrie ist er vor allem für seine materialsparenden Stahltürme bekannt. Er baute ähnlich wie Gustave Eiffel, aber viel leichter.

Auf dem Dach der Technischen Berufsschule Zürich (Austellungsstrasse 70) steht ein Mini-Exempla eines Suchov-Turms. Es ist zwar ein Aussichtsturm, erinnert aber an die vielen Wassertürme, die Suchov gebaut hatte.
Das Bloggertreffen ist vorbei. Die grosse Überraschung war, dass die Nicht-Urgestein-Schweizer in der Mehrheit waren. Statt Schweizerdeutsch war da meistens Hochdeutsch und Englisch zu hören. Für mich ist bei Internet & Bloggen die Zugänglichkeit von überall her eine wichtige Komponente. Das ist auch der Grund, weshalb ich der Sache nachhänge.

Wir haben einen gemütlichen Nachmittag & Abend gehabt. Es wurde weniger über Bloggen als solches gesprochen, dafür viel über Schweiz & Ausland. Man interessierte sich für die verschiedenen Kulturen. Das Internet und die Blogs sind dabei immer
eine interessante Möglichkeit in den Alltag der anderen rein zu sehen - wahrscheinlich der beliebteste Sport bei uns auf dem Lande.

Wer war denn überhaupt da ?


Teilnehmer:

Entschuldigte (beide Ostschweiz):

Vielen Dank an Matthias für die bewältigung meiner Vergesslichkeit bezüglich Blogs und Namen. Vielleich hatte ich auch schon zu viel vom Turbinen Rekord gehabt. Das gibts nämlich im Zentrum Karl dem Grossen. Ich und die Gedanken hängten also noch alten Zeiten nach, wo das Restaurant unter den Ägide der zürcherischen reformierten Kirchgemeinde alkoholfrei war.
Übrigens: das Kaffee Raben ist auch nicht schlecht.

Nächstes Bloggertreffen ist am 27. Nov in Bern.

Links zu den Artikeln über das Bloggertreffen:
emacswiki (Fotos)
Matthias
Blogshop
stefanbucher (Fotos)

Hier noch meine Bilder - alles mit Logitech Pocket Digital gemacht und dann leicht restauriert. Kein Blitz ... und ich hab's sogar geschafft ein Bild von einer Frau am Bloggertreff zu schiessen.


MatthiasAlexStefan BucherAnetteStefan Bucher im Raben
Legende: Matthias, Alex, Stefan Bucher, Anette, Stefan im Raben
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.