Montag, September 10, 2007

Verunglimpflichung im Internet

In den Kommentaren zu meinem Hinweis auf den "The Independant"-Artikel stand eine Pressemitteilung von Calmey-Rey, die von einer offiziellen Seite zu kommen schien:

Unter der Adresse www.micheline-calmy-rey.de fand ich folgenden Seitenkopf ...

... und bei der Google-Suche schafft es die Seite auf Platz 6.

Nach meiner Meinung will die präsentierte Seite aber nur über einen James K. berichten, dem Unrecht wiederfahren sei. Daran glauben kann ich nicht. Für mich fehlen wichtige Fakten. Ich weiss nicht wo James K. lebt, welches Leiden er hat und weshalb er dort zu einem Sozialfall wurde. Weiter habe ich kein Vertrauen in eine Seite, die einen offiziellen Auftritt vortäuscht, aber gar keiner ist. Die Darstellung von Micheline Calmey-Rey ist weder neutral noch positiv. Für mich wirkt die Seite unseriös, so dass ich keinen direkten Link darauf gesetzt habe und die Kommentare aus meinem Post entfernt habe.

In den USA haben die Präsidentschaftkandidaten jeweils vor den Wahlen alle von ihnen nicht benutzten Domains, welche für Verunglimpflichungen hätten gebraucht werden können, außer Verkehr gezogen. In der Schweiz ist das noch nicht üblich, aber auch zu empfehlen.

Zum Vergleich noch der offizielle Auftritt von Calmey-Rey


Den admin.ch-Seiten Gestalter empfehle ich den Namen in der Seiten-URL zu verwenden. Die Seite würde für mich professioneller wirken. Ich finde es schon seltsam, dass die offiziellste Seite der Schweiz nur admin heisst und keinen Hinweis auf die Schweiz enthält.

Erstaunlich ist, dass die SP niemanden hat, der in der Lage ist, eine Webseite von Calmey-Rey zu gestalten, die es auf die erste Google-Resultatseite schafft. Ich muss zuerst auf dem Portal der SP mit der Suchfunktion nach der Bundesrätin stochern, bis ich auf diese Seite stosse:


Die Techniker der SP schaffen es offenbar nicht, die mit dem CMS TYPO3 erzeugten Seiten mit Meta-Tags zu versehen. Die Seite landet deshalb bei Google nur auf Platz 18 auf der zweiten Resultat-Seite, wo ohnehin niemand liest.

Im Gegensatz zu Angela Merkel hat Calmey-Rey keine eigene Webseite.

Kommentare:

Patrice hat gesagt…

Merkwürdiger ist, dass Calmy-Rey früher mal eine Webseite hatte. Diese wurde aber mittlerweile zu admin.ch gezügelt. URL war glaube ich http://www.micheline-calmy-rey.ch/

Peter hat gesagt…

Ja, es scheint so zu sein. Die von dir genannte URL verweist zumindest auf eine französische Seite des EDA, wo Calmy-Rey als Bundespräsidentin vorgestellt wird.

Fehr hat gesagt…

Um der political correctness Willen, sehe ich das in der Überschrift verwendete Wort "Verunglimpflichung" als wirklichkeitsfremd. Die Webseite www.micheline-calmy-rey.de ist klar und deutlich deklariert, was leider auf Seriosität hinweist. Der Betreiber der Seite fordert von MCR als Vorsteherin des EDA nichts anderes, als die in der Bundesverfassung verankerten und zugesicherten Grundrechte, die ihm ersichtlich verwehrt werden.
Als ein der SP sehr Nahestehender ärgert mich der Webauftritt selbstverständlich auch, aber rein Rechtlich ist hier wenig zu machen. Ein internes Papier berichtet, das MCR Überlegungen anstellt hat gegen den Webseitenbetreiber vorzugehen, da Sie jedoch nicht bereit ist mit dem Betreiber in einen Dialog zu treten, bleibt ihr nur der Rechtsweg über ein Gericht. Dies würde allerdings eine gegenständliche Untersuchung mit sich ziehen, was MCR schwerwiegendst belasten würde.

maol hat gesagt…

Hat bei mir auch gespamt, ohne Zusammenhang zum Blog-Beitrag. Ist deshalb sofort rausgeflogen.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.