Sonntag, September 26, 2004

Heute ist Abstimmung (2)
Ich hatte nur halbrecht. Das Resultat ist:
- Einbürgerungsvorlagen: 2 x Nein
- Erhalt der Poststellen: *Nein*
- Mutterschaftsurlaub: *Ja*

Bei der Einbürgerungsvorlage hat es deutliches Röstigraben-Verhalten gegeben, das heisst die Westschweiz stimmte Ja und die Deutschschweiz Nein.

Der Mutterschaftsurlaub hat gewonnen, weil die Westschweiz und die städtischen Regionen der Deutschschweiz Ja stimmten. Es macht sich also neben dem Röstigraben auch ein Stadt-Land-Graben bemerkbar.

übrigens:
Blocher wäre für bundesrätliche Ja-Werbung bei den Einbürgerungsvorlagen verantwortlich gewesen, machte das aber nicht weil er persönlich mit seiner ländlichen & ausländerfeindlichen SVP-Partei dagegen war. Heute hat er das Resultat an der Pressekonferenz nicht komentiert. Das einzige, was geblieben war, ist ein hämisches Lächeln bei der Ankunft im Bundeshaus, das vom Fernsehen festgehalten wurde.

Bundesrat Couchepin streitet den von den Medien immer wieder betonte Röstigraben ab mit den Worten: "No, no, le 'Röstigraben' n'existe pas. C'est le contrair." Es gibt also nicht einmal ein franzöisches Wort für Röstigraben. Der ensprechende Ausschnitt vom Fernsehen ist hier.

Der Komentar vom SF DRS Chef Redaktor Uli Haldimann erstaunt: nach seiner Meinung hätten die Befürworter der Einbürgerungsvorlage zu wenig Werbung gemacht. Das kann aber wohl kaum sein, da im besonderen SF DRS richtig gehend Antiwerbung gemacht hat mit der Serie von Sendungen über Raser auf Schweizer Strassen und dort sind vor allem Ausländer vor gekommen.

weiteres zu den Abstimmungen:
eBund
infamy (diverse Einträge von heute)
Hurrikan über Florida
heisst es bereits zum vierten Mal. Zuerst war Charley, dann Frances, dann Ivan und jetz auch noch Jeanne. Das Wetter spielt verrückt:
- seit 1886 sind nie mehr vier Hurikkane im selben Jahr durch Florida gezogen
- es ist seit den Aufzeichnungen noch nie vorgekommen, dass ein Hurikkan (Ivan) zweimal auf die USA trifft
- in Haiti hinterlässt Jeanne ein Disaster
Heute ist Abstimmung
Meine Prognose:
- Einbürgerungsvorlagen: 2 x Nein
- Erhalt der Poststellen: Ja
- Mutterschaftsurlaub: Nein

Samstag, September 25, 2004

Hotline Mitarbeiter von eBay leben gefährlich!
Kindheitserinnerungen
Es regnet und ich hüte Kühe. Zeit um an den cult7 Fragen zu basteln:

1. Warum hast Du Dich als Kind jedes Jahr auf den Herbst gefreut?
Herbst war keine besondere Freude. Es war nass und kalt und man musste Äpfel auflesen. Das machen wir heute immer noch. Manchmal ist es bis zu einer Tonne pro Nase und Tag.

2. Am liebsten warst Du als Kind an diesem Ort.
Unser Garten am Zürichsee hat mich immer fasziniert.

3. Was war Dein Lieblingsspielzeug?
Eisenbahn und Lego. Playmobil hatte ich nicht, vermisste ich aber auch nie.

4. An was erinnerst Du Dich als erstes, wenn Du an Deine Einschulung zurück denkst?
Im Kanton Zürich begann früher die Schule im Frühjhar und nicht im Herbst. Ich ging also kurz nach Ostern das erste Mal zur Schule. Die Müttern sind am ersten Vormittag mitgekommen. Bereits am darauf folgenden Tag ging ich alleine den ca. ein Kilometer langen Weg zur Schule. Es hatte damals noch nicht so viele Häuser im Dorf, den es waren auch nur ein Drittel der heutigen Einwohner hier.

Die Lehrerin machte bereits am zweiten Tag einen Spruch, der mich dazu bewog, die Schule aufzugeben und ich kurzerhand die Füsse auf das Pult legte. Entsprechende Orders kamen schnell. Irgendwie bin ich auch oft vor der Türe statt im Unterricht gewesen. Macht man das heute überhaupt noch ?

5. Welchen Spitznamen hattest Du in der Schule?
Ich hiess einfach P und später in der Mittelschule Pjoter, obwohl damals noch niemand wusste, dass ich später einmal Russisch lernen würde.

6. Du kannst einen Brief an Dich als Teenager schicken. Was schreibst Du Dir?
Geniess mehr dein Leben. Lass locker.

7. Ein Erziehungs-Spruch Deiner Eltern, den Du Deinen Kindern ersparen willst/wolltest?
Da bin ich am studieren. Auf jeden Fall werde ich niemanden jemals dazu zwingen etwas zu essen, das er nicht mag. Als Kind war ich Vegetarier und ernährte mich praktisch nur von kohlenhydrathaltiger Nahrung, wie Brot, Pasta, Kartoffeln und Reis. Heute esse ich alles. Der Übergang kam plötzlich, einfach so.
Google kennt den Fahrplan
... und das zwar sowohl in Deutschland ...
(mit ICE-Bildchen)
... wie in der Schweiz !
(mit Lok 2000 Bildchen)

und so gehts:
Einfach im Suchfeld Abfahrts und Ankunftsstation eingeben.
(In Amerika geht diese Funktion selbstverständlich nicht.)
Freestyle Schanze eingestürzt
Heute morgen ist in Zürich die Schanze des Freestyle-Events zusammengebrochen. Verletzt wurde niemand. Ursache unbekannt.

Freitag, September 24, 2004

Firefox
Der Mozilla-Browser ist nicht schlecht. Bei mir ist da schon mal eine Beta-Version auf dem Rechner gewesen und jetzt habe ich mir die neuste geholt. Die wurde letzte Woche schon über eine Million mal runter geladen. Firefox ist ein guter Ersatz für Leute die kein XP mit SP2 haben.

... und übrigens:
Wer diesen Button

Get Firefox!

auf der Seite hat kriegt gratis



Wie das geht steht hier.

(und jetzt weiss ich auch wieder weshalb ich die Firefox-Beta vom Rechner verbannt hatte: das automatische Bildereinfügen im Blogger ging nicht und geht jetzt immer noch nicht.)
Die nächsten Virenseuchen ...
... dürften sich mit folgendem befassen:

Google Review
  • Die Google Gründer gehören zu den jüngsten Milliardären (SPON)
  • Google baut an einem eigenen Browser und der wird von Ex-IE-Programierern entwickelt (sec-world.net)
  • "Google unterstützt Internet Zensur in China" (Der Standard). Stimmt so nach meiner Meinung nicht, den alle sperren in China die nicht-regierungskonformen Seiten. Andernfalls wäre da ihr Geschäft schnell weg vom Fenster.
Rechenleistung: Ist weniger mehr ?

Nur fürs Weblogschreiben brauchts nicht viel Rechenleistung.

Vieles ist an meinem Desktop aus dem Jahre 1997 entstanden. Der ist dann aber doch langsam an seine Grenzen gekommen: die C-Partition der Platte ist langsam voll und der Bildaufbau geht verdächtig lange, es gibt keine 3D-Grafikkarte und nur einen schäbigen 17''-Monitor.

Ich habe mir nun doch einen neuen PC bei Dell bestellt, wählte aber bewusst nicht die höchste Leistungsklasse. Die schnellen Modelle sind nämlich auch schön laut neben dem, dass sie ansehnlich Strom brauchen. Ausserdem ist es viel wichtiger dass der Rechner genügend RAM hat. Ich rüste normalerweise ein Jahr nach dem Kauf nach, dann ist es nicht so teuer.

Donnerstag, September 23, 2004

Handys wegschmeissen ?
Jedes Jahr werden in den USA 100 Mio Handys ausrangiert. Davon landen 25 Mio im Abfall.
Ja, ja, das Fernsehen kann nicht mal zählen.
Dieser Passwortprüfer ist nicht schlecht gemacht. Ist vom Zürcher Datenschutzbeauftragter.
Formel 1 in Schanghai
Nachdem die schon allen Stahl für sich brauchen, werden die nun auch noch alles Benzhin für sich brauchen. Da hat doch die Schweiz eine schlechte Chance um im Formel 1 Zirkus mitzumischen auch wenn sie das Rundstreckenrennenverbot aufhebt.Ausserdem würde das ganze sicher durch eine VCS Beschwerde gestopt.

Mittwoch, September 22, 2004

Wie macht man einen Videoscreenshot ?
Schon mal ausprobiert einen Screenshot von einem Realplayer Fenster zu machen ? Das geht auf den ersten Anlauf nicht, denn die normalen Methoden liefern nur ein schwarzes Loch. Das Video-Rendering geschieht nämlich direkt auf der Hardware der Grafikkarte so dass sich das Bild eben nicht einfach aus dem Videospeicher auslesen lässt.

Die Lösung ist einfach:
Zwei Videos gleichzeitig geöffnet haben - der erste kann ruhig im Pausenmode sein, vom zweiten können wir nun den Screenshot erzeugen. Wieso geht das ? Da der erste Video das HW-Rendering schon belegt, kann der zweite Video nur noch mit Software-Rendering laufen und da wird ganz normal der Videospeicher genutzt!

(by CodeGuru)
Sprengwut ?
Gestern wurde das Kamin der Geistlich Leimfabrik in Wolhusen gesprengt.gesprengt. Die Denkmalschützer wollten es eigentlich erhalten, doch die Besitzer hatten mit den Sprengvorbereitungen schon begonnen, so dass es kein Zurück mehr gab. In diesem Fall bin ich aber nicht so sicher, ob das Objekt wirklich so wertvoll war. Die Leimfabrik von "Stinkhusen" war bei der Bevölkerung nicht sonderlich beliebt.





In Dortmund wird auch gesprengt und zwar in ganz anderen Ausmassen.

Bei den Sprengungen wird viel Dokumentiert, aber manchmal geht's dann auch daneben: in diesem SanDisk Pressebericht sieht man wie eine 15kUSD teure Digitalkamera von herumfliegenden Trümmern zu Bruch geht.


Der erste Blog für ein Industrieobjekt ?
Voest Alpin erneuert ihren Hochofen in Linz. (nachrichten.at) und da gibt es auch die Seite feuertaufe04 von Voest Alpin dazu. Auf der gut gestalteten Seite ist auch ein Bautagebuch integriert. Der erste Blog eines Hochofens ? Very old Technology meets very new technology!

Auf der feuertaufe04 ist die Revision des Hochofens in vier Phasen beschrieben: Abstellen, Demontage, Montage, Inbetriebnahme, Anfahren. Zu jeder Phase gibt es eine gut gelungene Animation, einzig bei der Inbetriebnahme wusste man nicht so recht, was darzustellen ist. Es ist eben nicht ganz einfach zu beschreiben, was unser Job ist.
Der Schweizer Saddam Hussein ?
Die SVP macht Schlagzeilen mit dem Osama Bin Laden Inserat gegen die Vorlage zur erleichterten Einbürgerung von Ausländern. Die Idee ist vielleicht doch nicht so abwägig, wenn schon Saddam Hussein in die Schweiz kommen will.


Home Computer
Meistens unterschätzen die Leute die Geschwindigkeit der Miniaturisierung ...

Vor fünfzig Jahren schätze die Firma Rand, dass mein PC ein ganzes Zimmer füllen würde und dass sich doch nicht jeder Haushalt einen kaufen könnte. Rand wurde später zur Sperry Rand und ist heute ein Teil von Unisys.

Dienstag, September 21, 2004

Arbeit

Die cult 7 Fragen von dieser Woche:

Money for nothin’ and chicks for free
Hartz IV an allen Ecken - Sieben Fragen zum Thema Beruf:


Wie hast Du Dir früher Dein Taschengeld verdient?
Ich habe im Volg Dielsdorf Gestelle aufgefüllt, danach habe ich längere Zeit bei der Firma weishaupt gearbeitet. Da wurde ich so nebenbei als Feinmechaniker angelernt und habe dann viele Präzisionsstähle für die Firma Kaiser geschliffen.

Als was arbeitest Du gerade?
Ich prüfe Eisenbahn-Lokomotiven.

Was macht Dir daran am meisten Spaß?
Die Arbeit ist sehr vielseitig und oft auch im Ausland. Man hat mit vielen verschiedenen Leuten aus allen Branchen und auf den verschiedensten Stufen zu tun. Neben der Technik ist die Sprache und Kommunikation in diesem Beruf auch ganz wichtig.

… und was weniger?
Wir haben in der Schweiz unser schönes Werk verloren.

Was wäre Dein Traum-Job, den Du Dir für Dich vorstellen kannst?
Weiss ich nicht, bin mir manachmal aber auch nicht sicher, ob ich nochmals Ingenieur werden würde. Ich bin da schon nicht ganz bei den 08-15 Typen.

… und was wäre das Schlimmste?
Kommt mir zuerst nix in den Sinn und dann beschliesse ich hier "Rechtsanwalt" hinzuschreiben. Ich kann schlecht Sachen vertreten, die nicht meinen eigenen Standpunkt sind.

Wo siehst Du Dich beruflich in 10 Jahren?
Wahrscheinlich immer noch am gleichen Ort, denn da habe ich es immer noch gut. Vorausgesetzt die Firma ist bis dann noch ungefähr so beisamen wie heute.
Abt. Komfort:
Heute das erste Mal den Ofen eingeheizt. Das hiess es letztes Jahr erst am 1. Oktober.

Montag, September 20, 2004

Auf Wanderschaft
Letzte Woche war da nix zu lesen, weil ich nämlich gerade mal 150 km von Brugg(AG) nach Neuenburg gegangen bin. Der Weg führte über die südlichste Jurakette.



Die stärksten Eindrücke:
  • Der Lärm
    Der Verkehr im Mittelland (Autobahn & Eisenbahn Zürich-Bern) ist auch noch in der Höhe gut zu hören und stört dementsprechend.

  • Der Unterschied
    Unten Hektik und Industrie - oben Gelassenheit und Landwirtschaft. Beides ist die Schweiz.

  • Die Aussicht
    Von Weissenstein und Chasseral ist die Aussicht auf die Alpen einmalig.


Mehr Bericht und Fotos gibt es unter Jurawanderung 2004

Montag, September 13, 2004

Schweizer Bloggertreffen - 9. Oktober
Im Zentrum Karl der Grosse, Zürich. Vielleicht können ja die Gedanken hier auch lesen ...

Sonntag, September 12, 2004

Abt. In eigener Sache

Meine Seite hat jetzt unten einen Statistik-Knopf.

Der Weblog ist zur stärksten Feederseite von meiner Indexseite aufgestiegen.
Danach folgen ...
  • BR 146 - eine externe Seite nur über Eisenbahn
  • Kiruna - da habe ich mal gearbeitet
  • Egghof - da wohne ich
  • Australien - da war ich in den Ferien
Da wird wieder am Layout gebastelt.
Dieses Wochenende ist Tag des Denkmals. Ich nutzte die Gelegenheit zu einer Besichtigung der Spinnerei Neuthal.



Hier am oberen Ende des Töstals lag nämlich zwischen 1800 und 1850 die grösste Industriezone in Europa ausserhalb Englands.
mehr ...


... und es gab noch mehr Weblogeer, die an den Denkmaltag gingen:
Himmelrich's Arbeitsbuch
Schockwellenreiter






Freitag, September 10, 2004

Das Leben eines Blogger - ein Rückblick

Bei der Deutschen Welle wird schon bald die Wahl des besten Weblogs durchgeführt. Das ganze beginnt aber erst am 17. September zu laufen.

Weblogs sind gut, weil sie einen offene Journalismus ermöglicht. All die offiziellen Medien, die oft gar nicht so unabhängig sind wie man immer sagt, kriegen ernste Konkurenz. Es lassen sich auch Sachen schreiben, die nie in einer Zeitung auftauchen werden und die Zeitungsartikel können mit eigenen Komentaren versehen werden.

Weblogs sind böse, weil sie mir manchmal die Zeit wegfressen. Das konzetrierte Medium fesselt mich manchmal so stark an den Rechner, dass ich alles um mich vergesse.

Warum schreibst Du ein Weblog?
Mein Blog ist nun schon 15 Monate alt. Eigentlich hätte das ganze nur die Demonstration der neuen Technik sein sollen, doch es ist dann doch mehr draus geworden. Da ich Zeit hatte - weider einmal Ferien zwischen zwei Projekten - schrieb ich einfach weiter und weiter.
Ich kann mich nun von überall äussern und meine Freunde können an einer zentralen Stelle nachschauen was ich so treibe, besonders wenn ich wieder einmal längere Zeit im Ausland bin.

Was ist die beste/persönlichste/schönste Geschichte in Deinem Weblog?
Vielleicht ist die beste und persönlichste Geschichte diese hier: Wie ich meinem Auto fast ein Ende bereitet hätte. Die schönste Geschichte ? Das möchtet ihr bitte selbst auswählen.

Die besten deutschsprachigen Weblogs
Ok, ich lese verschiedene Blogs und finde Verschiedenes zu verschiedenen Zeiten interessant. Das ist für mich ja gerade der Witz an den Weblogs. Eine unvollständige Sammlung von dem, was gerade jetzt aktzell ist:

Clignotant
infamy
une fille du limmatquai
stefanbucher
Tobistar
pappnase
Ein paar Gedanken...
ausserlomographischeopposition
[ meine kleine stadt ]
Pan-O-Rama

Wer (welche Persönlichkeit) sollte noch Weblog schreiben?
Keine Ahnung. Ich überlasse das jedem selbst. Tip: Weblogs sind ideal für alle, die selber eine Internetseite wollen, aber nicht wissen wie HTML & Co funktioniert.

Die ultimative Bedeutungsfindung: Was ist ein Weblog?
Weblogs sind Internet-Dokumente, wo das Neuste zuoberst steht. Der Inhalt des Dokumentes kann Tagebuch, Newsammlung, Linksammlung, Fotoalbum oder Mailinglistenersatz sein. Bei den meisten Weblogs können Komentare abgegeben werden, so dass ähnlich einem Forum Diskussionen möglich sind. Es ist auch möglich dass mehrere Editoren ins gleiche Weblog schreiben. Der Inhalt des Blogs kann persönlich sein, kann ein bestimmtes Thema bearbeiten oder kann Projektbezogen sein.

... oder du kannst auch hier lesen!

Donnerstag, September 09, 2004

Tragbare Fernseher
WLAN soll auch beim Fernseher einzug halten: die Basisstation hat den Tuner, das batteriebetriebene Display hat einen WLAN-Empfänger. Wenn das nur gut geht und Nachbars Buben nicht plötzlich während dem spannenden Fussballmatch einen Moik-Musikantenstadel-WLAN-Störsender laufen lassen ...

Mittwoch, September 08, 2004

blogs.RSS-Crawler.de
Diese Blogsuchmaschine ist hitverdächtig !
Abt. Denial of Service Attack
Das kann man ganz einfach im Firmennetzwerk selbst machen. Heute steckte jemand ein Switch an *zwei* Netzwerksteckdosen ein und ... tschüss.

Dienstag, September 07, 2004

Abt. US Präsidentschaftswahlen
Also die Internetgemeinde mag Präsident Bush definitv nicht. Das sieht man bei
dieserAbstimmung. (Ok, die Faröer Inseln nehmen da eine sonder Stellung ein: die stimmen dem Bush mit 78% zu! Das kann aber auch sein, dass die da zuerst ihre Fussballniederlage verdauen müssen. )

Montag, September 06, 2004

... und alle diese Leute haben mir heute eine Geburtstagskarte gesandt:


meine Schwester Barbara


unsere Personalabteilung
Ein Zug im Wald ?



Das wäre ja nichts besonderes, aber das Teil gehört der
DFB. Nein, das ist in der Schweiz nicht der Deutsche Fussball-Bund, sondern die Dampfbahn Furkabergstrecke. Nach dem Bau des Furka-Basistunnels wurde diese Strecke überflüssig und wird seitdem jeden Sommer von Freiwilligen als Touristenbahn betrieben. Die Strecke wurde schon früher nur im Sommer bedient, denn im Winter liegt Meter hoch Schnee und Lawinen reissen alles mit, was nicht Niet- und Nagelfest ist. Aus diesem Grund wurde auch jedes Jahr, im Herbst die ganze Fahrleitung demontiert, alle Tunnels verschlossen und eine Brücke beiseite geräumt.

So, und nun zurück zu dem Zug auf dem Foto: Das ist der erste Zug, der die gesamte alte Strecke von Realp bis Oberwald befahren hat und das geschah am letzten Wochenende. Ich wünsche den Bahnern viel Glück!

Sonntag, September 05, 2004

Abt. Verrückte:
Mit dem Velo nach Indien
Ich mache das normalerweise lieber mit dem Flieger, aber ich wünsche den TrampliSiechä viel Glück und kann was Indien anbelgant ev mit Ratschlägen unterstützen. (Hoffentlich klapt es besser mit Velofahren als mit Internetseiten machen.)
Katzen Content
Am Freitag suche ich wie blöd meine WLAN Karte. Am Samstag finde ich sie zusammen mit Katzenspielzeug unter der Küchenkomode ...

Samstag, September 04, 2004

Transitverkehr
Liebes Deutschland, danke dass ihr alle bei uns gen Italien fahren wollt. Bitte esst aber auch schon in unseren Restaurants, tankt fleissig und zahlt alle Gebühren.
Abt. Russland:
Beslan Katastrophe
Ein weiteres Ereigniss in der Kaukasus-Geschichte. Es dürfte die Reaktion der lokalen Kräfte auf die Wahl von Alchanow sein.

Hintergrund:
Der Kaukasus ist eine Region die von unterienander zerstrittenen Bergvölkern beherrscht wird. Bereits die Zaren hatten Mühe die Region unter Kontrolle zu halten. Die Verwaltungsgebiete wurden deshalb so eingeteilt, dass sich immer zwei Völker zusammen ein Verwaltungsbezirk teilen müssen. Kam es trotzdem immer noch zu starken Unruhen, wurden kurzerhand ein Volk in Richtung Zentralasien deportiert.

Die Region kam nie zur Ruhe - auch nicht in den Zeiten der sowjetischen Regierung. Im Gegenteil, Tschetschenien wurde immer mehr zum Aktionsplatz für diverse illegalen Machenschaften und zwar nicht nur von der lokalen Bevölerkung. Nach den diversen Kriegen ist Grozny nur noch eine Ruinenstadt.

Der Wille der Bevölkerung lässt sich aber nicht brechen und sie wird sich immer gegen alles was aus Moskau kommt wehren.






Freitag, September 03, 2004

Ab in den Süden

... habe ich dieses Jahr zwar noch nicht so richtig gemacht. Bin zwar dieses Jahr schon in Spanien und in Vado Ligure (Italien) gewesen, aber das war für die Arbeit.

Lass mich trotzdem die cult7-Fragen zum Thema Reisen beantworten.


1. Der Klassiker: Du gehst auf eine einsame Insel. Welche drei Sachen nimmst Du mit?

Bei dieser Frage weiss ich nie so genau was ich sagen soll. Ich hänge nicht so stark an Gegenständen, aber ...

a) Mein Laptop Computer - da kann ich mich stundenlang verweilen und Fotos aus vergangenen Zeiten anschauen

b) Eine gute Blues CD wie z.B. Girl With a Job von Better of Dead. Das erinnert mich an die Hoboken Blues Bar Zeiten.

c) Eine Gitarre - vielleicht lerne ich es dann endlich mal richtig, Zeit habe ich ja genügend.



2. Was ist Dein absolutes Reise-Traumziel? Warum?

Auch da ist die Entscheidung schwierig. Ich bin schon an vielen Orten gewesen. Was noch so auf dem Programm steht: Kanada - der Westen, Australien - zum xten Mal, Amerika - auch immer weider gut. Ich liebe die Abwechslung und bleibe auch oft zu Hause in der Schweiz, da ist es auch maximal schön.


3. Das erste, was Dir der Page in Deinem Hotel erzählt, ist, dass Dein Hotel auf einem alten Indianerfriedhof steht. Wie reagierst Du?

So what. Das ist immer noch besser, als wenn das Ding auf Radioaktivem Abfall stehen würde. In Russland hat man mal solches gemunkelt.


4. E.T. landet vor Deiner Haustür und lädt Dich zu einem 14-tägigen intergalaktischem Trip ein, gehst Du mit?

Wenn ich nicht zu Müde bin schon. Von meiner Schwester habe ich immerhin schon den Reiseführer zum Mond geschenkt gekriegt. Da wäre ich also voll uptodate.


5. Du gewinnst eine Reise und hast die Wahl: Safari oder Grönland-Trip. Für was entscheidest Du Dich?

Reist mich zwar beides nicht so richtig, aber ich würde die Safari nehmen. Die Kälte habe ich schon hier ausprobiert.


6. Gibt es etwas, dass Du vor oder in einem Urlaub immer machst?

Kann ich das so generell sagen ? Ich nehme meistens irgendeine Kamera mit und freue mich schon auf der Reise auf die neuen Bilder und Texte im Internet. Weiter liebe es in Ruhe meine philosophischen Gedanken zu spinnen. Für mich muss Ferien immer möglichst ruhig ablaufen. Lieber nicht alle Sehenswürdigkeiten abklappern und dafür kein Stress.


7. Was ist Dein nächstes Urlaubs-Reiseziel?

Eigentlich hätte ich schon die kommende Woche Urlaub gehabt, aber dass habe ich nochmals eine Woche geschoben wegen der Arbeit. Hoffentlich ist es dann immer noch halbwegs trockenes Wetter, so dass ich ein bisschen im Jura wandern kann.

Donnerstag, September 02, 2004

Frances
heisst der zweite Wirbelsturm, der in diesem Jahr auf Florida los geht. Wird ca. am Samstag dort aufschlagen.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.