Mittwoch, März 02, 2011

Maersk: neue grössere Containerschiffe

Vor drei Jahren ging das letzte der acht Emma-Maersk-Klasse Schiffe in Betrieb und schon bestellt die Rederei zehn Schiffe der noch grösseren Drei-E Klasse bei Daevoo, Südkorea. Sie können bei gleicher Länge wie die Emma Maersk hat 16% mehr Container mitnehmen.


Die Schiffe werden von Anfang an für eine tiefere Fahrgeschwindigkeit (Slow Steaming) ausgelegt. Die Geschwindigkeit wurde von den 25 Knoten bei der Emma Klasse auf 20 Knoten reduziert. Dadurch kann der Rumpf breiter und im Querschnitt rechteckiger werden, so dass mehr Container Platz finden. Weiterer Platz wurde geschaffen in dem die Brücke von der Schiffsmitte nach vorne gerückt wurde. Die bessere Sichtlinie erlaubt die Container höher zu stapeln und die kleinere Maschinenanlage schafft noch mehr zusätzlichen Raum - am besten zu sehen in dieser Animation:




Der Maschinenraum befindet sich nicht mehr unter der Brücke sondern in einem eigenen Maschinenhaus im hinteren Teil des Schiffs. Neu werden zwei kleinere MAN Motoren an Stelle des riesigen Sulzer Wartsilä Motors treten. Die kleineren Motoren sind extra langhubig und laufen langsamer. Die Auspuffgase werden durch eine Abgasturbine und einen Abhitzekessel geleitet. Die gewonnene elektrische Energie wird für die Versorgung des Schiffes und als zusätzliche Antriebsenergie genutzt.





Schiffe in der Grösse der Emma Maersk Klasse und der Drei-E Klasse können nur auf der Asien Europa Route eingesetzt werden. Einzig neun Häfen verfügen über Containerbrücken, welche die über fünfzig Meter breiten Schiffe entladen können.

Triple e-infographics - Route


Über die neue Schiffsklasse von Maersk gibt es eine eigene Website www.worldslargestship.com.
Die Seite kann ich empfehlen - im besonderen die Animationen sind nett gemacht. Selbst bei der Entsorgung haben die Animatoren kräftig in die Tasten gegriffen:

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.