Mittwoch, Mai 14, 2008

TomTom Wegberechnungs Probleme

Schon seit Längerem bin ich Besitzer eines TomTom 700. Ich Schätze seine Dienste, stelle aber auch immer wieder seine Grenzen fest. Grossstädte mit ihrem Dschungel von Autobahnen und Schleichwegen sind ein ideales Testgebiet für Navigationsgeräte und ihre Software. Trotzdem wundert es mich, dass gewisse Dinge die Hersteller nicht in den Griff kriegen.

Die heutige Navigationsübung in Madrid war:

Fahre vom Start auf der rechten Seite zum Ziel bei B. Der unten beschriebene Weg mit der Googlefahrzeit von 19 Min. wird ausgegeben.



Die Klippe ist bei der Autobahnausfahrt mit dem Pfeil. Sie ist eine verkehrstechnische Fehlkonstruktion. Ein Kreisel befindet sich unter der Autobahnbrücke. Die von der Ausfahrt kommenden Fahrzeuge stauen sich bis in die Autobahn zurück, weil die Sichtweite für die Einfahrt in den Kreisel viel zu kurz ist. Die Fahrzeuge, die sich bereits im Kreisel befinden, werden durch die Pfeiler der Autobahnbrücke verdeckt.



Gut vielleicht ist der Weg durch den Stau immer noch das Kürzeste, aber ich könnte mir vorstellen, dass viele Benutzer von Naviagtionssysteme lieber einen etwas längeren Weg fahren würden, dafür aber nicht im Stau stehen möchten. Bis jetzt gibt es aber von den Herstellern der Navis noch keine Option "alle Staus vermeiden", wie es auch keine Option gibt "Bitte landschaftlich schöne Strecken benutzen".

In unserem Fall würde es folgende vernünftigere
Varianten geben:

Die Zeitangabe nach Google ist 26 Minunten, was ich aber eher zu hoch einschätze. TomTom hat die Neigung normale Kreuzungen zu stark zu bewerten. Als Alternative Route wird diese aber nicht ausgegeben, sondern eine Variante über die M-30, wo es zumindest zur Feierabendzeit zu Verzögerungen kommen kann.

Kennt TomTom denn eigentlich überhaupt die Staus abhängig von der Tageszeit? Eigentlich müssten die Kartenhersteller zumindest in den Grossstädten Leute vor Ort haben, welche die heikelsten Strecken bewerten und eine Aussage machen können, wie lange eine bestimmte Strecke zu einer bestimmten Tageszeit dauert.

Hier nochmals eine Variante. Googlefahrzeit 27 Minuten.

Diese Variante scheint TomTom nicht zu finden, weil zuerst eine Autobahn genommen werden muss, die vom Ziel wegführt. Generell tut sich TomTom schwer mit Linksabbiegen. Die allgemeine Bewertung für dieses Manöver scheint zu hoch zu sein. Gerade bei grossen Kreuzungen mit getrennten Spuren dauert es aber meist nicht wirklich länger als ein anderer Weg über die Kreuzung.

In Amerika versagt TomTom bezüglich Rechts- und Linksabbiegen vollständig: Sollte die Fahrrichtung auf einer Strasse geändert werden schlägt TomTom die Variante A in der untenstehenden Skizze vor. Diese funktioniert aber gerade in Kleinstädten nicht, weil die Strasse zwar grundsätzlich das Manöver zulassen würde, aber zuviel Verkehr herrscht, so dass nicht nach Links in die Hauptstrasse eingebogen werden kann.

Richtig wäre die Variante B: Zuerst links abbiegen, dann um einen Häuserblock fahren und nach Rechts in die Hauptstrasse einbiegen.

Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.