Dienstag, Dezember 30, 2008

GPS Logger

Ich habe mir kürzlich sowohl ein i-gotU GT100 wie auch ein Holux M-241 GPS Logger gekauft. Mit diesen Geräten lassen sich Dinge wie z.B. dieser Spaziergang aufzeichnen. Die Geräte sind aber noch nicht alltagstauglich und für technische Leihen schwer nutzbar.

Wer ein TomTom besitzt und seine Fahrten aufzeichnen will ist mit der Freeware Eventlogger besser beraten.

Spaziergang mit dem GPS Tracker aufgezeichnet

Die Daten aus beiden GPS Tracker sind gut auswertbar, die Probleme liegen in der Bedienung, der Speichergrösse und der Kommunikation mit dem PC. Im Einzelnen:

Der i-gotU lässt sich zwar einfach auf dem Computer installieren, aber man weiss nie so genau, ob das Gerät wirklich arbeitet und ob der Speicher schon voll ist. Der Akku des Gerätes wird nur über die USB Schnittstelle des PCs geladen. Wird das Gerät längere Zeit nicht genutzt, ist der Akku leer. Der Betriebszustand des Gerätes wird nur über zwei schlecht sichtbare LEDs angezeigt, die in den verschiedensten Codes blinken können. Das ausgesendete zweikanalige Morsealphabet habe ich bis heute nicht ganz begriffen. Der Speicher des iGotU


Bild: Frequencycast

Der Holux GPS Logger M-241 hat ein kleines Display, das Auskunft gibt, was das los ist. Distanz, Geschwindigkeit und Koordinaten lassen sich leicht ablesen, ebenso wird angezeigt, wenn das Gerät die Satelliten erfasst hat und dass eine Aufzeichnen am Laufen ist.

Schwierig wird es aber beim M-241, wenn die Daten ausgelesen werden sollten, denn die Komunikation mit dem PC muss zuerst überlistet werden. Mich nimmt wunder, für wieviele Käufer das Gerät wertlos ist, weil sie die Daten nicht auslesen können.

Die mitgelieferte Software lässt sich zwar einfach auf dem PC installieren, macht aber schon rein visuel einen billigen Eindruck. Der Logger hat eine USB Schnittstelle, die ich aber nicht Nutzen konnte, weil der COM Port von meinem PC in eine Nummer gemapt wurde, die das Programm gar nicht verarbeiten konnte. Über Bluetooth kann das Gerät komunizieren, aber erst nachdem ich im Internet rausgefunden habe, dass der Freischaltcode des Gerätes 0000 ist! Der steht nämlich nirgends in der Bedienungsanleitung. Am Programm muss ich dann aber auch noch manuel eingeben, auf welchem COM Port das Gerät komuniziert, denn die Funktion "Autoconect" des Programs funktioniert nicht. Hat man all diese Hürden übersprungen, wandelt das Gerät den Code direkt in ein GoogleEarth oder GPX File um.


Bild: Jens Rudolph, GPS-Logger M-241 im Test

Nachtrag 9.1.2008
Hier noch die von Rasmuss99 benutzten Geräte im Bild:

Garmin Forerunner 305
Gerät fürs Handgelenk, das speziell für Sportler entwickelt wurde und zusammen mit einem Herzfrequenzmessgerät geliefert wird. Die GPS Antenne befindet sich teilweise im Armband.
Garmin


Wintec G-Rays 2
GPS-Maus ohne Display, dafür ein bischen billiger als der Holux M-241. Nach den jetzigen Erfahrungen möchte ich das Display allerdings nicht mehr missen. Es gibt direkt Auskunft über Distanz und Höhe und zeigt vor allem auch, dass das Gerät ordnungsgemäss funktioniert und wieviel Speicher noch frei ist.
Wintec GPS

1 Kommentar:

Rasmus99 hat gesagt…

Für meine sportlichen Belange habe ich einen Garmin Forerunner 305, welcher auch Strecken auslesen kann, zudem noch den Puls aufzeichnet.

Für meine Reisen verwende ich seit über einem Jahr den Wintec G-Rays 2 (http://www.wintec-gps.de/wintec_wbt-201.php) und bin sehr zufrieden damit. Ich kann aus dem Programm direkt in die verschiedenen Formate exportieren und die Daten als kml oder gpx-File weiter verwenden. Ich bin wirklich zufrieden. Störend ist einzig, dass ich ohne Display auskommen muss, sprich ich kenne meine Geschwindigkeit nicht, die Höhe nicht etc. Da müsste wohl ein Laptop dabei sein mit einer Bluetooth-Verbindung.

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.