Donnerstag, März 30, 2006

Makabre Werbung ?


Heute bei der Berliner Morgenpost entdeckt:

Beitrag über den Aufbau des World Trade Centers in New York mit Flugzeugwerbung. (Link)

Hier noch ein Bild der Seite im Fall die Spanien-Werbung mit dem Flugzeug und dem Text "Entspannst du dich scohn lange nicht mehr" weggeschaltet wird.

Dienstag, März 28, 2006

Eishotel Kiruna

Wenn der Frühling kommt kann man ja ein bisschen übers Eishotel bei Kiruna schreiben. Siehe hier.

Kurt Felix wird 65

Der Meister der versteckten Kamera feiert Geburtstag. Die Nachrichten Sendung 10v0r10 sendet Ausschnitte der bekanntesten Szenen, wie z.B. des legendäaren "Söll ä mal cho"-Geschichte mit dem Modellflugzeug.

Sonntag, März 26, 2006

Weissrussland

Wurde der Wahlbetrug gefilmt? Schaut euch mal diesen Beitrag mit dem Video ganz unten an. Die angegebene Übersetzung stimmt: die Wahlzettel der Oposition werden auf den Haufen von Lukaschenka gestapelt, jemand versucht zu intervenieren und fragt weshalb das getan wird, der wird dann aber abgwimmelt ... so einfach geht es! Mein Russisch genügt leider nicht um das ganze Ding richtig zu übersetzen.

Ok, theoretisch bestünde die Möglichkeit, einen solchen Film zu fälschen, aber ich denke mal eher nicht daran.

Samstag, März 25, 2006

Saumweg Horgen - Zug

Ich bin heute dem alten Saumweg Horgen - Zug gefolgt. Für die Wanderung benötigte ich ca. 4.5 Stunden. Trotz angekündigtem schlechten Wetter habe ich kein solches angetroffen, nur sehr starker Wind. Die Berge zeigten sich von der guten Seite.

Alter Saumweg Horgen - Zug

Dieser Saumweg von Horgen nach Zug wurde ab dem 13. Jh. als Zugang zum Weg über den Gotthard benutzt. Der Gotthard wurde erst passierbar nachdem ein Weg durch die Schöllenenschlucht gebaut wurde. Zuvor wurde der ganze Verkehr über die Bündnerpässe abgwickelt. Es wurde hauptsächlich Wein von Süden nach Norden und Salz in die umgekehrte Richtung befördert.

Erst mit dem Bau der Hirzelstrasse wurde der Verkehr auf dem Weg von Horgen nach Zug eingestellt. Zuvor musste der Weg mehrere Male vollständig erneuert werden, besonders nach der Benutzung durch fremde Heere. Auch existierten damals schon Schwerverkehrsabgaben und Einschränkungen: fünf und mehrspännige Fuhren bezahlten extra, Fuhren mit mehr als acht Zugtieren waren verboten.

Der Weg war ursprünglich für Saumtiere gebaut und wies teilweise sehr steile Abschnitte auf. Der Abstieg von Höchi nach Sihlbrugg war bei den Fuhrleuten besonders gefürchtet. Die bis zu vier Tonnen schweren Wagen waren auf dem fünfzehnprozentiges Gefälle nur schlecht zu beherrschen. Zum Bremsen wurden Hemmschuhe und Ketten an den Rädern befestigt. Der Wagen glitt dann gewissermassen wie ein Schlitten den Hang hinuter.

In Horgen beginnt der Saumweg bei der Sust. Diese ist vom Bahnhof aus über den Seeuferweg zu erreichen. Es folgt ein steiler Anstieg in Richtung Horgen Oberdorf - Autobahn.
Zürichsee
Oberhalb Horgen, Blick Richtung Zürich und ...
Horgen
... Blick Richtung Obersee mit Halbinsel Au im Vordergrund und Federispitz im Hintergrund.

Nach der Unterquerung der Autobahn gelangt man auf eine Hocheben mit Horgenberg und dem Bergweiher. Dahinter befinden sich die Häuser von Klausen - einem Ortsteil von Horgen.
Bergweiher-Horgen

Es folgen weitere Ortsteile von Hirzel. Die meisten bestehen nur aus wenigen Häusern, sind aber trotzdem durch den Zimmerbergbus, der zwischen Horgen und Wädenswil verkeht, auch mit dem öffentlichen Verkehr zugänglich.
Harüti Hirzel
Harüti (im Hintergrund
sind die Glarneralpen zu sehen)
Widenbach Hirzel
Widenbach

Restaurant
Im Restaurant Hirschen gibt es was zu Essen. Dieses Gasthaus hat schon zu den Zeiten des Saumpfades existiert und hatte damals die Funktion der heutigen Autobahnraststätte für Mensch und Tier.

Harhalden Hirzel
Harhalde

Pilatus
Bei der Höchi ist der höchste Punkt des Weges erreicht und gleichzeitig wird erstmals der Blick Richtung Innerschweiz mit Pilatus im Hintergrund frei.
(Bild bei Schweizerkoordinaten 687753 230871 aufgenommen.)

Unteres Dürenmoos
Nun geht es bergab Richtung Zugerland. Es folgen weitere Streusiedlungen wie zum Beispiel Unteres Dürenmoos - ein Bauernbetrieb mit mehrfach angebautem Wohnhaus und Speicher.

Neoplan Starliner II
In Sihlbrugg triff man auf die Strasse Luzern/Zug - Zürich, die auch noch heute an dieser Stelle die Sihl überquert. Säumer, Saumtiere und Gasthaus haben modernem Verkehr platz gemacht. Am Rand der lärmigen Strasse steht ein Mövenpick Restaurant, wo gerade ein Seniorenausflug einen Zwischenhalt einlegt. Der futuristische Car war mir eine Foto wert. Zu Hause stellte ich dann fest, dass es sich um den ersten Neoplan Starliner II der Schweiz handelt.

Walterswil - International School of Zug
Das Gebiet ist auch heute noch International: das Internat Walterswil ist heute eine Internationale Schule, die nach dem angelsächsischen System unterrichtet.

Alte Brücke
Endlich weg vom lärmigen Verkehr geht es steil den Wald hinunter zu einer alten Brücke. Diese wurde im 17. Jh. gebaut als der verlauf des Saumweges leicht geändert wurde damit er von den Fuhrwerken besser passiert werden konnte.


weitere Info:
Verkehrsverein Horgen
Wandersite - Wanderung 653

Donnerstag, März 23, 2006

Swiss Blog Awards - ich will auch !

In eigener Sache:

Wer an diesem Blog Freude hat und manchmal mitliest, der soll doch mich bitte für die 1. Swiss Blog Awards nominieren! Es ist einfach: Unter diesem Link findet ihr mein Blog. Natürlich könnt ihr auch noch vierzehn weitere wählen, wie z.B. mein Blog zweiter Blog zum Thema Eisenbahn.

Ok, das wird mich zwar auch nicht zu den Top100-Listing der Schweizer Blogs bringen, aber ist ja trotzdem schön wenn da ein paar Nominierungen zusammen kommen.

übrigens: BloggingTom hat mich über die Eröffnung orientiert.

Dienstag, März 21, 2006

Einbruch im CD (Center Dielsdorf)

In einer unserer Nachbargemeinden haben sie aus dem Coop Einkaufszentrum für 100'000 CHF Zigaretten und Parfum abgeräumt. (20minuten)

Montag, März 20, 2006

Winter in den USA


Nicht nur bei uns ist es lange Winter, auch die USA kriegt Schnee zum Frühjharsanfang. Bei den weiss markierten Flächen auf der Karte wurde Winterwetterwarnung mit Schnee und Eis ausgegeben. Die kalten Luftmassen stossen weit in den Süden fast bis nach Texas vor. Colorado dürfte ganz sicher lahmgelegt sein. Die Blizzards sorgen jeweil in sehr kurzer Zeit für viel Schnee - in dreissig Minuten dreissig Zentimeter sind keine Seltenheit.

Sonntag, März 19, 2006

Frankreich Generalstreik ?

Ehrlich gesagt verstehe ich die nicht. Was wollen die Demonstranten erreiche mit dem Gesetz. Wenn ich ein Junger zwei Jahre behalten muss, dann stelle ich ihn schon gar nicht erst ein, sondern suche Alte, die kündbar sind oder beschäftige Temporäre. Damit nicht alle nur Temporäre beschäftigen, muss deren Anstellung zeitlich limitiert sein. Einmal fertig angelernt verschwinden sie also schon bald wieder. Das ist alles volkswirtschaftlicher Schwachsinn. Auch in Deutschland sind die Kündigungsfristen abhänging vom Dienstalter recht lang.

In der Schweiz ist es anders: drei Monate Kündigungsfrist für alle, Temporäre können so lange bleiben wie sie die Firma benötigt. Bis heute hatten wir mit dieser Regelung keine Probleme.

Los Angeles Downtown

Los Angeles ist eine der amerikanischen Städte, wo man um Downtown einen Bogen macht.

Als ich 1992 in Los Angeles die Downtown besuchte, standen da zwar ein paar moderne Wolkenkratzer auf dem Bunker Hill, aber sonst war hier wenig Interessantes auszumachen. Auf den löchrigen Gehsteige lungerten Obdachlose herum und die billigen Motels waren auch nicht empfehlenswert. Nachts blieb man besser zu Hause.

Unterdessen ist aber die Stadterneuerung auch hier angekommen. LA Downtown ist eine der heissesten Imobilienmärkte der USA. Die Erneuerung hat begonnen! (Geo)

Übersicht von Skyscrapercity. Der ganze Artikel hat noch viel mehr Bilder und lädt deshalb entsprechend langsam.

Hier noch ein Bild von der Hochhausinsel auf dem Bunker Hill.

Samstag, März 18, 2006

SVP geht nach Deutschland

Seit dem 8. März bloggt auch die SVP ... und zwar ausgerechnet bei blog.de. Obwohl sich die Partei für schweizerische Werte einsetzt, hat sie offenbar keine Leute, die einen Blog auf einem schweizerischen Server aufzusetzen können.

Kein Wunder, den selbst Bundesrat Christoph Blocher kann nicht Schreibmaschinenschreiben, wie er in einem Interview gegenüber 20minuten äusserte. Ja, wir Schweizer Bauern haben eben wirklich keine Ahnung von Computer!

Mittwoch, März 15, 2006

Gesucht: PCMCIA Karte für Ethernet über BNC

Die neueren Laptops haben ja den Netzwerkadapter für LAN (Ethernet, RJ45-Stecker) bereits eingebaut. Früher mussten die Laptops über PCMCIA Karten mit dem Ethernet verbunden werden und noch früher gab es die anstelle der RJ45-Stecker noch BNC Buchsen für den Anschluss ans Thinnet (10 Base 2). Das ist Ethernet über Coaxkabel statt Patchkabel.

Wer hat noch solche Karten?
Wo im Netz kann ich die noch kaufen?

Der Grund: unsere Loks haben teilweise noch Ethernet über BNC Leitungen. Ohne PCMCIA-Karte müssen wir für die Wartungsarbeiten auf den Loks immer auch noch einen Hub und einen Medienkonverter mitnehmen. Das wiederum verlangt nach einem 220V-Speisung Anschluss ... oder kennt jemand einen Medienkonverter, der ab USB läuft?

Eine mögliche Karte wäre zum Beispiel die Allnet ALL0140, welche es aber nicht mehr zu kaufen gibt. (Bild links)

... ebenso die Eusso UPE4010-TC

Dienstag, März 14, 2006

SVP Inserate


Eine kleine Lektion Statistikfälschung bei PAX. Auch wenn ich das alles kenne, funktioniert der Trick. Das Inserat wurde mehrmals in 20 Minuten veröffentlicht und das einzige, was ich in Erinnerung habe, sind die zwei unterschiedlich hohen Balken. Solchen Mist gehört verboten, weil der Leser hinters Licht geführt wird.

Montag, März 13, 2006

Origami

Wunderte mich gestern, weshalb Origami in den Top Searches von Technorati auftaucht. Merkte dann schnell, dass da nicht das japanische Faltspiel sondern der Code-Name eines neuen elektronischen Geräts gemeint ist.

Der neue Computer mit den Abmessungen 23 x 14 cm ist kleiner als ein Tablet-PC, aber grösser als ein PDA. Das Gerät wurde von Microsoft zusammen mit Intel entwickelt und wird auch UMPC (Ultra Mobile PC) genannt. Die Bedienung erfolgt über einen Touchscreen, der sowohl mit den Fingern wie auch mit dem Stift bedient werden kann. Das Betriebssystem ist ein abgewandeltes Microsoft XP.

Irgendwie finde ich das interessant. Mit den PDAs konnte ich nichts anfangen - sie waren mir einfach zu klein, ein Tablet-PC wäre mir zu gross, zu schwer und zu teuer.

Der UMPC wird nur ca. 1200 CHF kosten und 780g schwer sein. Der Bildschirm mit 800 x 480 Punkten macht halbwegs vernünftiges Surfen möglich - dürfte mit den neuen Drahtlos-Technologien interessant werden. Bei der Arbeit im Feld wird das Gerät vielleicht tatsächlich zum Notizblock, was das Notebook nie geworden ist.

Die Entwickler denken aber vorerst mal eher an mobilen Genuss von TV und Filmen. Telefonieren dürfte vielleicht weniger interessant sein. Habe schon über die Leute gelacht, die mit dem PDA am Ohr unterwegs waren.

(heise)

Aldi kommt nach Zürich


Heute habe ich festgestellt, dass es in Neu-Oerlikon schon bald ein Aldi geben könnte und zwar am Max-Bill-Platz in einem Neubau. Das Courtyardhotel (Max-Bill-Platz 19) ist zwar bereits in map.search.ch zu finden, wer aber dort zu übernachten gedenkt wird vorerst noch eine Baustelle vorfinden. (Erstaunlicherweise findet map.search.ch die Adresse Max-Bill-Platz 19 nicht, obwohl sie eingetragen ist.

map.search.ch

Freitag, März 10, 2006

Porno - Razzia in Schule

Schüler im 7. bis 10. Jahrgang scheinen schon geübte Handynutzer zu sein und tauschen auch pornographische Inhalte aus. Die bayrische Polizei macht e an einer Schule eine Razzia (Focus)

3-D-Navigation rückt näher


TeleAtlas, der führende Anbieter von digitalem Kartenmaterial für Navigationsgeräte, rechnet damit, dass noch dieses Jahr Karten der wichtigsten Städte in Europa und Amerika zur Verfügung stehen werden. Die Geländeaufnahme erfolgt mit einem Spezialfahrzeug mit vielen Kameras. Die Verarbeitung erfolgt mit der Technologie einer polnischen Softwarefirma in Indien. Es wird aber noch eine Weile gehen, bis Endgeräte zur Verfügung stehen, welche genügend Rechenleistung haben um die neuen Karten zu verarbeiten.
(Mein TomTomGO)

Mit Achterbahnfahren an die WM

Ein Mexikaner hielt 1333 Fahrten mit einer Achterbahn aus und gewann damit einen Wettbewerb, der ihm zu WM-Tickets verhalf. (Stuttgarter Zeitung)

Mittwoch, März 08, 2006

Flüchtlingsdrama vor Kanaren

Seit dem vergangenen November sind wahrscheinlich mindestens 1000 Flüchtlinge auf dem Weg von Afrika nach den Kanarischen Inseln im Atlantik ertrunken. Schlepperbanden bieten eine Flucht für 1000 USD an. (Berliner Morgenpost)

Montag, März 06, 2006

Schnee

Letzte Woche in Flims in den Ferien gewesen ...


... und am Wochenende festgestellt, dass im Unterland auch einen halben Meter Schnee liegt. Dieses Bild ist bei mir vor der Haustüre aufgenommen.


Diverse Bahnstrecken sind geschlossen wegen Bäumen auf den Fahrleitungen, Entgleisungen und Lawinengefahr. In Zürich und Basel sind am Sonntag keine Strassenbahnen und Busse gefahren.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.