Donnerstag, Januar 19, 2006

St. Moritz und Kokain

Es hat nicht lange gedauert, bis jemand das Nürnberger Labor angestellt hat, um das Kokain in den Schweizer Abwässer nachzuweisen. 10vor10 von SF DRS war der Auftraggeber. Daraus ist ein Beitrag in der Sendung von heute entstanden, der besonders hohe Werte für St. Moritz nachweist. Ich bin über das Resultat nicht sonderlich erstaung. Wenn wunderts, dass sich die Club Besitzer und der Fremdenverkehrschef daran nicht stört? Wen hat es den bis jetzt gestört? Es scheint mir wieder einmal, wie wenn die 10vor10 Redaktion daraus krampfhaft ein Skandal machen will.

Kommentare:

Esther hat gesagt…

Siehe dazu auch meinen vor 10 Tagen verfassten Text: Kokain legalisieren, in dem ich angesichts der wirtschaftlichen Bedeutung des Kokainkonsums für ein Freihandelsabkommen mit Bolivien eintrete - wenn schon dasjenige mit den USA nicht zustande kommt. ;-)

Als Aargauer unterwegs hat gesagt…

Habe den Beitrag zufällig auch gesehen. Irgendwie aufgeblasen, aufgepauscht. Behaupte mal einfach so, dass um die Weihnachtszeit auch in jeder Zürcher oder Basler Nobel-Diskothek die selben Resultate erzielt werden können. Aber hier "stimmt" das Klisché eben noch und der Polizeipräsident spielt auch kein Alphorn dazu. Typisch Leutschenbach, sind wohl wieder auf der Suche nach Einschaltquoten.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.