Samstag, Dezember 31, 2005

Schweden steigt aus der Atomenergie aus

1980 wurde dem Ausstieg aus der Atomenergie zugestimmt. Nun müssen die Atomkraftwerke stillgelegt werden. Bereits im Juni 2005 wurde das AKW Barsebäck 1 abgeschaltet. Das Kraftwerk befindet sich in der Nähe der Öresundbrücke vor den Toren Kopenhagens. Weitere 11 Anlagen sind zurzeit noch in Betrieb. Sie befinden sich alle in Südschweden und decken ca. die Hälfte des schwedischen Energiebedarfs.

Bereits wird befürchtet, dass bei einem kalten Winter der Strom in Südschweden knapp werden könnte. Es wurde deshalb ein Notfallplan ausgearbeitet, der vorsieht die Stromversorgung nach einem Turnus in einzelnen Gebieten vorübergehen für mehrere Stunden einzustellen.

Der Abbruch der AKWs wird ca. 9000 Tonnen Atommüll erzeugen, der nördlich von Stockholm in einem Stollensystem gelagert werden soll, das vom Grund des bottnischen Meerbusens aus zugänglich ist. Der Atommüll muss dort für die nächsten 100'000 Jahre verbleiben.

1 Kommentar:

pappnase hat gesagt…

unvorstellbar, was wir menschen machen...
(ein gutes neues ihnen...)

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.