Sonntag, März 30, 2008

Modernes Madrid


Heute habe ich dem modernen Madrid einen Besuch abgestattet. Zuerst zum Caixa Forum, dann Plaza de Castilla mit den schiefen Wolkenkratzern und zum Schluss noch einen Blick auf die neuen vier Türme beim Bahnhof Chamartin.

Sonntag, März 23, 2008

Frohe Ostern

Bei uns liegt Schnee, mehr als an Weihnachten. Es ist eben schon so wie die Bauernregel sagt: "Weihnachten im Klee, Ostern im Schnee".



Nach alter Tradition haben wir Ostereier gefärbt. Wegen Schnee konnten wir nicht zum begehrten Leiterlikraut durchdringen, aber wir fanden troztdem genügend Material für die Dekoration.

Der Flamenco konnte das Eis nicht schmelzen

Lambiel verdrückt eine Träne (NZZ)

Freitag, März 21, 2008

Der Winter ist zurückgekehrt

Der Egghof ist eingeschneit. Der Wind weht die Ziegel vom Dach und ein smart wurde von der Pfaffenranküberführung geweht.

Donnerstag, März 20, 2008

Wenn Dos Santos in den Frieden fährt ...

Habe in der SF DRS Tagesschau gesehen, dass Dos Santos von GC einen Selbstunfall in Niederhasli gebaut hat. Er hat nach einer ca. 1 km langen Gerade die Linkskurve beim Restaurant Frieden nicht erwischt und ist in die Hausmauer gefahren. Meine Vermutung bezüglich Unfallursache: übersetzte Geschwindigkeit. Es sind da schon einige an dieser Kurve gescheitert ...
SF DRS





Sihlcity

Heute bin ich das erste Mal im Sihlcity gewesen. Das Einkaufszentrum ist nun seit einem Jahr in Betrieb. (Tagi) Ich bin mit dem 33 Bus von der Hardbrücke hingefahren. Die meisten Besucher kommen mit dem ÖV in das Einkaufszentrum, so dass sich die Leitung schon überlegen muss, wie sie die 800 Parkplätze besser auslasten könnte.

Von der Strasse aus ist es ziemlich unauffällig ...


... obwohl das volumen ziemlich gross ist.

Es wurden sehr viele dunkle Materialien verwendet, so dass der Innenraum fast etwas bedrückend wirkt. Die Architektur wirkt für mich weitaus gewöhnlicher als auf den meisten Fotos, wie zum Beispiel diese hier:


Im Eingangsbereich kommt man direkt auf die Rolltreppen zu, von der Dachkuppel ist nur wenig zu erkennen.



Schwierig wird es die WCs zu finden. Sie sind am tiefsten Punkt der Anlage und nur mit einem Lift aus einer vierer Gruppe zu erreichen:



Schwierig empfand ich auch die Orientierung im Zentrum selbst: Wo ist jetzt der Ausgang in Richtung Westen, wo komme ich zum Pakrhaus ?

Die origininellen beweglichen Sihlcity-Bänkli sind nicht mehr so schön in den Farben. Die Kunstoffoberfläche hat bereits nach einem Jahr eine grössere Menge Russ und Dreck aus der Luft eingesammelt, so dass sie schon einen ziemlich speckigen Eindruck machen. Sie üben aber immer noch eine grosse Faszination auf die Kinder aus.


Fazit: Der Gesamteindruck des Einkaufszentrums ist nicht schlecht, aber es ist nicht der architektonische Brüller, den ich erwartet habe. Vielleicht haben die vielen Fotos und Berichte über Sihlcity die Erwartungen in mir zu hoch gestckt.

Mittwoch, März 19, 2008

Wenn Piranhas in den Wald fahren ...

Ausgerechnet die Eggwaldungen oberhalb Schöfflisdorf schienen am 17. März von der Schweizer Armee auserkoren gewesen zu sein um eine Übung mit Piranha Radpanzerfahrzeugen durchzuführen. Eine ganze Gruppe von Piranhas ist immer wieder über die Waldstrassen gefahren und hat zum Teil beträchtliche Flurschäden hinterlassen. Ausserdem hatte ich den Eindruck, dass sich diese Fahrzeuge nur mit Vollgas fahren lassen und nicht mit den Verhältnissen entsprechenden Geschwindigkeit unterwegs waren.


Die Piranhas 8 x 8 sind ca. 15 t schwere Radschützen-
panzer, die von der MOWAG in der Schweiz hergestellt
werden.


Ungefähr nachts um Zehn verkeilte sich ein Piranha oberhalb von unserem Haus im Strassengraben. Es dauerte mehrere Minuten bis der Fahrzeugführer endlich merkte, dass acht durchdrehende Räder auch nicht weiterhelfen. Erst nach längerem Spulen konnte sich der Lenker dazu durchringen, aufzugeben und den Rückwärtsgang einzulegen. Zurück blieb eine zerstörte Fahrbahn und eine grössere Menge Belag im Strassengraben.


Schaden an der Waldstrasse. Sorry, etwas schlechte
Qualität des Fotos. Ich habe sie bei beinahe absoluter
Dunkelheit aufgenommen und mit Photoshop etwas
aufgearbeitet.

Tags danach kam eine Flurschadenbekämpfungstruppe. Sie schaufelte und klopfte, doch statt den Belag aus dem Strassengraben zu nehmen, schüttete sie den Graben mit dem restlichen auf der Strasse verbliebenen Belag zu ...

Ehrlich gesagt, ich brauche keine Piranha-Übungen in den Eggwaldungen mehr.

Sonntag, März 16, 2008

Über die Ostern in der Schweiz

Am Freitag bin ich wieder nach Hause zu meinen Eltern / meiner Schwester geflogen. Ein Kollege hat schlechte Erfahrungen mit dem Flughafen Madrid Barajas gemacht. Ihm ist bereits zweimal der Samsonite Koffer aufgebrochen worden, so dass ich beschliesse meinen Koffer mit Folie einwickeln zu lassen.

Mit 45 Minuten Verspätung ist der Swiss Flug endlich zum Einsteigen bereit, dann fahren wir ewig über die Rollwege bis wir beim Pistenanfang sind. Dort warten noch 8 andere Flugzeuge auf den Start, unter anderem eine DC8 der spanischen Frachtfluggesellschaft Cygnus Air. Der Start erfolgt auf der Piste 36R.


Die Weg vom Terminal 1 bis zum Pistenanfang ist
über 7 km lang.


DC 8 der Cygnus Air in Madrid

Der Flug verläuft ruhig. Im Massif Central sehe ich den Viaduc de Millau als kleiner weisser Strich in der Landschaft. Mit Verspätung in Zürich angekommen, merke ich dass der Abholservice meiner Eltern nicht funktioniert hat. Irgendwie wussten sie die Ankunftszeit nicht mehr, obwohl ich meinte, ihnen die gesagt zu haben.


Viaduc de Millau

Bei mir zu Hause stapelt sich die Post. Ich kämpfe mich immer länger durch die Unmengen von Werbung hindurch. Jedem Bankbeleg und jeder Kreditkartenabrechnung muss noch Werbung beigelegt sein. Besonders schlaue Firmen stecken ihre Werbung in einen umschlag mit persönlicher Adresse und denken so durch meinen Snailmail-Spamfilter durchzukommen. Keine Chance! Gegen solche Werbung bin ich sehr resistent.

Mich wundert nur den riesen Müllhaufen, den es jedes Mal nach der Aussortiererei gibt. Bis das alles zu mir gelangt ist, weggeschmissen ist und von meinem Haus wieder zur Altpapierverwertung gelangt ist, wird sicher auch viel CO2 verbraucht.

Dienstag, März 11, 2008

Station Principio Pio



Dies war früher auch ein Fernbahnhof Madrids, wird aber heute nur noch von S-Bahn-Zügen bedient. Das Bild habe ich aus zwei nervös geschossenen Aufnahmen beim Warten an der Verkehrsampel zusammengesetzt. Erstaunlich was die Panoramasoftware heute schafft.

Montag, März 10, 2008

Luftbildaufnahmen Schweiz

"In wenigen Wochen will jedoch der erste Anbieter (Google Maps, map.search.ch oder directories.ch) mit neuem Kartenmaterial mit 50 Zentimetern Auflösung die Internet-Gemeinde beglücken." NZZ Online
Die Schweiz wird alle zwei Jahre neu aufgenommen. Ich freue mich auf die neue hohe Auflösung.

Sonntag, März 09, 2008

Spanien: Wahlen

Heute sind hier Wahlen gewesen. Ich habe nicht viel davon gemerkt, obwohl dieses Jahr die Wahlbeteiligung noch höher als vor vier Jahren gelegen haben soll. Klarer Sieger wird die sozialistische Partei PSOE mit Zapatero sein. Der Herausforderer Rajoy von der Partido Popular (Volkspartei, populistisch, irgendwie ähnlich wie SVP) dürfte keine Chance habe. Die Linke Union dürfte nur unter "ferner liefen" auftauchen.

Hier noch mein Fotobeitrag zum Thema Wahlen in Spanien:
Partido Popular
Ein Sprecher der Partido Poplular bei der
Puerta de Alcalà. Die klaren Ideen sind auch
in Spanien stark populistisch. Die Aussagen konzentrieren
sich darauf, was die Regierungspartei falsch macht
und auf "Ausländer raus", bringen aber keine konkrete
Lösungen.

Update 23:30
Der grösste Teil der Stimmen ist ausgezählt. Die Wahl wurde von der PSOE mit Zapatero gewonnen. Die Partido Popular konnte aber auch zulegen - sogar noch etwas mehr als die PSOE. Die Linke Union schaffte es nicht mehr ins Parlament. Neu wird die PSOE 168 Sitze und die PP 154 Sitze haben. In den Strassen ist vereinzelte hupende Autos von PSOE Anhängern auszumachen. Die Wahlen verliefen ruhig - einzig eine ältere Frau ist bei der Stimmabgabe einem Herzinfarkt erlegen. (20 Minuten)

Puerta de Europa


Madrid. Puerta de Europa
Ursprünglich hochgeladen von josemazcona
Das schon etwas ältere moderne Madrid - am der Plaza de Castilla stehen die beiden schiefen KIO Türme, welche häufiger als Puerta de Europa bezeichnet werden. Eröffnet 1996.

In der Mitte der Plaza de Castilla wird in den nächsten Monaten der Obelisk von Calatrava aufgestellt.
ARQtipo
, terra

Cuatro Torres Business Area


Cuatro Torres Business Area
Ursprünglich hochgeladen von arqtipo
Obwohl Madrid eine Grossstadt ist, hatte es eigentlich keine wirkliche Skyline, wie etwa New York oder so. Das hat sich kürzlich geändert. Es ragen vier über zweihundert Meter hohe Türme in die Luft, die neben dem Bahnhof Charmartin im Norden der Stadt stehen. An der Stelle war früher das alte Stadtion von Real Madrid.

Die Türme sind noch nicht ganz fertig, sollen aber 2008 und 2009 eröffnet werden. Die Zufahrt zu den unterirdischen Parkhäusern erfolgt direkt von der M-30. Die Ausfahrten wurden in Tunnel gelegt um an der Oberfläche ein Verkehrschaos zu vermeiden.

Ausflug nach Manzanares El Real

Heute bin ich nach Manazares El Real gefahren. Hier gibt es eine Burg aus dem Spätmittelalter und ein See zu sehen.


Die Burg wurd in zwei Stufen restauriert und wieder mit
den vergänglichen Holzböden ausgestattet. Im Hof
bot ein Artist in Ritterkleidung verschiedene Jonglagen dar.
Alles in allem ein lohnenswerter Ausflug ca. 50 Autominunten
von Madrid. Wirklich sehenswert.


Der See war noch nicht ganz so frühlingshaft. Entlang
des Sees scheint es Sandstrände zu geben. Wie man da
hin kommt habe ich aber nicht so schnell herausgefunden.


Grand Via

Eigentlich wollte ich euch heute mit meinen eigenen Fotos von der Gand Via unterhalten, doch ich habe soeben bemerkt dass mein Memorystick-Leser den Geist aufgegeben hat.

Hier deshalb meine Eindrücke mit Bildern aus dem Netz:

Dies ist wohl die bekannteste Ecke der Grand Via. Das
Metropolis Gebäude wurde kurz nach der Jahruhundert-
wende gebaut und war lange Zeit Sitz einer Versicherung.
Im Hintergrund auf der rechten Seite ist das Gebäude
der spanischen Telefongesellschaft Telefonica zu sehen.

Die obige "Flugaufnahme" ist in vielen Touristenprospekten zu sehen. Vom Boden aus sieht alles etwas anders aus. Die hohen Gebäude erinnern mich an die Wolkenkratzer in Manhattan, wie Flat Iron Building und ähnliche. Sie wurden auch in der gleichen Zeit wie die Grand Via gebaut.

Wie das Metropolis Gebäude erinnern die meisten Eckgebäude an den Bug eines grossen Ozeandampfers. Weil sich in Madrid besonders viele Strassen im spitzen Winkel zu schneiden scheinen gibt es viele diese städtebaulichen Vordersteven.

Vom Boden sieht es dann also eher so aus:

Montag, März 03, 2008

Parkplätze in Madrid

.. sind oft eine Mangelware und wehe dem, der sich einer potenitiellen Parkmöglichkeit in den Weg stellt !

Sonntag, März 02, 2008

Eine Seilbahn mitten in Madrid!

Während in der Schweiz noch manche an Skifahren denken, macht sich hier in Madrid schon der Frühling breit und die ersten Bäume beginnen zu blühen – Zeit für eine Seilbahnfahrt zum Casa de Campo.

Anders als in der Schweiz führt diese Seilbahn nicht auf einen Berg sondern fährt einfach 2 km quer übers Land in einen Park. Die Ausgangsstation befindet sich nahe der S-Bahn-Station Principio Pio und des Königspalastes, die Endstation liegt auf einem kleinen Hügel. Auf der elfminütigen Fahrt erklärt eine Sprachausgabe die Aussicht. Zuerst macht sie allerdings darauf aufmerksam, dass man ein umweltfreundliches Transportmittel benutze.


Wegweiser zur Seilbahn, leicht vergammelt


Ca. 5 Minunten Anstehen am Eingang.
Der Fahrpreis ist 5 EUR pro Person, Hin- und Zurück.




Bilder der Talstation. Die Anlage System TEA wurdedurch 1969 durch von Roll, Schweiz erstellt.


Unterwegs, die Bahn verfügt über ein Tragseil und ein Zugseil.


Die 6er-Gondeln sind von Sanqui, Getafe unter der
Lizenz von CWA (Carosserie Werke Aarburg) gefertigt.

Die Sicherheitshinweis verlangen, dass die Passagiere
während der Fahrt sitzen bleiben.

Weiter ist es verboten
1) die Kabinen zu Schaukeln
2) Gegenstände hinauszuwerfen
3) zu Rauchen oder Zigarren brennen zu lassen



Zuerst geht es über die Gleise der S-Bahn-Station Principio Pio.
Im Hintergrund der Königspalast.


Dann wird der Mazanares überquert, der Fluss,
dem die Entstehung Madrids zu verdanken ist.
Über lange Strecken war der Fluss vom Autobahnring
M-30 eingerahmt und somit praktisch unzugänglich.
Die Autobahn wurde unter den Boden verbannt und
die Flussufer werden mit einem Park aufgewertet.


An einem Hochhaus vorbei.


Autobahn M-30 mit Einfahrt zum 2007 eröffneten Tunnel.


Fahrt durch den Park. Hier ist gut zu sehen, dass die
Stützen eigentlich für zwei Gondelbahnen ausgelegt
sind. Die zweite Bahn dürfte nie gebaut werden.



Einfahrt in die Endstation im Park Casa de Campo.
Auf dem Dach der Endstation gibt es ein Selbstbedienungs-
restaurant, das wieder Erwarten ein durchaus brauchbares
Mittagessen für 10 EUR ausgegeben hat.


Ausblick vom Dach der Bergstation in Richtung Madrid.

Homepage der Teleferico Madrid
Weitere Fotos der Teleferico Madrid bei skiliftfotos.ch und Flickr
Diskussion zu diesem Bericht www.seilbahnen.tk
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.