Sonntag, Juni 05, 2011

Las Vegas, die Stadt des ewigen Wandels

Letztes Wochenende habe ich in Las Vegas verbracht. Die Stadt hat sich irgendwie noch nicht wirklich von der Wirtschaftskriese erholt. Gezockt wird zwar immer noch, aber nicht mehr so wie früher, die Shows und Luxusgeschäfte ziehen mittlerweile genauso viele Leute an. In der Gastronomie wird mehr Qualität geboten, die ihren Preis hat - die billigen Casino Menus für zwei Dollar gibt es nicht mehr. Die Faszination der sich ständig wandelnden Stadt ist geblieben. Jedesmal wirkt sie anders. Neue Hotels entstehen und altes ist nicht mehr da und manchmal lässt sich dieser Prozess beinahe Live mit erleben:

Mit erstaunen stellten wir fest, dass um das Sahara mit dem Nascar Shop ein Baustellenzaun steht. Ein Blick ins Internet klärt auf. Die Seite des Casinos ist in Grau gehalten und dankt für das Engagement. Das 1952 eröffnete Hotel im Stile einer Wüstenoase war damals erst das sechste Haus am Strip und wurde bekannt als erstes Casino mit eigener Show, wo sogar Marlene Dietrich aufgetreten ist. Heute scheint es keine Rendite mehr abzuwerfen. Die Türen schlossen am 16 Mai und mehr als tausend Mitarbeiter wurden arbeitslos. Offenbar konnte auch die 1999 hinzugefügte Ergänzung mit Nascar-Shop und Achterbahn den Niedergang nicht stoppen.

Hotel Sahara, Las Vegas

Sahara Casino @ Las Vegas

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.