Samstag, Januar 08, 2005

Holzbeige
Was man doch nicht alles findet in den Referrers: da sucht doch jemand "Holzbeige + Anleitung". Ja, ja, im Computerzeitalter weiss wahrscheinlich jemand nicht mehr, wie man eine Holzbeige macht. Ich gehe da normalerweise so vor:
  1. Zwei lange Rundhölzer / Latten auf den gewachsenen Boden, damit nicht alles im Dreck versinkt.
  2. Zwei Stangen link und rechts von der zukünfitgen Beige einschlagen.
  3. Etwa auf Hüfthöhe ein Draht zwischen den Stangen spannen, damit die Stangen vom Holz nicht auseinander gedrückt werden.
  4. Holz mit der Rinde nach oben aufschichten. Für die unterste Lage und neben den Stangen möglichst regelmässige Hözer verwenden, dann wird die Beige stabiler.
  5. Hozbeige decken.
    (Das geht am besten so: Europalette aufs Holz legen, dann Plastik / Plane, dann wieder eine Europalette. Alles gut festzurren. Dieses System verhindert, dass der Plastik bei Wind am Holz scheuert und löchrig wird.)
Statt den Stangen bei 2.) kann man an den Enden auch eine Kreuzbeige machen. Dazu wird jede zweite Lage Scheiter um 90°-Grad gedreht aufgeschichtet. Das geht aber nur mit regelmässigen Hözern und braucht etwas Übung.

Hier etwas Holz zum Anschauen:
<- Der Klassiker. Zwei Klafter = 2 m3 Holz.



<- Kreuzbeige in den Ecken <- neue Interpretation


<- maschinelle Interpretation: Diese Bündel werden mit einem Bindegerät gefertigt und mit einem Stapler oder ähnlichem an den Wegrand gelegt. Keine Handarbeit.





Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.