Samstag, Oktober 09, 2010

Lisco Gloria Alptraum

Auf dem Fährschiff Lisco Gloria der litauischen Reederei hat sich am frühen Samstagmorgen eine Explosion auf dem Oberdeck ereignet. Das Schiff steht in Flammen, aber alle Passagier konnten gerettet werden.

Die Lisco Gloria zu besseren Zeiten:

Die Fähre fährt auf der Verbindung Kiel - Kleipeda. Neben Passagier wird die Fähre vor allem auch von LKWs benutzt. Aus meiner Sicht ist nicht auszuschließen, dass die Explosion von einem LKW ausgegangen ist, der auf dem Oberdeck geladen war. Technische Mängel bleiben bei Lastwagen oft ungeahndet, da die Aufsichtsbehörden im Vergleich zu anderen Transportmitteln ihrer Aufgabe nur sehr beschränkt nachkommen. Weil weniger Investitionen in die Fahrzeuge nötig sind, können die Transporte auf der Strasse kostengünstig durchgeführt werden.


Die Brandbekämpfung beschränkt sich zur Zeit auf die Kühlung der Seitenwände, was verhindert, dass die Struktur der Fähre versagt. Es kann nicht mehr weiteres Löschwasser in das Schiff gepumpt werden, weil es sonst kentern könnte. Es gelang der Havariemannschaft die Anker der Fähre fallen zu lassen.

Route der Lisco Gloria:

Die Fähre trieb nach der Havarie ab und befindet sich nun vor dem dänischen Langeland.





Update 23. Oktober
Die ausgebrannte Lisco Gloria wurde am Donnerstag nach Odense geschleppt worden. Es brennt immer noch auf dem Schiff. Auf dem Schiff befanden sich ca. 1'000 Tonnen Schweinefleisch, dessen Fett durch den Brand heraus geschmolzen wurde und die Ostseestrände verschmutzt.
Die ausgebrannte Lisco Gloria im Hafen von Odense, Dänemark.
Update 25. Oktober
Die Branduntersuchung hat begonnen, die ersten ausgebrannten Autowracks stehen auf dem Kai.


Keine Kommentare:

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.